Lebenserwartung erneut gestiegen: Die Deutschen leben so lange wie noch nie

Lebenserwartung erneut gestiegen: Die Deutschen leben so lange wie noch nie

Laut Statistischem Bundesamt werden neugeborene Jungen 77 Jahre und 4 Monate alt, neugeborene Mädchen 82,5 Jahre – der höchste Stand seit Berechnung der ersten „Sterbetafel 1871/1881 für das Deutsche Reich". Die Zahlen beruhen auf der sogenannten Sterbetafel 2007/2009, für die die Daten über die Verstorbenen und die Durchschnittsbevölkerung der vergangenen drei Jahre ausgewertet wurden.
Im Vergleich zur Sterbetafel 2006/2008 nahm die Lebenserwartung für neugeborene Jungen um zwei Monate und für Mädchen um einen Monat zu. Jungen holen also ganz langsam auf. Dies wird noch deutlicher im Vergleich der aktuellen Zahlen mit denen der Sterbetafel 2003/2005: Danach steigt die Lebenserwartung von Jungen um 13, die von Mädchen um 9 Monate.

Auch für ältere Menschen steigt die Lebenserwartung um einen weiteren Monat: Demnach liegt die noch verbleibende Lebenserwartung von 60-jährigen Männern bei weiteren 21 Jahren. 60-jährige Frauen können, statistisch gesehen, noch 24 Jahre und 10 Monate leben. Jeder zweite Mann kann der Statistik zufolge mindestens 80 Jahre alt werden, jede zweite Frau erlebt demnach sogar ihren 85. Geburtstag. Zumindest ihren 60. Geburtstag feiern 89,2 Prozent der Männer und 94,1 Prozent der Frauen. Den Unterschied zwischen der Lebenserwartung der Neugeborenen und der heute 60-Jährigen erklärt die Statistikbehörde mit den Lebensrisiken, die auf die Jüngeren warten und die ihre Lebenserwartung verringern können. Dazu gehören zum Beispiel Verkehrsunfälle. Im Deutsch en Reich betrug den Angaben zufolge die durchschnittliche Lebenserwartung eines neugeborenen Jungen in der Berichtsperiode 1871/1881 nur 35 Jahre und 7 Monate. Bei neugeborenen Mädchen waren es durchschnittlich 38 Jahre und 5 Monate. Demnach hat sich die Lebenserwartung der Neugeborenen in den vergangenen etwa 130 Jahren mehr als verdoppelt. Dazu trug zunächst vor allem der Rückgang der Kindersterblichkeit bei. In den vergangenen Jahrzehnten ist auch die Sterblichkeit Älterer stark gesunken.

Die weltweite Lebenserwartung ist in den vergangenen Jahren um elf Jahre gestiegen. Dem UNWeltentwicklungsbericht der Vereinten Nationen zufolge liegt die Lebenserwartung derzeit bei 70 Jahren. Allerdings hat sie sich in den 135 untersuchten Ländern sehr unterschiedlich entwickelt: So schnellte sie seit 1970 in arabischen Ländern gleich um 18 Jahre empor. In neun Ländern ging sie jedoch gar nicht nach oben. Neben sechs afrikanischen Ländern inklusive Südafrika sind auch Russland, Weißrussland und die Ukraine dabei.
(tagesschau.de vom 4. November 2010)
 

Photoquelle: cydonna / photocase.com

<< zurück