Osnabrücker Sportplatztage 2018 – Sportstätten zukunftsfähig planen und unterhalten

Osnabrücker Sportplatztage 2018 – Sportstätten zukunftsfähig planen und unterhalten

Nachdem die Osnabrücker Sportplatztage 2017 noch im Juli stattgefunden hatten, so hatten die Veranstalter für die diesjährige Ausgabe einen Termin im Frühjahr ausgesucht. Ein guter Zeitpunkt, der trotz sehr winterlicher Bedingungen rund 130 Teilnehmer in die Friedensstadt lockte. Bereits zum dritten Mal veranstalteten die Hochschule Osnabrück, die Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau (FLL) und der Playground + Landscape Verlag gemeinsam die bekannte Fortbildungsreihe rund um Sportstätten und Bewegungsareale. Am 28. Februar und 01. März 2018 drehte sich in Räumlichkeiten der Hochschule Osnabrück alles um die „Instandhaltung von Sportanlagen“.

Der erste Tag stand unter dem Teilaspekt der Planung. Zum Auftakt referierte der Referatsleiter „Sportstättenbau, Sport und Umwelt“ der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen, Detlef Berthold, über die Notwendigkeit intakter und gut instandgehaltener Sportstätten in unseren Städten und Gemeinden und legte dar, auf welche Weise die Politik dabei Unterstützung leistet und welche Aufgaben in Zukunft noch zu bewältigen sind. Anschließend berichtete der Landschaftsarchitekt Bernd Schnabel anhand von Praxisbeispielen, wie eine Umnutzung von Sportanlagen gelingen kann, so dass diese wieder nachhaltig genutzt werden können. Nach der Mittagspause erklärte der Landschaftsarchitekt Markus Illgas, dass man eine nachhaltige Pflege eines Sportareals schon bei der Planung miteinbeziehen sollte und demonstrierte anhand von „Bad practise“-Beispielen, welche Pflege- und Planungsfehler häufig gemacht werden. Neue Wege in der Planung grüner Frei- und Bewegungsraumplanung zeigte im darauffolgenden Vortrag Klaus Retsch vom Sport- und Bäderamt Bochum auf. Im Rahmen des Projektes „Green Urban Labs“ soll nämlich aus einem alten Tennenplatz ein grünes Quartierszentrum für Bewegung entstehen. Zum Abschluss des ersten Tages erläuterte Landschaftsarchitekt Rainer Ernst in seinem Beitrag anschaulich die Planungen für die neue DFB-Akademie in Frankfurt und den FC-Bayern-Campus.

Am zweiten Tag der Sportplatztage 2018 stand der Teilaspekt des Unterhaltes von Sportanlagen im Betrieb im thematischen Mittelpunkt. Zunächst machte Jens Prüller vom Landessportbund Hessen deutlich, dass moderne und gut gepflegte Sportanlagen für Sportvereine und Kommunen immens wichtig sind und berichtete von erfolgreich umgesetzten Modernisierungsprojekten. Anschließend beschäftigte sich Prof. Dr. Martin Thieme-Hack von der Hochschule Osnabrück in seinem Vortrag mit den Aspekten der Lebenszyklusorientierten Planung einer Sportanlage, der Notwendigkeit eines Pflegehandbuchs, den wichtigsten Maßnahmen zur Instandhaltung und den verantwortlichen Akteuren der Prozesse. Danach wurde die Thematik aus unterschiedlichen Bereichen der Unterhaltungs-Praxis beleuchtet. Herr Torge Hauschild aus dem Fachamt bezirklicher Sportstättenbau der Hansestadt Hamburg berichtete vom Vorgehen zum Unterhalt und der Instandhaltung von Sportstätten in der Großstadt und im darauffolgenden Vortrag erläuterte Olaf Finke aus dem Sportamt Moers von den entsprechenden Maßnahmen in einer mittleren Kommune. Die Vorgehensweise von Vereinen bei der Instandhaltung von Sportanlagen wurde dann in anschließenden Vorträgen von Norbert Vollmer vom TV Rottenburg und dem Greenkeeper Georg Schmitz von Bayer 04 Leverkusen detailliert vorgestellt. Dabei stand wie auch in den beiden praxisnahen Vorträgen zuvor nicht nur eine reine Maßnahmen- und Umsetzungsbeschreibung im Mittelpunkt, sondern es wurde auch gezielt auf Problemstellungen und Finanzierungsaspekte eingegangen.

Mit dem Abschluss des zweiten Tages endeten die Osnabrücker Sportplatztage 2018. Das vielfältige Vortragsprogramm hatte umfangreiche Einblicke in die Aspekte und das praktische Vorgehen zur Instandhaltung von Sportanlagen geboten. Die Organisatoren zogen ein positives Fazit aus der Veranstaltung, die im kommenden Jahr unter einem neuen Themenaspekt fortgesetzt werden soll. Begleitet wurde das Vortragsprogramm von einer Fachausstellung mit 11 teilnehmenden Unternehmen. Die Veranstalter bedanken sich bei allen Unterstützern, Referenten und Besuchern der Osnabrücker Sportplatztage 2018 und freuen sich auf ein Wiedersehen im Februar des kommenden Jahres.

TT
 

Foto: Hochschule Osnabrück

<< zurück