Artikel

In der immer aktuellen Artikelübersicht finden Sie all unsere Erzeugnisse der letzten Jahre. Hier finden Sie all unsere Themengebiete rund um den Spielplatz und Sportstätten. Viel Spaß beim Lesen!

Ausgabe Alle: Sportstätten

Viel Sport an einem Ort

Ein breites Sportangebot ist vielerorts gern gesehen und deshalb gibt es in vielen Städten und Gemeinden auch eine große Anzahl verschiedener Sportmöglichkeiten. Doch anstatt viele...

„Grüne Asche“ –wie Tennenplätze sich schnell zu Naturrasenplätzen wandeln

Der Tennenplatz hat weitestgehend ausgedient. Obwohl er wegen seiner fast unbegrenzten Haltbarkeit, dem niedrigen Unterhaltsaufwand und seiner relativ hohen Auslastungskapazitäten...

Beach-Volleyball in München auf 13 Courts

Erstmalig in der Geschichte des Beach-Volleyballs wird die Weltmeisterschaft der Studierenden 2018 an der Technischen Universität München ausgetragen. Eine komplett neue Beach-Sportanlage mit 13 Beach-Volleyballfeldern steht seit kurzem für die neunte Auflage...

Sportanlage Hemsbach – eine neue Sportlandschaft mit Kunstrasenspielfeld entsteht

Die Sportanlage Hemsbach bestand ursprünglich aus einem Rasenspielfeld mit umlaufender Tennenlaufbahn, zugehörigem Tennen- und Rasensegment sowie je einem weiteren Tennen- und Rasengroßspielfeld. Eine Wiesenfläche diente zusätzlich als Bolzplatz. Die jahrelange...

FV Steinmauern hebt sich mit Korkverfüllung von Konkurrenten ab

Neuer Kunstrasen überzeugt mit optimalem Spiel- und Ballrollverhalten

Sport und Politik – Wie wir den Zustand unserer Sportstätten verbessern können

Der Zustand der Sportstätten in Deutschland wird zunehmend schlechter. Grund ist der gewaltige Sanierungstau, der in den Kommunen seit vielen Jahren, teils sogar Jahrzehnten, besteht und stetig anwächst. Die Ursache dafür liegt – wie so oft – in den leeren Stadt- und Gemeindekassen. Doch kann man das allein als Begründung zulassen? Gibt es...

Sporttreiben und Wohnen in der Stadt - zum Interessenausgleich zwischen Sportentwicklung und Lärmschutz

Wohnen und Sport stellen wesentliche Elemente von Urbanität und Lebensqualität in unseren Städten dar. Sie sind sich ergänzende Nutzungen, die in räumlicher Nähe möglich sein müssen. Nach der Leipzig-Charta hat sich das Leitbild von der funktional gegliederten Stadt zur funktionsgemischten und räumlich...

Lärmschutz? - Die gesellschaftspolitische Bedeutung des Sportes würdigen

Warum eine Reformierung der Sportanlagenlärmschutzverordnung dringend notwendig ist, wie die Verbände sich dafür einsetzen und welche Schritte jetzt erfolgen müssen

Der Sport- und Freizeitpark Rems

Eine Sportstätte, die modernsten Ansprüchen entspricht, entsteht seit 2012 in der Daimlerstadt Schorndorf. Auf einer Fläche von rund 100.000 m² bietet der Sportpark Rems ein Sport- und Freizeitangebot, das das Herz eines jeden Bewegungsfans höher schlagen lässt. Bis zur Remstal...

10.06.2010 - Lösungsorientierte Weiterentwicklung von Elastomeren ein Erfolgsrezept

Die Melos GmbH entwickelt Know-how. Die Produkte setzen weltweit Standards in Qualität und Anwendung. Jahrzehntelange Erfahrung und kontinuierliche Forschung sind das, woraus Melos modernes Wissen schöpft. Ein Interview mit dem Geschäftsführer der Melos GmbH Jörg Siekmann.

10.06.2010 - 20.000 Euro für Ideen und Visionen im Vereinssport

Lotto Hessen und Landessportbund schreiben „Oddset Zukunftspreis des Hessischen Sports“ aus.

10.06.2010 - Kommunen und organisierter Sport schließen Kooperationsvereinbarung

Starker Sport - Starke Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen.

10.06.2010 - Melos-Granulate – „The surface for winners“

Der 22-Jährige Usain Bolt aus Jamaika läuft den angekündigten Weltrekord in der 100 Meter Disziplin. Dabei erlebte sein stärkster Konkurrent, Tayson Gay, während der 12. IAAF Leichtathletik Weltmeisterschaft im Berliner Olympia-Stadion sein blaues Wunder als Usain Bolt nicht nur auf 100 Metern sondern auch auf 200 Metern einen neuen Weltrekord aufstellte.

10.06.2010 - Gelungenes Retopping trotz widriger Bedingungen

Neue Sportmöglichkeiten im Stadion in Emmendingen.
Ein schwerer Patient war das Stadion in Emmendingen / Südschwarzwald. Der Kunststoffbelag aus den 80er Jahren war nicht nur altershalber zu überarbeiten.

11.06.2010 - Neue Trainingslaufbahn für Usain Bolt und Teamkollegen

Am 30. April wurde die neue Regupol Tartanbahn, die der Sportbodenhersteller BSW auf dem Trainingsgelände von Sprintstar Usain Bolt, dem Campus der UWI-Universität auf Jamaika errichtet hat, offiziell eingeweiht.

11.06.2010 - Rasenplätze für FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2010™

Zum ersten Mal in der Geschichte wird eine FIFA Fußball-Weltmeisterschaft™ auf Rasenplätzen ausgetragen, die mit Kunstrasenfasern verstärkt wurden.

11.06.2010 - Turnen und Spielen mit Pfiff

Erhard Sport präsentiert ausgewählte Spiel- und Sportgeräte für
Kindergärten und Kindertagesstätten

11.06.2010 - Individuelles Sportvergnügen an Schulen und öffentlichen Plätzen

Der Backnager Sportgerätelieferant Kübler Sport bietet durch den flexiblen und relativ kostengünstigen Aufbau der Sport-Anlage jede Menge Möglichkeiten für Sportbegeisterte.

11.06.2010 - Pflege und Sanierung von Sportbelägen

Seit 40 Jahren verlegt Polytan Sportbeläge in aller Welt. Produktion, Vermarktung und Installation sind bei Polytan in einer Hand. Kontinuierliche Entwicklungsarbeit, Qualitätssicherung und eigene Einbauleistung garantieren höchste Produktstandards und professionelle Verlegung der Beläge.

