GaLaBau 2014: Grüne Leitmesse erfolgreich wie nie

GaLaBau 2014: Grüne Leitmesse erfolgreich wie nie

Mit einem dreifachen Rekord ging die 21. GaLaBau am 20. September in Nürnberg zu Ende: Rund 66.500 Fachbesucher (2012: 61.860) reisten an, um sich über Produkte und Trends für das Planen, Bauen und Pflegen mit Grün zu informieren. Das ist ein sattes Besucherplus von über 7 Prozent. Es kamen allein 2.000 internationale Besucher mehr, unter anderem aus Österreich, der Tschechischen Republik sowie Italien. Die beiden Messefachteile Deutsche Golfplatztage und PLAYGROUND erfreuten sich regen Interesses. In erstmals 13 Messehallen stellten 1.321 Aussteller (2012: 1.155), davon 23 Prozent international, aus.

„Die Stimmung in den Hallen hätte nicht besser sein können: durchgehend volle Messestände, intensive Gespräche und zahlreiche Geschäftsabschlüsse vor Ort. Zusätzlich erwarten die Unternehmen ein gutes Nachmessegeschäft“, resümiert Stefan Dittrich, Veranstaltungsleiter NürnbergMesse, zufrieden.

Als ideeller Träger der GaLaBau freut sich der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL), Bad Honnef, über die begeisterte Stimmung bei den Ausstellern und die durchweg positive Resonanz der Fachbesucher auf Europas grüner Leitmesse. „Die GaLaBau ist und bleibt der wichtigste Treffpunkt für die ‚grüne Familie‘. Es gibt für den Garten- und Landschaftsbau in Europa und der Welt keine größere Markttransparenz als hier in Nürnberg auf der GaLaBau. Besonders gefragt waren wegweisende Impulse für unternehmerisches Handeln. Hier auf unserer grünen Leitmesse spiegelte sich die hervorragende konjunkturelle Situation der Branche wider, die nur noch durch außerordentliche Einflüsse, wie einen extrem frühen Wintereinbruch, gebremst werden könnte“, so Dr. Hermann J. Kurth, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e.V. (BGL). „Jetzt bin ich gespannt auf die Bewertungen durch Aussteller und Messebesucher. Ich glaube, wir haben eine GaLaBau mit vielen Bestmarken erlebt“, fügt Kurth an.

Fast 60 Prozent der Besucher haben in ihrem Unternehmen eine leitende Funktion inne, so die vorläufigen Ergebnisse der Besucherbefragung, die ein unabhängiges Marktforschungsinstitut erhob. Der Anteil der Entscheider stieg auf über 80 Prozent. Die Messegäste kamen überwiegend aus Fachbetrieben des Grün- und Freiflächenbaus. Ein Anstieg war bei Besuchern aus Fachbehörden und öffentlichen Einrichtungen, der Friedhofskultur und -ämtern sowie dem Motorgeräte-Fachhandel zu verzeichnen. Die 1.321 Aussteller reisten aus 35 Ländern nach Nürnberg, allen voran Italien (52), Niederlande (50), Österreich (32), Tschechische Republik (26), Belgien (16), Frankreich (14), Russische Föderation (13), Schweiz (13), Großbritannien (12) und China (10).

Messe-Statements:

Klaus-Peter Gust, SIK-Holzgestaltungs GmbH:
„Mit unserem Explorer wollten von Nürnberg in polare Weiten vorrücken. Begleitet haben uns auf der Expedition die lustigen Robben, Mads und Oskar. Die Stimmung an Bord unseres "Forschungsteams" war recht ausgelassen. Neben den vielen interessanten deutschen Besuchern, gab es auch einige aus Korea, Japan, Kanada und Russland. …
Es spricht sich eben 'rum, dass wir mit unseren Kinderspielplatzgeräten aus kreativen Ideen und Robinienholz nachhaltig die Welt verändert haben. Es gab alles in der Halle 1, von Disney bis Seriös.“

Mag. Michael Philipp, Obra Design, Ing. Philipp GmbH & Co.KG:
„Obra Design ist mit der GaLaBau 2014 sehr zufrieden. Wir verzeichneten deutlich mehr Kontakte als 2012 aus allen relevanten Zielgruppen (Kommunen, Architekten und Landschaftsplaner, GaLaBauer). Fallweise gab es auch Besucher aus dem Tourismus- und Freizeitsektor. Die Deutschland-Kontakte waren dieses Mal breiter gestreut, es gab auch einige Kontakte aus Nord- und Ostdeutschland. Auslandskontakte gab es aus zahlreichen europäischen Ländern sowie aus Japan.
Negativ fiel auf, dass die Aussteller im Bereich der Halle 1 / „Playground“ wieder weniger wurden und Plätze daher zum Teil mit branchenfremden Firmen aufgefüllt werden. Die Halle 1 wirkt mittlerweile nicht mehr zeitgemäß. Hier sollte man seitens der Messeleitung an einen Um- oder Neubau in den nächsten Jahren denken.
Auf unserem Stand gab es eine mobile Wasserplattform, die „live“ mit Wasser betrieben wurde, sowie ein Baumhaus zu sehen. Vor allem die Wasserplattform erwies sich als echter Hingucker!“

