Über 60.000 Fachbesucher auf der GaLaBau 2010

Über 60.000 Fachbesucher auf der GaLaBau 2010

 „Die Stimmung in den Messehallen war bestens. Unsere Aussteller hatten alle Hände voll zu tun, denn die Nachfrage nach neuen Maschinen und Geräten sowie Pflanzen und Materialien ist derzeit groß. Die Messe kam genau zur richtigen Zeit“, so Rolf Keller, Mitglied der Geschäftsleitung der NürnbergMesse. 1.075 Aussteller, davon 17 Prozent international, präsentierten das komplette Angebot für das Planen, Bauen und Pflegen mit Grün.

Als ideeller Träger freut sich der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e.V., Bad Honnef, mit seinem Präsidenten Hanns-Jürgen Redeker an der Spitze über die ausgesprochen positive Resonanz der Aussteller und Fachbesucher auf die grüne Leitmesse: „Der Garten- und Landschaftsbau hat die weltweite Wirtschaftskrise weit besser überstanden als manche andere Branchen. Die Auftragsbücher der Landschaftsgärtner sind voll. Die Nachfrage nach unseren Dienstleistungen rund ums Bauen mit Grün ist immens. Unsere Betriebe haben sich hier in Nürnberg über Innovationen und Trends informiert und vielfach auch schon Entscheidungen für Investitionen in neue Maschinen und Geräte getroffen. Wir sind davon überzeugt, dass unsere Branche in diesem Jahr erstmals die Rekord-Umsatzmarke von fünf Milliarden Euro überschreiten wird!“

86 Prozent in Beschaffungsentscheidungen einbezogen

Das Angebotsspektrum ist für 92 Prozent der GaLaBau-Fachbesucher genau richtig. Sie kommen vor allem aus Unternehmen des Garten- Landschafts- und Sportplatzbaus, sind öffentliche Auftraggeber oder Garten- und Landschaftsarchitekten. Für die Messe-Fachteile PLAYGROUND und Deutsche Golfplatztage interessieren sich darüber hinaus Planer und Betreiber von Spiel- und Freizeitanlagen, Betreiber und Manager von Golfplätzen, (Head-)Greenkeeper sowie Golfplatzarchitekten. In die Beschaffungsentscheidungen ihres Unternehmens einbezogen sind 86 Prozent der Fachbesucher, so die Befragungsergebnisse eines unabhängigen Instituts.

Messe-Statements Aussteller

Tilo Eichinger, eibe Produktion+Vertrieb GmbH & Co. KG: „Die zu Ende gegangene Fachmesse GaLaBau 2010 mit dem Fachteil Playground untermauerte ihre Position als eine Leitmesse in Deutschland. Obwohl die Besucheranzahl im Fachteil Playground geringer als vor zwei Jahren war erhöhte sich der Anteil an ausländischen Interessenten deutlich und das gesamte Interesse war qualitativ ansprechend.
Der Bundesverband der Spielgeräte- und Freizeitanlagenhersteller (BSFH) präsentierte sowohl eine starke Branche als auch die Verbandsmitglieder professionell und arbeitete das Thema „Move@Chill“ für Jugendliche heraus. An dieser Stelle ist lobend zu erwähnen, dass die Sonderfläche 2008 zum Thema Senioren offensichtlich einen Trend getroffen hat, die vielfältige Angebote auf den verschiedensten Messeständen der diesjährigen GaLaBau bietet. Außerdem tagte der europäische Branchenverband Federation of the European Play Industry (FEPI) im Vorfeld der Messe, was nochmals die Bedeutung der GaLaBau unterstreicht.
Für die Organisation unseres vielfältigen eibe Standes ist die Zusammenarbeit mit der Messe Nürnberg besonders hervorzuheben.
Spannend bleibt die zukünftige Entwicklung unserer Branche, da die aktuellen politischen Diskussionen über weitere Kürzungen von Zulagen für die Kommunen den Alltag überschatten.
Das Thema Sicherheit auf Spielplätzen und die flächendeckende Abdeckung von Spielplätzen im ganzen Land, damit Kinder und Familien einen leichten Zugang zu Spiel- und Bewegungsplätzen haben sind in diesem Zusammen hang ein weiterhin heiß diskutiertes Thema.
Ein weiterer Schwerpunkt ist das Thema Übergewicht bzw. Fettleibigkeit bei Kindern. Hier begeistern Spielgeräte mit vielfältigen Bewegungsangeboten, welche präventiv gegen Übergewicht wirken. Deutlich wurde auch der Tenor, dass Spielplätze den öffentlichen Raum attraktiv aufwerten und in Hinblick sowohl auf Familien als auch Arbeitskräfte durchaus ein Standortvorteil für eine Region darstellt.
Fazit: die Messe macht Mut und Hoffnung für die Zukunft –bis in zwei Jahren in Nürnberg.“