18.08.2010 - Sportplatzsanierung im spanischen Ayuntamiento de Tres Cantos in Madrid

Für die Gemeinde Ayuntamiento de Tres Cantos in Madrid wurde im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung die Sanierung eines Kleinspielfeldes in Auftrag gegeben.

18.08.2010 - Neue Leichtathletikprojekte in den USA

Gleich mehrere Prestigeprojekte hat Polytan in den USA für die führende Leichtathletiknation verwirklicht. Polytan installierte Top-Laufbahnen an der Universität von Texas für die „Youth Olympic Selection Trials“, an der Universität von Tennessee für die „Southeastern Conference Championships“ und schließlich an der Universität von Indiana für die „Big Ten Conference“.

18.08.2010 - TURF and GRASS EXPO 2010

Erwägen Sie die Anschaffung eines Kunstrasens? Finden Sie die Vielzahl der technischen Aspekte und Lösungen verwirrend? Möchten Sie mehr über die technischen, sportlichen, kommunalen, finanziellen, medizinischen, trainingstechnischen und wettbewerbsrechtlichen Fakten sowie über bewährte Verfahren und Normen erfahren?

18.08.2010 - Mehr als nur ein Kunststoffrasenplatz

von Markus Illgas, Alfred Ulenberg & Partner (Landschaftsarchitekten AKNW/bdla).
Projektbericht zum Bauvorhaben Gladbeck, Sportanlage Hegestraße: An der Hegestraße entstand in dem Zeitraum von Juli 2008 bis April 2009 der erste Kunststoffrasenplatz in Gladbeck.

22.11.2010 - Die Sanierung der Jakob-Frey- Sportanlage Heidesheim

Die Firma Gebr. Becker Sportanlagen GmbH saniert die Jakob-Frey- Sportanlage Heidesheim. Das Pilotprojekt im Rahmen eines Public Private Partnership (PPP) soll für alle beteiligten Parteien eine Alternative zu herkömmlichen Ausschreibungsverfahren darstellen.

22.11.2010 - The TURF and GRASS EXPO 2010

Die Konferenz The TURF and GRASS EXPO 2010 findet vom 8. bis 9. Dezember 2010 in Amsterdam statt.

22.11.2010 - Volltreffer

Mit einem Paukenschlag feiert der Polytan Fußballrasen seinen Einzug in die französische erste Liga. Für die Erstligisten FC Lorient und den AS Nancy war es eine klare Entscheidung.

28.12.2010 - Kunststoffrasenplatz für Fußball- und Hockeyspieler in Görlitz

von Dipl.-Ing.(FH) Carsten Schubert, Bauconzept Planungsgesellschaft mbH.

28.12.2010 - Der familienfreundliche Sportplatz – Eintagsfliege oder Evergreen?

von Dipl.- Sportwiss. Maren Reyer, Institut für Kooperative Planung und Sportentwicklung GbR

28.12.2010 - Der SportsDome

Der renommierte Sportgerätehersteller Erhard Sport stellte auf der Messe GaLaBau seine Spielfeldsysteme vor, darunter den SportsDome, ein multifunktionales Ballspielfeld mit Dach.

28.12.2010 - Innovativer Kunstrasenkleber

Conipur 106: Deutlich ergiebiger als herkömmliche Produkte. Weit weniger empfindlich gegenüber Feuchtigkeit. Auch bei extremen Klimabedingungen einsetzbar.

28.12.2010 - Blaue Laufbahn in Berlin hat eine kleine Schwester in Jena

Nach 17 Jahren hat die alte Laufbahn im Stadion „Ernst-Abbe-Sportfeld“ in Jena ausgedient. Ab sofort wird eine Regupol Kunststofflaufbahn, hergestellt und eingebaut von der BSW GmbH, die neue Trainingsstätte für Jenas Leichtathleten sein.

16.02.2011 - Kosten-Nutzen-Vergleich Naturrasen – Kunstrasen

Von Eric Hardman, Leiter Sportanlagen Sportamt Erziehungsdepartement Basel-Stadt

16.02.2011 - Informatives IAKS-Seminar in Göttingen

IAKS-Seminar „Kunststoff- und Kunstrasenbeläge“ großer Erfolg.

16.02.2011 - Turf and Grass Expo 2010 – ein voller Erfolg!

Vom 8. bis zum 9. Dezember 2010 fand im Amsterdamer Kongress- und Messezentrum RAI erstmals die Messe Turf and Grass Expo statt. Mehr als 1000 Personen nahmen an der Veranstaltung teil.

16.02.2011 - Zwei Kommunen – ein Bauvorhaben – ein Kunststoffrasenplatz

von Dipl.-Ing. Joachim Schulze, pslandschaft.de – freiraumplanung, Freier Landschaftsarchitekt, aknw, bdla

16.02.2011 - Hillesheim entdeckt mit CONIPUR neuen Spaß an Bewegung und Sport

Seit Anfang Oktober finden Sporttreibende optimale Bedingungen in der renovierten Sportanlage in Hillesheim vor – das Interesse an Jugend- und Breitensport ist dadurch überregional gestiegen.

16.02.2011 - Fußball auf hohem Niveau in Wien

Was braucht man zum Fußballspielen? Einen Ball, Spieler und einen Platz.

15.04.2011 - Kunststoffrasen –der Allwetterbelag für Training und Punktspiele

Ein leider sehr häufig anzutreffendes Bild auf Rasenplätzen: „Platz gesperrt!“. Bei ungünstigen Witterungsbedingungen unterliegen Rasenplätze einer Nutzungseinschränkung –da könnte zumindest für das regelmäßige Training ein Platz mit Allwetterbelag helfen.

15.04.2011 - Gebundene Elastische Tragschichten

Hans-Jörg Kolitzus, Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Sportböden a.D.

15.04.2011 - Umwandlung eines Tennenplatzes zum Kunststoffrasenspielfeld - Alles nur Routine?

Beengte Verhältnisse herrschten am Tennenspielfeld in der Sportanlage 'Am Hopfenbrunnen' im Frankfurter Stadtteil Kalbach. Nach einem Beschluss des Magistrats sollte der FC Kalbach durch den Umbau des vorhandenen Tennenplatzes ein Kunstrasenspielfeld erhalten.

15.04.2011 - Frühjahrspflege auf dem Sportplatz

Kunststoffbeläge im Außenbereich – ob Laufbahn, Tennisplatz, Hockey- oder Fußballrasen – zeichnen sich unter anderem durch ihre lange Haltbarkeit aus.

