Spielerlebnis im Zoo am Meer Bremerhaven

Von Dr. Heike Kück (Zoodirektorin, Zoo am Meer Bremerhaven GmbH)

Spielerlebnis im Zoo am Meer Bremerhaven

Der kleine aber feine Zoo am Meer in Bremerhaven liegt direkt am Weserdeich mit Blick auf das Wasser der Wesermündung in die Nordsee. Der 1928 eröffnete Zoo am Meer in Bremerhaven wurde in den Jahren 2001 bis 2004 an selber Stelle komplett neu gebaut. Aufgrund der sehr kleinen Nutzfläche des Zoos von 1,2 ha konnte überhaupt ein Neubau erfolgen. Der Zoo wird als gemeinnützige “Zoo am Meer Bremerhaven GmbH“ geführt mit Unterstützung der Stadt Bremerhaven. Eigentümerin des Geländes und der Zoo-Gebäude ist die Städtische Grundstücksgesellschaft Bremerhaven mbH. Der Zoo wird auf einer sehr geringen Fläche betrieben. Trotzdem war von Beginn an klar, dass ein Spielplatz integriert werden musste, mit der Thematik: Weite Welt der Meere.

 

Warum bei der kleinen Größe des Zoos noch ein Spielplatz?

Kinder sollen sich beim Zoorundgang auf die Tiere, deren Verhalten und Besonderheiten konzentrieren. Das ist aber je nach Alter der Kinder immer nur eine bestimmte Zeit möglich. Lautstarkes Toben und Umherlaufen auf dem Rundweg stört aber sowohl die Tiere als auch andere Zoobesucher/-innen. Um diesen Konflikt zu lösen, wurde ein etwas „abgeschirmter“ Kinderspielbereich in zentraler Lage des Zoos geplant. Dadurch haben die Kinder nach dem Zoorundgang oder auch zwischendurch die Möglichkeit, sich auszutoben sowie zu klettern und balancieren. Gerade diese Fähigkeiten sind bei Kindern heutzutage nicht mehr besonders ausgeprägt und sollen daher auf diesem Spielplatz gefördert werden. Kinder benötigen für eine gesunde Entwicklung abwechslungsreiche und herausfordernde Bewegungserfahrungen. Durch diesen Spielplatz werden Kinder animiert, der Phantasie freien Lauf zu lassen und in die Kinderwelt abzutauchen. Die Eltern können derweil auf der Terrasse ein Stück Kuchen genießen, haben ihre Kinder immer im Blick und können in schöner Atmosphäre den Zoorundgang noch einmal Revue passieren lassen. 

 

Spielplatzidee

Bei der Planung des Spielplatzbaus sollte der Schwerpunkt des Zoos mit wasserbezogenen und nordischen Tieren oder die Lage direkt am Meer aufgegriffen werden. Bei der Ausschreibung setzte sich das Unternehmen SIK-Holz mit einem Konzept von Thomas Reinicke vom Planungsbüro SpielRaumConzept durch. Die historische Entwicklung Bremerhavens ist eng mit den Geschichten der Hanse und der Segelschifffahrt verbunden. Immer wieder spannend sind Abenteuer der Seefahrer auf ihren Entdeckungsreisen zu fernen Horizonten. Der Roman von Jules Verne: „Zwei Jahre Ferien“ diente als Vorlage für die Story.

Die Geschichte spielt im ausgehenden 19. Jahrhundert. Während der peruanischen Revolution will die Militärregierung die Kriegskasse an einen sicheren Ort bringen. Aber die Geheimmission sickert durch, der Schatz wird geraubt und auf einer Insel versteckt. Die Schatzkarte gelangt an zwei Gauner, Fobes und Pike. Die machen sich auf die Suche nach dem Schatz. Zur gleichen Zeit machen 12 Schüler einen Segeltörn. Bei einem Landgang finden sie eine Flaschenpost von zwei Schiffsbrüchigen. Sie überreden den Kapitän sich auf die Suche zu machen. Sie finden die Gauner Fobes und Pike, die jedoch den Kapitän und die Mannschaft überwältigen. Die Schüler können mit dem Schiff fliehen, geraten jedoch in einen Sturm. Das Schiff zerschellt in der Brandung der Küste vor einer unbekannten Insel. Die Schüler bergen den Proviant und alles was brauchbar ist und schaffen es, an die Küste zu gelangen. Sie erkunden die Insel und entdecken eine unbekannte Tierwelt. Aus den geborgenen Wrackteilen errichteten sie eine Behausung. Auch Fobes und Pike schaffen es irgendwie von der Insel zu kommen und sind mit einem neuen Schiff immer noch auf der Suche nach dem Schatz. Sie landen auf der Insel der Kinder, die die beiden längst bemerkt haben. Forbes und Pike finden zwar den Schatz, sie werden aber in eine Falle gelockt. Die Höhle bricht zusammen und Gauner und Schatz sind begraben. Die Kinder verlassen die Insel mit dem Schiff der beiden und werden gerettet.

Der ganze Zoo am Meer in Bremerhaven als Schatzinsel, was für eine Story!   