Michael Philipp, Obra Design Ing. Philipp Ges.m.b.H. & Co.KG: „Wir waren mit der GaLaBau überwiegend zufrieden. Die Besucherzahlen erschienen uns zwar etwas niedriger als 2008, aber konkrete Anfragen und Kontakte hatten wir mehr als vor zwei Jahren. Auf besonderes Interesse traf unser neues Generationen-Spielgeräteprogramm GenerActiv, das vor allem Kommunalvertreter beeindruckte.
Neben zahlreichen Vertretern von Kommunen v. a. aus dem süddeutschen Raum hatten wir auch zahlreiche internationale Gäste auf unserem Stand, speziell aus Osteuropa und Asien. Kaum vertreten waren hingegen Planer und Architekten, die in früheren Jahren doch recht zahlreich kamen. Über die Gründe dafür können wir nur spekulieren. Möglicherweise ist diese Gruppe weniger bereit als früher, Messen zu besuchen, sondern informiert sich verstärkt über das Internet oder lässt sich vom Außendienst besuchen.
Wie wir als langjährige Aussteller immer wieder aufs Neue feststellen, sind der Donnerstag und der Freitag mit Abstand die ergiebigsten Tage. Der Mittwoch ist mittelmäßig und der Samstag sehr schwach. Man sollte seitens der Messeleitung überlegen, ob man die Messe nicht auf drei Tage verkürzt. Eine Anregung wäre auch, den Fachbereich „Playground“ schon Freitags zu schließen, da wie oben angeführt die typischen Kundengruppen, die tendenziell am Samstag kommen, die Messe entweder nicht mehr besuchen (Architekten) oder für die Spielplatzbranche als Kunden wenig relevant sind (GaLaBauer).
Alternativ könnte man seitens der Messeleitung ein umfangreicheres Rahmenprogramm bieten, um wieder mehr Architekten auf die Messe zu bekommen! Wir werden 2012 wieder ausstellen.“

Katrin Pogan Öcocolor GmbH & Co. KG: „Unsere anvisierten Zielgruppen wurden erreicht. Der kommunale Entscheider war auf der Messe vertreten. Andere Zielgruppen könnten von der Messeleitung immer noch gezielter angegangen werden: zum Beispiel die Wohnungsbaugesellschaften. Der Mittwoch und vor allem der Samstag sind von uns in der Besucherfrequenz als eher schwach wahrgenommen worden. Am Donnerstag und Freitag waren die Zielgruppen präsent. Die GaLaBau 2008 war gut und die Branche wurde näher an die Messe GaLaBau herangeführt. Vielleicht auch vor diesem Hintergrund sehen wir die GaLaBau 2010 als eher durchschnittlich an. Denn: Hersteller von Seilspielgeräten waren zum Beispiel nicht vertreten. Dennoch bleibt die GaLaBau die gesetzte Messe. Wir sind auch im Jahr 2012 dabei.“

Matthias Biek, Hags-mb-Spielidee GmbH: „Auch die diesjährige GaLaBau Fachmesse ist ihrem Anspruch aus unserer Sicht wieder einmal mehr als gerecht geworden. Aufgrund der mir mehrfach am Messestand mitgeteilten Parkplatzsituation rechne ich mit außerordentlichen Besucherzahlen. Damit wird klar, daß sich das Messekonzept der GaLaBau auch in schwierigen Zeiten für alle Beteiligten auszahlt.
Den Besuchern wird ein breites Spektrum zum Thema Grün geboten, das zudem noch mit zahlreichen interessanten Veranstaltungen der Messeleitung nebst vertretenen Branchenverbänden gekrönt wird.
Die Aussteller können sich über einen regen Besuch von Fachbesuchern freuen und haben gleichermaßen Gelegenheit zur Präsentation ihrer Neuheiten wie auch zur Kontaktpflege. Ein klarer Trend scheint sich im Bereich der Fitnessgeräte abzuzeichnen. Bewegungsparcours für alle Altersgruppen konnten in großer und breiter Anzahl begutachtet und getestet werden. Hinsichtlich der Materialnachfrage konnte man auch hier die Richtung klar ablesen, die Signale zeigen in überraschend deutlichem Maße auf Edelstahl als bevorzugtes Material für diese Gerätegruppen hin.
Ein weiterer besonderer Blickfang auf dem Hags-Messestand war neben diesen Fitnessgeräten sicherlich auch der naturnah gestaltete Kletterfelsen mit einer Gesamthöhe von 3,00 Metern, der ganz ohne free-climbing Griffe auskommend, kleine wie große Kletterer begeistert hat.
Alles in allem können wir als Hags-mb-Spielidee GmbH nur ein durch und durch positives Resumee ziehen und möchten dabei auch die Organisationsleistung im Vor- und Nachfeld der Messe nicht unerwähnt lassen. Die Betreuung seitens des Messeteams der GaLaBau war zu jedem Zeitpunkt hervorragend.“