15.04.2011 - RWA „Sportplätze“ -Erfolgreiche Neukonstituierung am 18. Januar 2011

Unter der Leitung von Herrn Alfred Ulenberg traf sich am 18. Januar 2011 die Gremienmitglieder zur Neukonstituierung des FLL-Regelwerksausschusses (RWA) „Sportplätze“, um mit der Überarbeitung der „Empfehlungen für die Pflege und Nutzung von Sportanlagen im Freien, Planungsgrundsätze“, Ausgabe 2006, zu beginnen, die die Inhalte der Normenreihe DIN 18035 „Sportplätze“ ergänzen und konkretisieren.

20.06.2011 - Realisierung von Sportanlagen im PPP-Verfahren

Immer mehr Kommunen stehen vor der Notwendigkeit, ihre alten Sportanlagen zu sanieren und/oder von alten Standorten zu verlagern. Hintergrund hierfür sind oft Lärmschutz- und Staubschutzprobleme an den vorhandenen Anlagen oder aber auch sinkende Mitgliederzahlen in den Vereinen, die dazu führen, dass mehrere Vereine zusammengelegt werden und eine neue Sportanlage an einem neuen Standort erhalten.

20.06.2011 - Braucht Kunststoffrasen eigentlich Pflege?

Ein Kunststoffrasen ist ein Allwetterbelag und ermöglicht Trainingseinheiten bei nahezu allen Witterungsbedingungen. Um diese Anforderung auch dauerhaft und verlässlich erfüllen zu können sind anforderungsgerechte Pflegemaßnahmen unerlässlich.

20.06.2011 - Turngemeinde 1861 e.V. Mainz-Gonsenheim auf umweltfreundlichen Weg

Die 252 Solarmodule von der Schott AG sind seit April 2010 in Betrieb und speisen Strom ins Netz ein.

20.06.2011 - Mission erfüllt: Fußballplatz in Kabul

Das niederländische Unternehmen GreenFields, führender Anbieter von Kunstrasen, schloss die Errichtung dieses nagelneuen Fussballplatzes im zukünftigen Olympiazentrum in Kabul ab.

11.08.2011 - Die dritte Dimension im Flächen-Design: 3D Granules Designer

Nur wie „wirken“ die Flächen und Farbkontraste in der Realität? Eine neue 3D Software der MELOS GmbH liefert dazu neue Ansichten.

17.08.2011 - Viele Gewinner durch Ressourcenschonung und Klimaschutz – TSV 1895 Zornheim e.V. geht mutig neue Wege

Wasser, Heizung, Strom - alle großen Posten der Umweltbelastung und der Vereinskasse wurden durchsucht und in einen siebenjährigen Prozess auf den Prüfstand gestellt.

17.08.2011 - Quo vadis DIN V 18035-7?

Die zur Zeit gültige Fassung der DIN V 18035-7 "Kunststoffrasenflächen" stammt aus dem Jahre 2002. Im Jahre 2007 wurde die europäische Norm DIN EN 15330-1 "Kunststoffrasenflächen" veröffentlicht, die als "teilweiser Ersatz für DIN V 18035-7" gelten soll.

17.08.2011 - Wiesbaden investiert in Kunstrasenplätze

„Investitionen in gut ausgestattete Sportanlagen sind bestens angelegtes Geld. Sport verbindet die Menschen, schafft Zusammengehörigkeitsgefühl. Und ganz besonders wichtig: In den Sportvereinen wird eine hervorragende und auch sehr effektive Jugend- und Integrationsarbeit geleistet. Hier lernen Mädchen und Jungen spielerisch den fairen Umgang mit anderen und die Anerkennung von Regeln – das ist für die Zukunft unserer Gesellschaft unheimlich wichtig. Deshalb investiert Wiesbaden in Kunstrasenplätze“, sagt der Oberbürgermeister der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden, Dr. Helmut Müller.

11.10.2011 - Deutsche Herren holen siebten Europameistertitel

Nach acht Jahren erobert die deutsche Herren Hockey-Mannschaft den Europameistertitel zurück. Die 9.000 Zuschauer im restlos ausverkauften Warsteiner HockeyPark in Mönchengladbach sahen eine beindruckende Leistung der deutschen Herren, die gegen die Niederländer mit 4:2 siegten.

11.10.2011 - 3. IAKS-Seminar „Kunststoff- und Kunstrasenbeläge für Sport- und Freizeitanlagen“

Die Veranstaltung stand unter dem Stern der Funktionalität, Sicherheit und Nachhaltigkeit und begann nach der Begrüßung durch Siegfried Hoymann, dem Generalsekretär des IAKS, mit dem Vortrag von Rainer Ernst (Landschaftsarchitekt und Betreuer des Olympia-Geländes/Hertha BSC).

11.10.2011 - Westerbachsportanlage Eschborn

Der Umbau begann im Jahr 2010 mit der Erweiterung der bestehenden Turnhalle bzw. dem Neubau einer Sporthalle mit Anschluss an den Bestand durch das Büro AG5, Darmstadt.
Die neue, sehr gut ausgestattete Sporthalle ermöglicht den Nutzern durch die großzügige Fensterfront einen freien Panoramablick über die restliche Sportanlage. Im Hintergrund sind die Ausläufer des Taunus zu erkennen.

11.10.2011 - Innovative Compounding-Lösungen haben einen Namen - Melos

Die Produkte setzen weltweit Standards in Qualität und Anwendung. Jahrzehntelange Erfahrung und kontinuierliche Forschung sind das, woraus Melos modernes Wissen schöpft. Neues schaffen das unternehmen da, wo kreative Lösungen und individuelle Ansprüche gefragt sind. Aus den Produkten entsteht in ihrer vielfältigen Anwendung Fortschritt für Menschen - flexibel, sicher und umweltfreundlich. Ein Interview mit dem Geschäftsführer Jörg Siekmann.

11.10.2011 - Turn- und Sportverein Grün-Weiß Mildenau setzt auf Solar

Das ist eine Win-Win-Situation für Sport und Umwelt. Das gesparte Geld geht dann komplett in den Sport.
Ein wesentliches Anliegen des Vorhabens vom Turn- und Sportverein Grün-Weiß Mildenau ist es, viele Mitbürger mit dem unkomplizierten Aufbau und der Effektivität von thermischen Solaranlagen bekannt und vertraut zu machen und sie zur Anschaffung eigener Anlagen anzuregen.

