Aussteller waren mit zahlenmäßigen Besucheraufkommen und fachlicher Qualifikation der Besucher zufrieden

Aussteller waren mit zahlenmäßigen Besucheraufkommen und fachlicher Qualifikation der Besucher zufrieden

„Die Stimmung in den Messehallen war bestens. Unsere Aussteller hatten alle Hände voll zu tun, denn die Nachfrage nach neuen Maschinen und Geräten sowie Pflanzen und Materialien ist derzeit groß. Die Messe kam genau zur richtigen Zeit", so Rolf Keller, Mitglied der Geschäftsleitung der NürnbergMesse. 1.076 Aussteller, davon 17 Prozent international, präsentierten das komplette Angebot für das Planen, Bauen und Pflegen mit Grün.

Aussteller wie Besucher wurden während der GaLaBau von einem unabhängigen Marktforschungsinstitut befragt. Die Aussteller waren nicht nur mit dem zahlenmäßigen Besucheraufkommen zufrieden (96 %), sondern vor allem auch mit der fachlichen Qualifikation der Besucher (96 %). Neun von zehn Ausstellern hatten Besucher aus dem Ausland an ihrem Messestand. Was die Branchenkonjunktur betrifft, so rechnen 58 % der Aussteller mit einer steigenden Branchenkonjunktur, 29 % mit einer gleichbleibenden. In die Beschaffungsentscheidungen ihres Unternehmens einbezogen sind 86 % der Fachbesucher. Jeder zweite GaLaBau-Besucher ist in einer leitenden Stellung tätig. Das Fachpublikum kommt vor allem aus Unternehmen des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaus (46 %), ist öffentlicher Auftraggeber (13 %) oder Garten- und Landschaftsarchitekt (10 %). Für die Messe-Fachteile PLAYGROUND und Deutsche Golfplatztage interessieren sich darüber hinaus Planer und Betreiber von Spiel- und Freizeitanlagen, Betreiber und Manager von Golfplätzen, (Head-)Greenkeeper sowie Golfplatzarchitekten.

Tilo Eichinger, 1. Vorsitzender des BSFH: „Der Bundesverband der Spielgeräte- und Freizeitanlagenhersteller (BSFH) präsentierte sowohl eine starke Branche als auch die Verbandsmitglieder professionell und arbeitete das Thema „Move@Chill“ für Jugendliche heraus. An dieser Stelle ist lobend zu erwähnen, dass die Sonderfläche 2008 zum Thema Senioren offensichtlich einen Trend getroffen hat, die vielfältige Angebote auf den verschiedensten Messeständen der diesjährigen GaLaBau bietet. Außerdem tagte der europäische Branchenverband Federation of the European Play Industry (FEPI) im Vorfeld der Messe, was nochmals die Bedeutung der GaLaBau unterstreicht.“

Matthias Biek, 2. Vorsitzender des BSFH: „Auch die diesjährige GaLaBau Fachmesse ist ihrem Anspruch aus unserer Sicht wieder einmal mehr als gerecht geworden. Das zeigen die außerordentlichen Besucherzahlen. Damit wird klar, dass sich das Messekonzept der GaLaBau auch in schwierigen Zeiten für alle Beteiligten auszahlt. Den Besuchern wird ein breites Spektrum zum Thema Grün geboten, das zudem noch mit zahlreichen interessanten Veranstaltungen der Messeleitung nebst vertretener Branchenverbände gekrönt wird. Die Aussteller können sich über einen regen Besuch von Fachbesuchern freuen und haben gleichermaßen Gelegenheit zur Präsentation ihrer Neuheiten wie auch zur Kontaktpflege.“

Gast auf dem BSFH-Stand war unter anderem Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt und bezüglich der Spielplatz-Preisverleihung Wolfgang Reimer, Vertreter des Verbraucherschutzministeriums.


Wettbewerb Grüne Spielplätze entschieden: Gewinner und Preisträger präsentierten sich in Nürnberg

Die Stiftung Die Grüne Stadt hat 2009/2010 unter der Schirmherrschaft der Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner zum ersten Mal bundesweit den Wettbewerb „Grüne Spielplätze“ ausgeschrieben. Gesponsert von der NürnbergMesse, den Bundesverbänden BSFH und BGL und dem Fachmagazin Playground@Landscape.
Auf der Messe GaLaBau in Nürnberg auf dem Messestand des Bundesverband für Spielplatzgeräte- und Freizeitanlagen-Hersteller e.V. (BSFH) präsentierten sich am 17. September 2010 die stolzen Gewinner.

Fast 70 Bewerbungen waren zum Einsendeschluss im Sommer 2010 eingegangen. Die vielen Bewerbungen und auch die Bandbreite der Absender - Städte und Gemeinden, kirchliche Träger, Initiativen und Landschaftsplaner – belegt eindrucksvoll, dass Naturerfahrung für Kinder ein gesellschaftlich wichtiges Thema ist. Der Sieger und die fünf Platzierten stellten ihre Spielplatzkonzepte einzeln vor, bevor Wolfgang Reimer als Vertreter des Verbraucherschutzministeriums und Hanns-Jürgen Redeker seitens der Stiftung die Preise überreichten: Die Landschaftsarchitekten Helmut Mühlbacher und Jürgen Hilse nahmen für das Siegerkonzept „Spielplatz Sonnenschein in Freilassing“ das Preisgeld in Höhe von 10.000,- EUR in Empfang. Die fünf Platzierten erhielten jeweils symbolisch eine Vogelkirsche, den Baum des Jahres 2010. Auf jedem Spielplatz wird später ein Baum gepflanzt.

Sieger im Wettbewerb „Grüne Spielplätze 2010“ ist:
• Spielplatz „Sonnenschein“ Freilassing
 

Platzierte Preisträger sind:
• Naturerlebnis-Kindergarten St. Georg, Pöring
• NaturErlebnisSpielplatz Ottenhofen
• Spielen in den Gärten / Obstwiese Stuttgart
• Waldspielplatz Kleinzschachwitz, Dresden
• Dschungelspielplatz Hoffmannsweg, Mülheim
(Bilder Spielplatzwettbewerb Seite 50)


 

<< zurück