Ulrich Scheffler, Lappset Spiel-, Park-, Freizeitsysteme GmbH: „Die gute Stimmung war auf der Messe deutlich spürbar. Mit der guten Organisation und den passenden Rahmenbedingungen der Messe Nürnberg, vielen neuen Produkten und einer sehr hohen Besucheranzahl war es wieder ein großer Schritt nach vorne für den Fachbereich Playground. Wir haben jedoch ein paar Anbieter der Branche vermisst.
Die GaLaBau-Messe ist die wichtigste Messe der Spielplatzbranche. Wir nutzen sie zur Kundenpflege und präsentierten unsere Klassiker aus der Finno-Serie sowie den Sound-Floor als deren vielseitig tönende Erweiterungsmöglichkeit. Wir konnten auch unser neues Programm zur Trendsportart „Parkour“ vorstellen, das auf große Neugierde und reges Interesse stieß. Des Weiteren nutzten wir die Gelegenheit, unseren Kunden zu zeigen, dass wir nicht nur Spezialisten für Spielplatzgeräte sind, sondern auch in Fragen des Freiraummobiliars und im Bereich Fitness-Outdoor-Geräte kompetent Rede und Antwort stehen können.
Das Interesse der internationalen Besucher ist besonders hervorzuheben. Unser Stand war eine Art internationaler Treffpunkt für Delegationen aus den mehr als 40 Ländern, in denen Lappset tätig ist. Nicht zuletzt ist dies auf unser 40jähriges Jubiläum zurückzuführen – wir durften viele Kunden und Kollegen aus den verschiedenen Ländern auf unserem Stand begrüßen.
Für Lappset war der Messeauftritt sehr erfolgreich. Die Besucherzahl auf dem Lappset-Stand war an allen Messetagen sehr hoch und ist im Vergleich zur GaLaBau 2008 angestiegen. Dies lag vor allem auch an unseren neuen Produkten. Wir haben für jede Altersgruppe neue Spiel-, Sport- und Freizeitgeräte vorgestellt und hatten somit einen ganzheitlichen Messeauftritt. Bei uns dreht sich alles um Spiel, Spaß und Bewegung – wir möchten alle nach draußen einladen, mit unseren Produkten eine tolle Zeit zu verbringen. Dies möchten wir mit unserem neuen Slogan „We invite mankind outdoors!“ zum Ausdruck bringen. Die GaLaBau hat uns dafür eine gelungene Plattform geboten. Wir freuen uns, dass wir so positiv zum gesamten Messeerfolg beitragen konnten.“

Klaus-Peter Gust, SIK-Holzgestaltungs GmbH: „Für uns ist es nun schon zu einer schönen Tradition geworden, alle zwei Jahre die GaLaBau in Nürnberg mit unseren Kinderspielplatzgeräten aus kreativen Ideen und Robinenholz zu besuchen. Unsere "Energiemaschine" war spektakulär. Die thematischen Inszenierungen von Spielräumen, wie die Geschichte von der Arche Noah, der Ritterburg oder des Piratenspielplatzes von 2006, bekamen durch die spielerische Thematisierung der nachhaltigen Nutzung von Energie eine neue Dimension. Im Vordergrund stand die Frage, wie gehen wir mit Energie um. Dabei erfahren die Kinder unmittelbar und mittelbar Energie beim Spielen. Es ging uns eigentlich um die Gestaltung von Wahrnehmungs- und Bewusstseinsprozessen bei spielenden Kindern.
Die Messe war aus unserer Sicht sehr gut besucht. Wir trafen auf ein interessiertes und gebildetes Fachpublikum. Die Gespräche waren meist konkret und wir konnten teilweise sehr tief in die Details einsteigen. Unser hochmotiviertes Messe-Team hatte viel zu tun und dabei an vier Tagen viel Spaß.“

Eric Kunegel, Husson International: „Die GaLaBau ist für die Firma Husson die Messe Nr. 1 in Deutschland. Alle Besucher, die auf unserem Stand kamen, waren entweder Kunden unserer Firma, neue Besucher oder mögliche Importeure vom Ausland. In jedem Fall interessante Besucher. Die gute Organisation der Messeleitung hilft uns sehr. Ich hoffe, dass dieses Qualitätsniveau in den kommenden Jahren behalten wird, um uns zu erlauben, regelmäßig an dieser Messe teilnehmen zu können."