15.12.2011 - 5. SPONSORs SportsVenue Summit in der Allianz Arena München

Mit über 300 Teilnehmern und mehr als 60 internationalen und nationalen Referenten aus Wirtschaft, Sport und Verbänden ist dieser Kongress mehr als eine Zusammenkunft von Herstellern und Teilnehmern, als viel mehr eine Förderung zum Umdenken im Sportstättenbau. Gerade weil München den Olympia-Zuschlag nicht erhalten hat, ist es jetzt besonders wichtig sich trotzdem um die deutschen Sportstätten zu kümmern. Der hohe Sanierungsbedarf dieser ist nicht von der Hand zu weisen

29.02.2012 - SportsDome fasziniert Experten

So erträumen sich viele die Erweiterung von Sportanlagen.

29.02.2012 - Aufstieg zur nationalen Sportakademie durch GreenFields’ erste Mehrzweckanlage in Indien

Die Father Agnel Multipurpose School in Vashi, einem Vorort von Mumbai, öffnete 1982 ihre Pforten. Die Schulleitung hat sich sehr dafür eingesetzt, dass die Schüler als Teil ihrer Ausbildung Zugang zu guten Sporteinrichtungen bekommen.

29.02.2012 - „Klimaschutz im Sport“ gewinnt

Die Initiative „Klimaschutz im Sport“ des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) ist Preisträger im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“.

29.02.2012 - 2. Kasseler Sportsymposium – Holzbauten im Sport organisiert vom Landessportbund Hessen e.V.

2011 war das Internationale Jahr der Wälder unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Christian Wulff.

29.02.2012 - Nachhaltiger Sportstättenbau

In Wirklichkeit jedoch ist der Begriff der Nachhaltigkeit ein Kompositum aus Ökologie, Ökonomie und Soziologie und nichts anderes als diese Komponenten regenerierbar über einen langfristigen Zeitraum aufrecht zu erhalten und so negativen Veränderungen entgegenzuwirken.

16.04.2012 - Die vorläufige DIN SPEC Norm für Kunstrasen: DIN SPEC (Vornorm) 18035-7

Im Oktober 2011 hat das Deutsche Institut für Normung (DIN) das Dokument DIN SPEC (Vornorm) 18035-7 „Kunststoffrasenflächen“ veröffentlicht. Es wird als „Nachfolger“ der DIN V 18035-7:2002 bezeichnet.

16.04.2012 - Desso installiert Kunstrasen in Real Madrids Trainingszentrum

Das Trainingszentrum „Ciudad Real Madrid“ macht seinem Namen alle Ehre. Mit seinen elf Fußballfeldern und einer Grundfläche von 1.200.000 m2 ist es eines der größten Trainingszentren der Welt.

16.04.2012 - Schulsportanlage in Kusel: Das volle Polytan-Programm

Polytan hatte über den Sommer die neue Schulsportanlage fertiggestellt.

16.04.2012 - Nicht „billig“ aber „günstig“

„Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen wir das niedrigste Angebot an, müssen wir für das Risiko, das wir eingehen, etwas hinzurechnen.“

15.06.2012 - Badischer Sportbund belohnt Energie-Sparer

Das BSB-Präsidium hat beschlossen, energetische Maßnahmen im Sportstättenbau zukünftig bevorzugt zu zu fördern.

15.06.2012 - Aktuelles IAKS-Seminar „Kunststoff- und Kunstrasenbeläge für Sport- und Freizeitanlagen“

Aktualisierte technische Anforderungen an Kunststoffrasenbeläge und weiterentwickelte Produkte der Anbieter werfen neue Fragen für Planer und Bauherrn auf.

15.06.2012 - Inhouse-Seminar der Firma Trofil am 22.03.2012 in Hennef bei Bonn

Auf einem Minispielfeld in den, an dem Tag stillgelegten, Hallen, begrüßte der Veranstalter Herr Eike Wedell alle Teilnehmer zu der Veranstaltung.

15.06.2012 - Kommunen dürfen für Vereinssportstätten bürgen

Für den Bau von Vereinssportzentren dürfen Städte und Gemeinden weiterhin die finanzielle Bürgschaft übernehmen - allerdings nur im Rahmen des gemeinnützigen Vereinszwecks.

15.06.2012 - Die STRABAG Sportstättenbau GmbH realisiert erstes PPP-Sportprojekt in Luxemburg

Dies ist, nach der Sportanlage in Königswinter und dem Schlossparkstadion in Brühl, die dritte Sportanlage, welche im Rahmen von Public-Private-Partnership mit der STRABAG Sportstättenbau GmbH als privater Partner realisiert wird.

08.08.2012 - Polytan Estate Landscape Produkte – ein grüner Blickfang der besonderen Art

Deshalb kommt bei der modernen Landschaftsgestaltung neben Naturrasen auch verstärkt Kunstrasen zum Einsatz. Oftmals gibt es Flächen, auf denen ein Naturrasen nur schlecht beziehungsweise gar nicht wachsen kann: zum Beispiel unter großen Bäumen, in Höfen oder an anderen Stellen, die permanent im Schatten liegen.

08.08.2012 - IAKS-Seminar „Kunststoff- und Kunstrasenbeläge für Sport- und Freizeitanlagen“ in Königsbrunn, 20./21.Juni 2012

Das Ziel der Veranstaltung war sich Diskussionspunkten wie „Welche Bauweisen eignen sich für welche Nutzung? Wie werden Fasern, Kunststoffe und Granulate hergestellt und welchen Einfluss haben Sie auf die Nutzung?“ zu widmen und diese ausführlich zu beantworten. Es ist immer wieder sehr spannend die Neuerungen in der Branche anhand von Beispielen und Vorträgen zu erleben.

08.08.2012 - Die Pflege verfüllter Kunstrasensysteme

Falsche oder zu wenig intensive Pflege reduziert die Nutzungsdauer und beeinträchtigt die Belagseigenschaften. Nicht selten müssen Beläge dann schon lange vor der angestrebten Laufzeit ausgetauscht werden – mit erheblichem wirtschaftlichem Schaden.

08.08.2012 - 6. SPONSORs Sports Venue Summit am 5. und 6. September in der Allianz Arena in München

Die drei Themenschwerpunkte des Kongresses heißen weiterhin Major Events, Sportstättenbau & -betrieb sowie Innovation & Technologie.