 

Der Spielplatz

Zum größten Teil sind alle Spielplatzelemente auf eine, in der Brandung zerschellte „Bark“ zurückzuführen. Die drei großen Wrackteile Bug, Heck, Mittelschiff und das Masthaus bilden den Kern der Spielrauminszenierung. Aus den drei Masten und sonstigen Schiffstrümmern wurde eine Behausung für die gestrandeten Kinder gezimmert. Die Wrackteile sind durch herumliegende Leitern, Fässer, Seile und umgestürzte Masten miteinander thematisch und konstruktiv verbunden. Aus den Wrackteilen wurde ein großes Masthaus gebaut. Dieses Masthaus wurde wie ein Baumhaus aufgestelzt. Dadurch entstand ein Freiraum, unter dem der Besucherweg weiter verläuft. Vom Oberdeck des ehemaligen Mittelschiffs führt eine Hängebrücke direkt zum Gehege der Keas und erlaubt einen besonderen Einblick in die Vogelwelt Neuseelands. Um auf das Deck des Mittelschiffs zu gelangen, müssen die Kinder eine senkrechte Sprossenleiter erklimmen oder eine Wackelbrücke bewältigen.

Die auf der Insel gestrandeten Kinder erkunden das naheliegende Umland und gelangen über einen felsigen Kletteranstieg aus großen Feldsteinen, bei dem die natürlichen Höhenunterschiede des Zoos ausgenutzt wurden, zu einer in die Felsenlandschaft eingebauten Tunnelröhrenrutsche. Am Eingang der Rutsche werden die Kinder von einer Seehundskulptur auf einer Springplatte begrüßt, der große Begeisterungsstürme besonders bei den Kids hervorruft.

  

Was macht der Spielplatz mit den Kindern?

Bei der Gestaltung der authentischen Spielelemente wurde großen Wert darauf gelegt, die Natürlichkeit des Holzes zu erhalten: So bekommen die Kinder eine starke Beziehung zur Natur und zum Abenteuer Meer. Das Rollenspiel und damit die thematische Identifikation der Kinder mit bekannten und unbekannten Helden nimmt einen großen Erlebnisfaktor ein. Bewegungsspiele werden in Form von Klettern, Balancieren, Drehen und Schwingen an fast allen Elementen angeboten. Die Kinder erleben mit allen Facetten, was es heißt, einmal ein richtiger Pirat zu sein. Das Masthaus bietet mit seinen zwei Spielebenen Rückzugsmöglichkeiten, Raum zur Kommunikation und zur Entfaltung der Sinne. Mit dem Fernrohr kann man weite Bereiche des Zoos beobachten. Prickelnd ist der Aufstieg in das 4,5 Meter hohe „Krähennest“.

Die gesamte Spielrauminszenierung wurde auf eine weiche Schicht aus blauen Hackschnitzeln der Marke Öcocolor gebettet. Das Heck des gestrandeten Seglers schwimmt kielüber wie auf einem blauen Ozean. Es bildet den Stall und einen geschützten Beobachtungsplatz für Kaninchen. Alte „Rumfässer“ wurden als Beobachtungsplatz umfunktioniert. Bei Regen findet man hier ein kuscheliges und trockenes Plätzchen. Im Heck finden die Kinder Spiele, wie ein Memory und eine Schatzkarte. Spiele zur Entfaltung der Sinne sind besonders wichtig, um die Kombinationsfähigkeiten, die Orientierung, die Reaktionsfähigkeit und die Konzentrationsfähigkeit der Kinder zu schärfen, falls unerwünschte Piraten auf der Insel im Meer plötzlich auftauchen sollten.

 

Wartung

Seit 2004 wird der Spielplatz jährlich vom Hersteller SIK-Holz gewartet. Kleinere Schäden werden entsprechend der DIN EN 1176-7 sofort behoben. Ursprünglich sollte im Jahr 2019, 15 Jahre nach der Eröffnung und über 4,6 Millionen Besuchern, im Zoo zum Thema „Spielplatz“ etwas Neues errichten. Der Spielbereich war äußerlich etwas in die Jahre gekommen. Bei der Standfestigkeitsprüfung der Pfosten und Holzteile wurde in der Prüfung mit einem Resistograph festgestellt, dass die Grundsubstanz und Standfestigkeit der Pfosten und aller Konstruktionselemente immer noch hervorragend war. Aus kosmetischen Gründen wurde das äußere Splintholz der Pfosten und Masten komplett abgeschliffen. Alle Schraubverbindungen wurden überprüft und teilweise erneuert. Selbst Seile und Netzelemente wurden nur mit Wasser gereinigt. Heck, Bug, Mittelschiff und Masthaus wurden mit einem farblosen, umweltverträglichen Holzöl antik patiniert.

Der Spielbereich erscheint jetzt wieder in einem authentischen Look. Dieser Prozess des Upcyclings war für alle Beteiligten eine wundervolle und zugleich kostensparende Erfahrung.

Der Zoo hofft, dass die Schatzinsel für viele weitere Jahre ein besonderes Spielerlebnis bietet, das den Zoobesuch komplettiert.

 

Weitere Informationen:

www.zoo-am-meer-bremerhaven.de 

Konzept: www.SpielRaumConcept.de

Thematische Spielrauminszenierung und Spielplatzbau:  www.sik-Holz.de

 

Foto: Zoo am Meer Bremerhaven GmbH

<< zurück