Jürgen Jeschke, BSW GmbH: „Obwohl wir den Eindruck hatten, dass insgesamt in Halle 1 weniger Besucher waren als vor zwei Jahren, hatten wir sehr viele vielversprechende Kontakte, auch aus dem Ausland. Die starke Inlandsnachfrage nach unseren Regupol und playfix Fallschutzböden, die wir im bisherigen Jahr 2010 verzeichnet haben, scheint sich demnach 2011 fortzusetzen. Zum Messeerfolg hat sicherlich auch unser Standkonzept beigetragen, dessen wesentliche Elemente hochwertige Gestaltung und gute Platzierung im Verbund mit weiteren Ausstellern waren. Hier geben wir in Absprache mit anderen Unternehmen und dem BSFH den Messebesuchern eine anschauliche und komplette Präsentation zu den Themen Fallschutz und Spielplätze. Deshalb wünschen wir uns für die Galabau in der Zukunft auch mehr Aussteller aus der Spielgerätebranche. Sollte der Galabau dies gelingen, wird sie ihre Position als mit Abstand beste Messe für den Spielplatzbau noch weiter festigen. Und wir werden wieder mit vollem Engagement dabei sein.“

Ulrich Paulig, Ulrich Paulig & Co.: „Wir waren mit der Messe sehr zufrieden und sie war für uns ein großer Erfolg. Nun war es unser zweiter Messeauftritt in Nürnberg und wir sind so zu sagen noch „Neu“. Einige Besucher erkannten uns wieder und viele haben uns zum ersten Mal gesehen und getroffen, somit konnten wir viele neue Kontakte bilden. Unsere Motorikparkelemente konnten wir auch mit einer kleinen Teststrecke sehr schön präsentieren, sie fanden großen Anklang.
Leider war der sonst „starke Freitag“ nicht so gut besucht, wie in der Vergangenheit, eventuell bereits ein Zeichen der allgemeinen wirtschaftlichen Situation in den Kommunen. Die Nachfrage im Ausland war sehr zufriedenstellend, hier konnten sehr interessante Gespräche geführt werden, aus denen sich eventuell neue Geschäftsbeziehung anbahnen können.
Somit waren wir mit der Messe und unserem Messebesuch sehr zufrieden und werden sicherlich versuchen in zwei Jahren wieder dabei zu sein.
Schön wäre es jedoch, wenn die Messe das Motto der Veranstaltung besser nach außen tragen würde, sodass die Hersteller konzeptionell mit Ihrem Messebeitrag darauf eingehen könnten. Ich bin mir sicher, dass wir nicht die Einzigen waren, die davon wenig mitbekommen haben.“

Claus Spiegelbauer, Gummiwerk Kraiburg Relastec GmbH: „Seit langem und einigen Versuchen ringt der Bereich Kinderspielgeräte und Zubhörprodukte um eine "Leitmesse" in Europa für diese Branche. Bereits auf der Galabau 2008 fand das Messekonzept "Playground" großen Anklang, und in diesem Jahr zeigte sich sogar eine noch weitere steigende Besucher- und Aussteller- Resonanz. Die Messe GaLaBau konnte sich gut positionieren und hat also weiter Wachstumspotential. Das Angebotsspektrum ist groß und so konnte eine Vielzahl von parallelen Interessenten angesprochen werden. Industrie, Händler, Architekten und Galabauer fanden eine für Fachbesucher aus der Region, Deutschland und dem Ausland komplett abgestimmte Plattform. Die NürnbergMesse ist verkehrstechnisch gut und relativ einfach erreichbar, bietet übersichtliche und modere Hallen, mit guten Zugängen und Parkmöglichkeiten. Nürnberg als alte Fuggerstadt hat auch nach einem anstrengenden Messetag viel zu bieten. Für die Kraiburg Relastec und ihrem Produktbereich Euroflex Fallschutzbeläge und -produkte, der sich auf dieser Messe mit einem frischen und modernen neuem Messestand vorstellte, war diese Messe ein Erfolg, wobei es wichtig war, sich neben bestehenden und "neuen" Wettbewerbern auch dem internationalen und internationalen Fachpublikum professionell zu präsentieren.“