08.08.2012 - Kontrollprüfungen von Kunststoffrasenflächen

Bis Oktober 2011 wurde in Deutschland DIN V 18035-7:2002-06 als alleinige technische Referenz für die Herstellung von Kunststoffrasenflächen betrachtet. Das DIN hat dieses Dokument zurückgezogen und als Ersatz dafür DIN SPEC (Vornorm) 18035-7:2011 Sportplätze – Teil 7: Kunststoffrasenflächen veröffentlicht, die keine Norm im Sinne des DIN-Normenwerkes ist.

18.10.2012 - Auf den Mini-Spielfeldern rollt der Ball

Das war das Anliegen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), den Bau von bundesweit 1.000 Mini-Spielfeldern in Gang zu setzen. Mehr als vier Jahre liegt der Beginn dieses Vorhabens nun zurück – doch schon bald konnte man sagen:

18.10.2012 - Besser als der Ruf - Ein Plädoyer für Tennenflächen

Der Tennenplatz. Nicht zu Letzt vor den finanziellen Problemen der Kommunen sollte Tennenflächen wieder mehr Beachtung geschenkt werden, denn sie haben nach wie vor ihre Daseinsberechtigung und stellen unter den gegebenen Umständen eine sinnvolle Alternative dar.

18.10.2012 - Umweltfreundliche Wiederverwertung von Kunstrasen

Die technischen Vorteile des Kunstrasens, hohe Nutzbarkeit und Bespielbarkeit bei allen Wetterbedingungen, sind inzwischen von allen Fußballverbänden anerkannt.
Inzwischen finden sogar Qualifikationsländerspiele auf Kunstrasen-Sportfeldern statt.

18.10.2012 - Ein Minispielfeld für Pößneck

„Die 1000 Minispielfelder sind auch ein Dank an die Menschen für eine großartige Fußball-WM in Deutschland. Und was gibt es schöneres, als diesen Dank an die Kinder, die sich hier bewegen können, weiterzugeben.“, so Dr. Theo Zwanziger.

04.12.2012 - Ins Weiße* getroffen...

Vor nicht allzu langer Zeit fand der Behindertensport in der Öffentlichkeit noch kaum Resonanz. Selbst die Paralympics wurden in den Medien nur wenig beachtet. Gerade einmal bei Marathonläufen wurde man mit behinderten Sportlern konfrontiert, wenn Rollstuhlfahrer im Vorfeld zeigten, zu welchen herausragenden Leistungen sie fähig sind.

04.12.2012 - Kommunale Sport- und Freizeitanlagen für Alle Anforderungen an die Barrierefreiheit

Die Förderung des Sports mit Hilfe kommunaler Anlagen oder Zuwendungen an Vereine und andere Einrichtungen des Freizeitsports gehören zu den freiwilligen Aufgaben der Kommunen. Kernsportanlagen der Kommunen sind: Sportplätze und Sportanlagen, Sporthallen, Freizeit- und Hallenbäder.

04.12.2012 - „LIGA PRO ist das einzige Tor, das allen Fußball-Reglements entspricht“: Hanno Zwickl, ERHARD SPORT, über die von ihm entwickelte Weltneuheit, das Fußball-Tor LIGA PRO

Das erste Mal ‚da muss man doch was verändern‘ dachte ich, als sich Miroslav Klose 2008 das Nasenbein
brach, als er in den Bodenrahmen eines Tors schlitterte. Nicht nur er persönlich hatte unter der Verletzung
zu leiden, sondern auch sein ganzes Team, denn der Stürmer fehlte danach ja für einige Spiele.

27.02.2013 - 4. „sportinfra“ des lsb h als Impulsgeber für Kommunen und Vereine

Über 60 Aussteller, mehr als 1.000 angemeldete Besucher und ein Rahmenprogramm, das sich sehen lassen konnte. Das sind die Eckdaten der vierten Sportinfra, der deutschen Leitmesse für Sportstättenbau und Planung.

27.02.2013 - FC Kray spielt auf Polytan-Kunstrasen

Und weil diese Bedingungen denen eines Verbandsligisten nicht mehr würdig sind, wurde schnell gehandelt. Etwas mehr als eine Sommerpause sollte es dauern, bis Günter Oberholz, 1. Vorsitzende des FCK nach 14 Wochen Bauzeit verkünden konnte: „Mit der Entscheidung für den Polytan-Rasen haben wir ein echtes Glückslos gezogen.

27.02.2013 - Strukturwandel im Sport

Meist liegt jedoch das Hauptaugenmerk auf der Überalterung der Gesellschaft. Wie sollen die Jungen die Last der Alten schultern? Wie kann das Gesundheitssystem dies stemmen?

09.04.2013 - Kunstrasen Made in Germany

Amateur- und Profivereine setzen schon seit Jahren erfolgreich auf Kunstrasen.

09.04.2013 - Olympiastadion München mit mobilem Kunstrasen ausgestattet

(Hennef, 09.04.2013) – Die in Hennef ansässige Trofil Sportbodensysteme GmbH & Co. KG konnte kürzlich ein erfolgreiches Kunstrasenprojekt im Olympiastadion München abschließen.

09.04.2013 - TSG-GuFiT: Die Verwirklichung einer Vision

Vor 15 Jahren haben wir geträumt – wir das waren sechs bis acht „junge Spinner“

09.04.2013 - Faserdicke und -gewicht von Kunststoffrasenfasern

Zur Bestimmung der Faserdicke gibt es zwei Möglichkeiten: maximale Dicke und mittlere Dicke der Faser.

12.06.2013 - Von der Kampfbahn zur Sport- und Freizeitanlage für alle

Die Sportstätten in Deutschland sind meist gekennzeichnet durch die Anforderungen, die sich aus dem Schul- und Vereinssport ergeben. Im Regelfall sind die Sportstätten auf die Bedarfe des Wettkampfsports ausgerichtet.

12.06.2013 - Besucherandrang zur FIBO übertrifft alle Erwartungen

Es war ein Auftakt nach Maß für die FIBO, die nach 22 Jahren erstmals wieder in Köln stattfand. Mehr als 45.000 Besucher kamen allein am Samstag, fast 50 Prozent mehr als im direkten Tagesvergleich zum Vorjahr.

12.06.2013 - BASF verkauft CONICA Sportböden an die Serafin Unternehmensgruppe

BASF hat mit der Serafin Unternehmensgruppe, München, einen Vertrag über den Verkauf des Arbeitsgebiets CONICA Sports Surfaces einschließlich des Standortes Schaffhausen/Schweiz unterzeichnet.

