Borkum eröffnet Thalasso Bewegungs-Parcours

Borkum eröffnet Thalasso Bewegungs-Parcours

Borkums Stadtbild hat sich wieder einmal verändert: Der Schiffchenteich – für viele Jahre Treffpunkt zwischen Strand, Gezeitenland und Tennisinsel – wurde zugeschüttet. An seine Stelle traten auf den ersten Blick skurril anmutende Konstrukte aus Metall und Holz.

Manch einer wird angesichts des Geschehens oberhalb der Strandpromenade verwundert die Stirn gerunzelt haben. Doch hinter der neuen Installation steckt ein ebenso einfacher wie wichtiger Gedanke: Bewegung in den Alltag einzubauen. In asiatischen Städten sind Anlagen wie der neue Borkumer Bewegungs-Parcours seit langem Teil des Straßenbildes. An zahllosen öffentlichen Plätzen finden sich Trimm-Geräte für zwischendurch.

Seit rund zehn Jahren werden die Erwachsenen-Spielplätze, wie die Outdoor-Fitnessparks mitunter genannt werden, auch hierzulande häufiger. Immer mehr Städte und Gemeinden integrieren sie in ihr Umfeld, um Bewegungsräume für die Menschen vor Ort zu schaffen. Bürgerinnen und Bürger sollen auf diesem Weg motiviert werden, mehr Sport zu treiben. Denn der wachsende Bewegungsmangel bedingt Wohlstandskrankheiten wie Diabetes, Übergewicht und Rückenschmerzen.

In diesem Bewusstsein wurde auch der Borkumer Bewegungs-Parcours errichtet. Zusätzlich soll er das bestehende Thalasso-Angebot ergänzen. Das gelingt nahtlos – da zu jeder Thalasso-Kur auch die Bewegung in der Brandungszone gehört. Acht Trainingsgeräte wurden Mitte Mai im Bereich des ehemaligen Schiffchenteichs installiert. An ihnen kann zielgerichtet Beweglichkeit, Kraft und Ausdauer trainiert werden.

Die Geräte, deren Einsatz sogar vom Olympischen Sportbund empfohlen wird, wurden anhand neuester sportwissenschaftlicher Erkenntnisse entwickelt. Hersteller Playparc arbeitet bei ihrer Entwicklung mit der TU München sowie dem Sportamt München zusammen. Die Planung eines jeden Bewegungsparcours – so auch die der Anlage auf Borkum – wird von einem der sportwissenschaftlichen Partner begleitet. Playparc baut seit mehr als drei Jahrzehnten Allwetter-Freizeit-Anlagen und hat allein in Deutschland schon mehrere hundert Outdoor-Fitnessparks realisiert. Zum Erfolgsgeheimnis der Anlagen gehöret ihre offene Gestaltung, die zum Ausprobieren einlädt. Unabhängig von Alter, Größe und körperlicher Fitness können die Geräte rund um die Uhr genutzt werden. So hofft Borkum, dass der Thalasso Bewegungs-Parcours in den kommenden Jahren zu einem Treffpunkt für Groß und Klein wird.

Die einzelnen Übungsstationen sind in drei farblich gekennzeichnete Belastungsstufen unterteilt: Gelb bedeutet leicht, grün deutet auf ein mittleres Niveau hin und blau signalisiert „schwer“. Dementsprechend kann jeder Nutzer über seinen eigenen Übungsplan entscheiden. Hinweistafeln geben allerdings Tipps für eine effektive Trainingsfolge sowie Anzahl der Durchläufe und Wiederholungen.

Regelmäßig sollte man üben; am besten zwei bis drei Mal pro Woche. Dabei wird zwingend dazu geraten, sich vor jedem Training rund 15 Minuten aufzuwärmen. Erst danach sollte man sich an die Stationen Koordination, Kraft und Mobilisierung wagen. Eine Balancierstrecke sowie eine schwebende Plattform trainieren Gleichgewichtsgefühl, Reaktionsgeschwindigkeit und Orientierungssinn – Fähigkeiten, die man nicht nur im Sport braucht. Sie tragen nämlich auch dazu bei, bis ins hohe Alter mobil zu bleiben.

Den größten Teil des Borkumer Geräteparks macht jedoch die Installation zur Kräftigung und Mobilisierung der Muskulatur aus. Denn eine ausgewogen trainierte Muskulatur stabilisiert den gesamten Bewegungsapparat und beugt Fehlbelastungen vor, die zu Rückenschmerzen führen können. Der Thalasso Bewegungs-Parcours soll folglich nicht nur das Freizeitangebot für Borkum-Gäste ergänzen. Auch die Borkumer selbst - ob Jung oder Alt - sollen das neue Sportangebot künftig rege nutzen.

„Mit einem Thalasso-Bewegungsparcours hat die Insel Borkum eine Vorreiterrolle inne. Als erste Nordseeinsel in der Thalassoregion wurde ein modernes, zeitgemäßes Freizeitangebot geschaffen, dass einer maximal breiten Nutzergruppe die Möglichkeit gibt, sich kostenlos, unabhängig von Öffnungszeiten, in gesunder Meerluft zu bewegen und sich gesund zu erhalten. Der Parcours wird nicht nur rege von Borkum-Gästen genutzt, sondern wird auch von großen und kleinen Borkumern sehr gut angenommen“, sagte Peter Schöpel, Geschäftsführer des Gezeitenlands und Mitinitiator des Thalasso-Bewegungsparks.

 

 

Quelle: Burkana Media No. 41

 

Foto: burkana.de

<< zurück