Kongress „Bewegte Kindheit“ zum 8. Mal in Osnabrück

Die Osnabrücker Kongresse unter der Leitung von Prof. Dr. Renate Zimmer haben Tradition.

Kongress „Bewegte Kindheit“ zum 8. Mal in Osnabrück

Der nächste Kongress "Bewegte Kindheit" findet vom 28.02. bis 02.03.2013 statt.

Auch dieses Mal liegt ein attraktives Programm vor, das eine gelungene Mischung von Theorie und Praxis verspricht. Im Vordergrund steht das Thema „Inklusion“ als eine der großen bildungs-politischen Herausforderungen für alle Bildungsinstitutionen. In unterschiedlichen thematischen Kontexten werden sich über 150 Einzelveranstaltungen mit der Frage beschäftigen, wie Kinder ihre Potenziale entfalten und ihre Ressourcen über Bewegung entdecken können.

Eröffnet wird den 8. Osnabrücker Kongress am 28.02.2013 mit dem Vortrag des Philosophen Prof. Dr. Nida-Rümelin „Die psychische Dimension der Bildung“. In 18 Hauptvorträgen, 4 Foren und in über 150 Workshops und Seminaren werden neue wissenschaftliche Erkenntnisse über die Entwicklung, Bildung und Erziehung von Kindern vorgestellt und vielfältige praktische Anregungen für die Gestaltung einer „Bewegten Kindheit“ gegeben. 140 renommierte Referent/innen aus dem In- und Ausland garantieren dabei anspruchsvolle Kongressinhalte. Ein interessantes Rahmenprogramm, z.B. ein Auftritt des Improvisationstheaters "Die Springmaus", runden das Programm ab.

Der Kongress „Bewegten Kindheit“ wird vom Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften der Universität Osnabrück in Kooperation mit dem Niedersächsischen Institut für Frühkindliche Bildung und Entwicklung und dessen Forschungsstelle Bewegung und Psychomotorik veranstaltet. Die Schirmherrschaft hat der Ministerpräsident des Landes Niedersachsen, David McAllister, übernommen. Bereits acht Wochen vor Beginn ist der Kongress mit 3000 Teilnehmer/innen ausgebucht: www.bewegtekindheit.de


Foto: Huck Seiltechnik
 

<< zurück