Huck-Firmengruppe feierte 50 Jahre Manfred Huck GmbH und 20 Jahre Huck Seiltechnik GmbH

Huck-Firmengruppe feierte 50 Jahre Manfred Huck GmbH und 20 Jahre Huck Seiltechnik GmbH

In diesem Jahr feiert die Huck-Firmengruppe 50-jähriges Bestehen. 1963 – mitten in den Wirtschaftswunderjahren – hatte Manfred Huck die Idee, handgestrickte Netze für Fußballtore herzustellen. Heute, 50 Jahre später, hat die Huck-Gruppe ihre Netz- und Seilprodukte in allen erdenklichen Bereichen positioniert: im Sport, am Bau, in der Industrie und bei Spiel- und Freizeit. Mit innovativen Produkten und Techniken sowie der Qualität „Made in Germany“ setzt Huck Maßstäbe in der Netzbranche. Die 20-jährige HUCK Seiltechnik z. B. ist heute Zulieferer für viele Spielplatzgeräte-Hersteller im In- und Ausland. Sie baut Seilspiel- und Klettergeräte sowie Ausstattungen für Indoor- wie Outdoor-Spielflächen. Mit dem Original Vogelnest® ist Huck führend bei Spielspaß und Sicherheit. Netzbrücken und Kletterpyramiden aus Berghausen setzen Akzente in Zoos und Freizeitparks, am Strand wie auf Waldspielplätzen.
Zum großen Firmenjubiläum lud das Familienunternehmen Kunden, Mitarbeiter, Lieferanten, Nachbarn und Freunde ein – und über 500 Gäste kamen, auch um beim Firmenrundgang einen Blick hinter die Kulissen der Seilertechnik zu werfen. Im großen Festzelt wurde ebenfalls einiges geboten wie das 50köpfige Blasorchester Neuweier sowie die Band White Eagles sowie Spontankünstler mit Interaktionen im Publikum. Passend zu den Huck-Produkten begeisterte eine Netzakrobatin von Euroviva Entertainment die Gäste mit ihrer Show in 8 Meter Höhe. Unter dem Zeltfirst schwebte sie, wie eine Raupe, eingewickelt in ihr weißes Netz und entpuppte sich dann akrobatisch. Draußen konnten die Kinder nach Herzenslust die neuen Huck-Kletterpyramiden ausprobieren.
Beim offiziellen Festakt wurden die Geschäftsführer Stefan Huck, Valentin Huck und Wolfgang Keiner von Mitarbeitern mit Karikaturen bedacht. Eine der Höhepunkte war die Enthüllung eines Öl-Gemäldes mit dem Portrait des Firmengründers Manfred Huck. In Grußworten unterstrichen der Asslarer Bürgermeisters Roland Esch, der Präsident der Handwerkskammer Wiesbaden Claus Repp und der Hauptgeschäftsführer der IHK Lahn-Dill Andreas Thielmann die hohe Bedeutung der mittelständischen Familienunternehmen für die Region und würdigten das Engagement der Familie und ihrer Mitarbeiter, die sich mit Leidenschaft und Unternehmergeist immer wieder den Anforderungen der internationalen Märkte stellen und kreativ an der Entwicklung ihres Unternehmens arbeiten. Dass dies keine leeren Worte sind, zeigt sich auch daran, dass Huck an dem zweitägigen Fest anstelle von Gastgeschenken den Erlös für die Kinderstation Peiper an der UNI Gießen gespendet hat. Hier werden an Leukämie und Krebs erkrankte Kinder behandelt und deren Eltern betreut.
 

<< zurück