12.06.2013 - Neues zur DIN Spec 18035-7

Das dafür zuständige Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung hat aufgrund dessen erlassen, das nicht mehr nach der DIN Spec 18035-7 „Sportplätze-Teil 7: Kunststoffrasenflächen“ öffentlich ausgeschrieben werden darf

14.06.2013 - Kunstrasenpflegeseminar beim Siegburger Turnverein 1862/92 e.V. von Trofil und SMG

Dabei wurde die Frage diskutiert Wieviel Pflege und welche Pflege ein Kunstrasenplatz zum optimalen Erhalt (in Eigenleistung und Dienstleitung) benötigt.
Ein Kunstrasenplatz kostet nicht nur Geld in der Anschaffung, sondern muss auch sehr regelmäßig gepflegt werden.

20.06.2013 - Qualität bei EPDM-Granulaten

Fachleute sind sich einig: Art und Zusammenstellung der eingesetzten Rohstoffe sind bei der Qualität von Granulaten ein entscheidendes Kriterium. Dicht gefolgt von den Produktionsprozessen und Technologien, die eine gleichbleibende Qualität sichern.

08.08.2013 - Leichtathletik-Stadion in Bloemfontein mit neuer CONICA Laufbahn

Das Mangaung Athletics Stadium wurde in den letzten beiden Jahren umfassend erneuert.

08.08.2013 - Die richtige Pflege von Spiel- und Sportplatzböden

Durch Regen, Wind und sonstige Umweltbelastungen setzen sich Schmutzteilchen und andere Fremdbestandteile in die offenporige Struktur des Kunststoffbodens.

08.08.2013 - Mission to Moers: Großsportanlage der besonderen Art

Für Polytan|STI ist es ein Projekt der besonderen Art:

08.08.2013 - Kunstrasenpflegeseminar beim Siegburger Turnverein 1862/92 e.V. von Trofil und SMG

Dabei wurde die Frage diskutiert Wieviel Pflege und welche Pflege ein Kunstrasenplatz zum optimalen Erhalt (in Eigenleistung und Dienstleitung) benötigt.

08.08.2013 - Technologie Kunstrasen - Ein Werkbesuch bei Morton Extrusionstechnik im Odenwald

Die Rhein-Neckar-Metropol Region ist eine der Einwohner- und Umsatzstärksten Regionen in Deutschland

16.10.2013 - „Fort- und Weiterbildung in der Sportplatzpflege“

Bei vielen Sportanlagen ist die Pflege schwerpunktmäßig auf die Rasenspielfelder ausgerichtet. Zusätzlich sind oft auch Tennenplätze und immer häufiger auch Kunststoffrasenplätze mit zu betreuen.

16.10.2013 - Fußball über den Dächern Berlins

Sportlicher Zeitplan für Realisierung des Kunstrasenplatzes.

16.10.2013 - Der Sportplatz für alle – wie einem alten Vereinsgelände neues Leben eingehaucht wurde

Angesichts einer veränderten Sportnachfrage und einer dynamischen demographischen Entwicklung stehen die Sportvereine vor der Herausforderung, ihren Mitgliedern attraktive Sport- und Bewegungsmöglichkeiten auch jenseits der klassischen Vereinsrepertoires anbieten zu müssen. Insbesondere Sportvereinen mit eigenen Anlagen eröffnen sich hier Chancen, wie das Beispiel der Sport- und Kulturgemeinde Botnang in Stuttgart zeigt.

16.10.2013 - Eine Bombensache – Modernisierung der Sportanlage Ostpark in Frankfurt am Main

Der Ostpark ist eine attraktive und, aufgrund der innenstadtnahen Lage, stark frequentierte Grünanlage in Frankfurt am Main. Im Zentrum des bereits Anfang des 20. Jahrhunderts angelegten Parks befindet sich der Ostparkweiher. Um den kleinen See herum gruppieren sich Spiel- und
Liegewiesen, ein Spielplatz sowie eine Sportanlage. Diese Sportanlage war jedoch arg in die Jahre gekommen

15.02.2014 - Sportplatzsanierung: Kunst- oder Naturrasenplatz ?

Der klassische Tennenplatz stirbt aus und es wird ihm kaum eine Träne nachgeweint. Immer mehr Sportvereine, Städte und Gemeinden sanieren Ihre Sportanlagen und wandeln alte Hartplätze in neue Kunst- oder Naturrasenspielfelder um. Die Vorteile einer solchen Maßnahme liegen auf der Hand: Neben einer stark verbesserten Spielfähigkeit sind auch eine deutlich niedrigere Verletzungsgefahr und bessere Drainagemöglichkeiten die Hauptargumente für die Installation eines Rasenplatzes. Doch welche Art von Rasenfläche empfiehlt sich? Vielerorts werden Kunstrasenspielfelder errichtet, doch auch der Naturrasen hat seine Vorteile. Für die Wahl des richtigen Sportplatzbelages sind einige Faktoren zu beachten.

15.04.2014 - Innovation bei Sportplatzbelägen

Der Allwetterplatz syntex-ground der Dold Sportflächen GmbH ist eine sichere, leicht zu pflegende und finanziell interessante Alternative zu herkömmlichen Kunstrasen- und Tennenspielfeldern. Dies bestätigen Prüfzeugnisse und Nutzer gleichermaßen.

20.06.2014 - DIN EN 15330-1:2013 – Schutzfunktionen bei Kunststoffrasenflächen

Für die Entwicklung eines modernen Kunststoffrasensystems, vorgesehen für die Nutzung von Hockey, Fußball und Rugby, bedarf es eines komplexen Zusammenspiels von verschiedenen Elementen. Für Sportbeläge sind die Sport- und Schutzfunktion sowie die technischen Funktionen, die in der Materialprüfung nach DIN EN 15330-1 erfasst werden, definiert.

20.06.2014 - Verletzungsgefahr: Kunstrasen im Vergleich zu Naturrasen

Vor einigen Jahren hatten noch viele Spieler und Trainer den Eindruck, dass das Spielen oder Trainieren auf Kunstrasen zu mehr Verletzungen führen würde. Dies galt sowohl für Fußball als auch für andere Sportarten wie American Football, Hockey und Lacrosse. Jüngste technische Fortschritte haben zum Kunstrasen „der dritten Generation“ geführt, der auf vielen öffentlichen Sportplätzen und in einigen Profi-Stadien zu finden ist. Aber die Debatte geht weiter. Erhöht sich durch das Spielen oder Trainieren auf Kunstrasen die Verletzungsgefahr?