Uli Paulig, Ulrich Paulig & Co. merry go round™ OHG:
„Die GalaBau Messe in Nürnberg ist nach wie vor eine der wichtigsten Messen in unserer Branche. Erfreulich ist der Besucheransturm, besonders aus dem Ausland, und der rege Fachbesuch aus dem Inland. So konnten bestehende Kontakte vertieft und neue Kontakte in Dänemark und Schweden geschlossen werden. Da die führenden Hersteller aus Deutschland auf der Messe präsent sind, ergaben sich interessante Kooperationen. Für uns war die Messe ein Erfolg.“

Albrecht Rieger, BSW GmbH:
„Auch auf dieser GaLaBau waren wir mit unseren Regupol- und Playfix-Böden wieder äußerst erfolgreich. Unsere phantasievollen Bodeninstallationen auf dem Messestand und unsere Einladungsmailings haben für noch mehr Besucher gesorgt als vor zwei Jahren. Erfreulich war auch, dass viele Besucher aus dem Ausland, auch aus Übersee, den Weg zu uns gefunden haben – zum Teil mit vielversprechenden Perspektiven und unmittelbaren Folgebesuchen an unserem Firmensitz in Bad Berleburg. Sollte die Messeleitung in Zukunft noch mehr Auslandsbesucher gewinnen, wird die GaLaBau für uns zu einer Top-Veranstaltung, ganz oben auf der Liste unseres Kommunikationsmix.“

Eric Kunegel, Husson International:
„Seit 1998 nehmen wir an der GaLaBau Messe teil. Obwohl wir bemerken, dass es immer weniger Fach-Besucher und Aussteller aus unserer Branche gibt, bleiben die Kontakte interessant. Auf der einen Seite trifft man immer mehr Kunden aus dem Ausland - und auf einer anderen Seite wird es immer schwieriger, die deutschen Kommunen einladen zu können: jedoch treffen wir in Nürnberg mit viel Freude unsere deutsche Stammkunden. Wenn ich einen Vorschlag hätte: den Fachteil PLAYGROUND während der GaLaBau 2016 auf 3 Tage zu begrenzen. Der Samstag ist nicht akzeptabel.“

David Köhler, Berliner Seilfabrik GmbH & Co:
„Zielgruppen waren durch die Bank da. Wir haben sehr viel Kontakt insbesondere mit den Kommunen, Stadtverwaltungen und Grünflächenämtern gehabt, wobei es sehr erfreulicherweise hier auch zu direkten Verkaufsabschlüssen gekommen ist. Des Weiteren waren auch Landschaftsarchitekten vertreten, die allerdings eher in der Unterzahl waren.
Sehr viele internationale Kontakte! Wir hatten in der Summe 20 verschiedene internationale Partner von uns am Stand und somit nutzen wir die Messe eben auch immer, um unsere Partner auch in der zweiten Jahreshälfte zu treffen und unsere Neuheiten vorzustellen. Zusätzlich haben wir die Messe auch genutzt, um ein nationales Verkaufstreffen abzuhalten und hatten unsere komplette Verkaufsmannschaft sowohl intern als auch die Handelsvertreter in Nürnberg versammelt.
Negatives ist uns wenig aufgefallen, nur dass viele Kopierer aus dem asiatischen Markt vertreten waren, wo wir uns schon auch ein härteres Vorgehen der Messe wünschen würden!
Aktionen auf dem Messestand waren eine Verlosung eines Seilspielgerätes, die Möglichkeit des eigenen Raumnetzfädelns unsere Neuvorstellung des 1. Gerätes der Joe Brown Collection, erstes Raumnetz mit einem Rahmen aus Holz sowie das gemeinsame Curry Wurst Essen mit der kompletten Belegschaft der Berliner Seilfabrik. Für uns war das eine sehr positive und intensive Messe.“

 

 

 

Termin vormerken

Nach dem Genuss diverser „Schäufele“, „Haxn“ und „Nürnberger Würstchen“ und nach intensiven Besuchen auf dem Nürnberger Altstadtfest sollte man sich den Termin der nächsten GaLaBau vormerken: 14. bis 17. September 2016 in Nürnberg.

 

<< zurück