Patrick Dubert, SOR: „Die 19. und alle zwei Jahre stattfindende internationale GaLaBau Fachmesse stand in diesem Jahr unter dem Motto „Urbanes Grün und Freiräume – Plan – Bauen – Pflegen + Playground“ sowie „Inspiration für die Zukunft“. Die Leitmesse wurde Ihrem guten Ruf gerecht. Wir als Hersteller von Outdoor Fitness-Geräten aus wetterfestem Edelstahl für Jung & Alt freuten uns insbesondere über den Schwerpunkt Playground und den damit verbundenem Fachbesucheransturm. Zudem durfte sich der Besucher über viele Fachveranstaltungen rund ums Bauen freuen – umgeben von einem exzellenten Rahmenprogramm. Über eine derart gut organisierte Messe freuen wir uns bereits in 2012 auf die 20. GaLaBau.“

Messe-Statements Besucher

Rudolf Zeevaert, Stadt Nürnberg: „Als Nürnberger hat man natürlich den Heimvorteil, das Angebot der GaLaBau intensiv zu nutzen. Sie ist eine unverzichtbare Messe zur Fachinformation und -austausch sowie Treffpunkt der „Grünen Branche“.
Der Fachteil PLAYGROUND ist in dieser Sparte nach wie vor noch die wichtigste Ausstellung Deutschlands trotz des Fehlens einiger namhafter Firmen. Man sollte nur wachsam sein, dass dieser Spitzenplatz nicht verlorengeht und die Fachwelt hier auch weiterhin zahlreiche Impulse bekommen und Innovationen finden kann.
Viele interessierte Fachbesucher fanden auch den Weg zu den Bewegungsparks für alle Generationen. Einer davon liegt unweit des Messegeländes im Stadtteil Langwasser. Der Servicebetrieb Öffentlicher Raum Nürnberg gewann 2009 mit dieser Anlage den Deutschen Spielraumpreis. Einige Ideen dieses Konzeptes fanden auf der GaLaBau 2008 ihren Ursprung.
Weiter profitiert die Stadt Nürnberg von der Pflanzung eines Klimahains, dessen Startschuss im Zusammenhang mit der diesjährigen GaLaBau-Messe fiel. Zum Auftakt der Messe wurden (gesponsert von Ausstellern) 23 Bäume im Volkspark Dutzendteich gepflanzt. Ziel ist es insgesamt 99 Bäume (die Zahl ist nötig, um den jährlichen CO2- Ausstoß eines einzigen Bundesbürgers zu neutralisieren) als Versuchsfläche aus verschiedenen Arten zu pflanzen, um herauszufinden, welche besonders den Klimaveränderungen gewachsen sind. Weitere Sponsoren sind herzlich willkommen.“

Peter Bechert, Stadt Nürnberg: „Als Verantwortlicher für den Unterhalt / Verkehrssicherheit aller öffentlichen Spieleinrichtungen der Stadt Nürnberg ist für mich bei der GaLaBau die Halle 1 von Bedeutung. Hier ergibt sich in vielfältiger Weise die Möglichkeit, Fachgespräche mit den anwesenden Austellern über Spielplatzgeräte, Möblierung und Fallschutzbeläge zu führen, wobei es auch immer wieder zu zufälligen Treffen mit Kollegen aus anderen Kommunen kommt.
Vermisst habe ich auch dieses Jahr wieder ein Angebot von Fachvorträgen (Begleitprogramm) zum Thema Spielplatz, aus den Bereichen Planung, Bau, Unterhalt und Sicherheit könnte ein ausreichendes Programm gestaltet werden! Die GaLaBau 2012 kommt bestimmt.“

Jens Zumblick, Berliner Seilfabrik GmbH & Co: „Es war sehr angenehm, die Messehalle einmal „nur“ als Besucher zu durchschreiten. Es gab viele angenehme Gespräche und ein paar schöne Wiedersehen mit netten Kollegen aus verschiedenen Firmen unserer kleinen Branche. Auch war es durchaus nützlich, den Messeort als Treffpunkt für Meetings mit einigen unserer Auslandspartner zu nutzen. Ansonsten war wenig Neues zu sehen. Unser Bedauern darüber, diesmal nicht selbst Aussteller gewesen zu sein, hält sich eher in Grenzen. Wir schließen aber nicht aus, daß wir in zwei Jahren wieder als Aussteller dabei sein werden.“


Die nächste GaLaBau findet vom 12. bis 15. September 2012 im Messezentrum Nürnberg statt.

 

<< zurück