22.08.2014 - Sicherheitsmanagement auf Sportanlagen im Freien

Bei Sportanlagen im Freien werden bislang keine umfassenden Inspektionen zur Verkehrssicherheit durchgeführt. Somit können im Falle von Unfällen, z.B. durch umfallende Tore, Flutlichtmaste oder defekte Ballfangzäune, Schadensersatzforderungen nach § 823 BGB entstehen. Aus diesem Anlass hat die Science to Business GmbH der Hochschule Osnabrück in Kooperation mit der Intergreen AG ein Sicherheitsmanagement entwickelt, welches dem Stand der Technik entspricht und die Betreiber von Sportanlagen im Freien unterstützt.

22.08.2014 - Kunststoffrasenbeläge: Umweltverträglichkeit nach DIN 18035

Die Umweltverträglichkeit von Kunststoffrasenbelägen wurde in der Vergangenheit nach DIN V 18035-6:2004 bzw. DIN V 18035-7:2002 geprüft. Beide Normen mussten auf Anordnung der Europäischen Kommission zurückgezogen werden - das gilt insbesondere auch für die umstrittene DIN SPEC 18035-7:2011. Die für Kunststoffrasenbeläge allein gültige Norm ist EN 15330-1:2013. (Für Kunststoffbeläge ist es die EN 14877:2013.)

05.11.2014 - Blickpunkt Breitensport – Mehr Bewegung für alle !?

Auf die Frage wie er denn ein so hohes Alter erreicht habe, soll der ehemalige britische Premier Winston Churchill einst geantwortet haben: „No Sports!“. Aus naturwissenschaftlicher Sicht scheint es kaum verwunderlich, dass es für dieses Zitat aus dem Munde eines Mannes, der in seinen jungen Jahren einen passionierter Sportler war, keinen stichhaltigen Beleg gibt. Die Ursache des vermeintlichen Ausspruchs ist also fragwürdig, sicher ist allerdings, dass Sportmuffel aller Altersklassen ihn dazu nutzen, um eine Ausrede zu haben, körperlicher Betätigung aus dem Wege zu gehen. 91 Jahre wurde Churchill alt – auch heute noch ein hohes Alter – allerdings wird er dies nicht unbedingt durch Sportverzicht erreicht haben.

05.11.2014 - Neue Grünfläche für den SV Schwanenberg

Trofil Sportbodensysteme GmbH begeistert Sportler mit neuem Kunstrasenplatz

15.02.2015 - Sport und Bewegung in der Kommune gemeinsam planen und gestalten

Haben wir zu viele oder zu wenig Sportstätten? Wie können wir unsere Sportvereine zukunftsorientiert aufstellen? Wie bringen wir Schulen und Vereine im Zuge der Ganztagsschule zueinander? Wie muss in Zukunft die Sportförderung gestaltet sein?

15.02.2015 - Sportentwicklungsplanung: Pflicht oder Kür?

Braucht Kommune X noch die Sporthalle an einer Schule, die wegen rückläufiger Schülerzahlen aufgegeben werden soll? Sind die Investitionen in den fünften Kunstrasenplatz in Gemeinde Y tatsächlich gut angelegtes Geld?...

15.02.2015 - Die Zukunft der Sportstätten im Fokus

Die fünfte „sportinfra“ in Frankfurt a. M. befasste sich mit der gegenwärtigen Situation und den zukünftigen Perspektiven von Sportanlagen

15.04.2015 - Strapazierfähige Hybridtragschicht verbessert Spiel auf dem Naturrasen

Ein Sportrasen gilt als idealer Belag für den Fußballplatz, wird aber teilweise weit über seine Grenzen belastet. Hierbei bietet sich eine Hybridtragschicht als hilfreiche Lösung an, denn diese synthetische Armierung der Rasentragschicht hilft dabei die Spielschäden zu reduzieren, die Ebenheit zu erhalten, die Scherfestigkeit zu verbessern und die Nutzungsdauer zu erhöhen.

15.04.2015 - Hybridtragflächen und Hybridsportrasen – eine Alternative für den kommunalen Sportplatz?

In vielen Kommunen und Vereinsheimen gibt es in Bezug auf den optimalen Belag für den eigenen Fußballplatz nur eine Frage: Kunst- oder Naturrasen? Das Meinungsbild ist oft ähnlich – Naturrasen ist aus Sicht der Spieler der angenehmere Belag, allerdings ist er sehr pflegebedürftig, wetteranfällig und kann im Jahr nur verhältnismäßig wenige Stunden bespielt werden...

10.06.2015 - Finanzierung des Sportstättenbaus – möglichst viele Möglichkeiten nutzen!

In vielen Kommunen und Sportvereinen ist die Problematik bekannt: die vorhanden Sportanlagen sind marode und renovierungsbedürftig und im städtischen Haushalt ist kein Geld für eine Renovierung vorhanden. Wie kann man trotzdem einen Neubau oder die Renovierung einer Sportstätte ermöglichen? Es gibt verschiedenste Möglichkeiten...

15.08.2015 - Pflege eines Kunstrasensportplatzes – Regeln, die zu beachten sind

Der Vormarsch der Kunststoffrasensportplätze ist weiterhin in vollem Gange. Vielerorts werden alte Plätze in Kunstrasen umgewandelt oder neue Stadien gebaut. Da der Kunstrasen als besonders pflegeleicht gilt, wird sich leider häufig recht wenig um ihn gekümmert.

15.08.2015 - Campus für Bildung, Sport und Kultur

Pünktlich zum Schuljahr 2014/15 konnten die ersten Klassen des neuen Gymnasiums Grünwald ihre „Schule der Zukunft“ in Besitz nehmen. Den Zukunftsanspruch erfüllt die Bildungseinrichtung dabei durch ein bauliches und pädagogisches Konzept, das sich deutlich von den herkömmlichen Gebäude- und Unterrichtsformen des vergangenen Jahrhunderts unterscheidet.

15.08.2015 - Geprüfter Greenkeeper/ Fachagrarwirt/-in Sportstätten- Freianlagen

DEULA Rheinland entlässt die dritte Gruppe von Teilnehmern des Fortbildungsgangs `Geprüfter Greenkeeper - Fachagrarwirt/-in Sportstätten-Freianlagen

15.10.2015 - „Sportvereine – ein idealer Partner für Outdoor-Sport- und Bewegungsanlagen?“

Ein kleiner Blick zurück in die Vergangenheit…Seit mehr als 45 Jahren steht das Maskottchen TRIMMY für Bewegung. Damals – Anfang der 1970er Jahre - übernahm der Deutsche Sportbund (DSB), der Vorgänger des heutigen Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) ...

14.12.2015 - Modernisierung des Stadions am Brentanobad in Frankfurt am Main

Neben den beiden größeren Arenen, in denen die Bundesligamannschaften der Eintracht und des FSV Frankfurt ihre Heimspiele austragen, verfügt die Stadt Frankfurt über ein weiteres Stadion. In der Sportanlage am Brentanobad...

19.02.2016 - Kommunale Sportförderung – Was muss? Was soll? Was kann?

Die Kommunale Sportförderung ist nachwievor die größte und wichtigste öffentliche Unterstützung fast aller Sportvereine und Breitensportler. Dennoch sind vielerorts kaum genügend Gelder vorhanden, um eine optimale Unterstützung des lokalen Sports zu ermöglichen. Aber welche Pflichten haben die Kommunen gegenüber dem Sport? Und welche alternativen Möglichkeiten gibt es, wenn im eigenen Haushalt nicht genügend Mittel für den Sport vorhanden sind?

15.04.2016 - Bewegung im Grünen: Sportstätten fit machen für die Saison

Mit dem Frühlingsanfang beginnt auch die Sportsaison wieder. Die Umstellung auf die Sommerzeit tut ein Übriges, endlich gibt es auch nach Feierabend noch ausreichend Tageslicht für sportliche Aktivitäten...

19.08.2016 - Nachhaltige Sportplatzpflege – langlebig und umweltgerecht

Dass gute Sportstätten auch gut gepflegt werden müssen, ist ja kein Geheimnis. Dennoch fällt immer wieder auf, dass die Definitionen von „guter und nachhaltiger Pflege“ sich in vielen Fällen stark unterscheiden. Vor allem die als „pflegeleicht“ beworbenen Kunstrasenplätze, suggerieren vielen Nutzern häufig,..

19.08.2016 - Vergleichsarbeit Sportstätten der KGSt – Unterstützung für ein nachhaltiges Sportstättenmanagement

Seit 2012 vergleichen sich Städte im bundesweiten Vergleichsring Sportstätten über Kennzahlen und tauschen Erfahrungen rund um den Bau und Betrieb von kommunalen Sportstätten aus. Die Kommunen haben mit der KGSt ein neues Kennzahlensystem...

15.10.2016 - Einstreugranulate – Taktgeber auf dem Kunstrasenplatz

Sportplätze mit Kunstrasen sind weiterhin stark auf dem Vormarsch. Wesentlich für die Qualität eines Kunstrasensportplatzes sind nicht allein die verwendeten Garne, die Verarbeitung der Oberfläche und der richtige Einbau, sondern auch die losen Bestandteile wie Sand- und Granulatverfüllung...

15.10.2016 - Der Sport- und Freizeitpark Rems

Eine Sportstätte, die modernsten Ansprüchen entspricht, entsteht seit 2012 in der Daimlerstadt Schorndorf. Auf einer Fläche von rund 100.000 m² bietet der Sportpark Rems ein Sport- und Freizeitangebot, das das Herz eines jeden Bewegungsfans höher schlagen lässt. Bis zur Remstal...

15.10.2016 - Kunstrasen, Hybridrasen oder Naturrasen? – Den richtigen Belag für den Sportplatz finden

Der Umbau von Sportplätzen vor allem von Fußballplätzen ist nach wie vor in höchstem Maße aktuell. Durch die vielen Umwandlungen der vergangenen Jahre und die dadurch entstandenen modernen Sportflächen konnten die jeweiligen Vereine in der Regel...

15.12.2016 - Sporttreiben und Wohnen in der Stadt - zum Interessenausgleich zwischen Sportentwicklung und Lärmschutz

Wohnen und Sport stellen wesentliche Elemente von Urbanität und Lebensqualität in unseren Städten dar. Sie sind sich ergänzende Nutzungen, die in räumlicher Nähe möglich sein müssen. Nach der Leipzig-Charta hat sich das Leitbild von der funktional gegliederten Stadt zur funktionsgemischten und räumlich...

15.12.2016 - Lärmschutz? - Die gesellschaftspolitische Bedeutung des Sportes würdigen

Warum eine Reformierung der Sportanlagenlärmschutzverordnung dringend notwendig ist, wie die Verbände sich dafür einsetzen und welche Schritte jetzt erfolgen müssen

20.02.2017 - Sport und Politik – Wie wir den Zustand unserer Sportstätten verbessern können

Der Zustand der Sportstätten in Deutschland wird zunehmend schlechter. Grund ist der gewaltige Sanierungstau, der in den Kommunen seit vielen Jahren, teils sogar Jahrzehnten, besteht und stetig anwächst. Die Ursache dafür liegt – wie so oft – in den leeren Stadt- und Gemeindekassen. Doch kann man das allein als Begründung zulassen? Gibt es...

18.04.2017 - FV Steinmauern hebt sich mit Korkverfüllung von Konkurrenten ab

Neuer Kunstrasen überzeugt mit optimalem Spiel- und Ballrollverhalten

18.04.2017 - Sportanlage Hemsbach – eine neue Sportlandschaft mit Kunstrasenspielfeld entsteht

Die Sportanlage Hemsbach bestand ursprünglich aus einem Rasenspielfeld mit umlaufender Tennenlaufbahn, zugehörigem Tennen- und Rasensegment sowie je einem weiteren Tennen- und Rasengroßspielfeld. Eine Wiesenfläche diente zusätzlich als Bolzplatz. Die jahrelange...

19.06.2017 - Beach-Volleyball in München auf 13 Courts

Erstmalig in der Geschichte des Beach-Volleyballs wird die Weltmeisterschaft der Studierenden 2018 an der Technischen Universität München ausgetragen. Eine komplett neue Beach-Sportanlage mit 13 Beach-Volleyballfeldern steht seit kurzem für die neunte Auflage...

20.08.2017 - „Grüne Asche“ –wie Tennenplätze sich schnell zu Naturrasenplätzen wandeln

Der Tennenplatz hat weitestgehend ausgedient. Obwohl er wegen seiner fast unbegrenzten Haltbarkeit, dem niedrigen Unterhaltsaufwand und seiner relativ hohen Auslastungskapazitäten...

16.10.2017 - Viel Sport an einem Ort

Ein breites Sportangebot ist vielerorts gern gesehen und deshalb gibt es in vielen Städten und Gemeinden auch eine große Anzahl verschiedener Sportmöglichkeiten. Doch anstatt viele...