Artikel

In der immer aktuellen Artikelübersicht finden Sie all unsere Erzeugnisse der letzten Jahre. Hier finden Sie all unsere Themengebiete rund um den Spielplatz und Sportstätten. Viel Spaß beim Lesen!

Ausgabe Alle: Alle Rubriken

Das wichtige Spiel mit Wagnis und Risiko - Kindliche Entwicklung braucht Räume, die bewegen

Der Begriff „Bewegung“ wird in klassischer Weise mit Sport und mit körperlicher Fitness in Verbindung gebracht. Bewegung ist aber mehr, Bewegung ist vor allem für Kinder eine entscheidende Ressource, die – wenn sie spielerisch, selbstbestimmt und herausfordernd ausgelebt...

Neues und Änderungen in der EN 1176

Ein Interview mit Andreas Strupp (Dipl.-Ing. (FH) Holztechnik, Abteilung Qualitätssicherung, Produktsicherheit, Normung eibe Produktion + Vertrieb GmbH & Co. KG, FLL/BSFH-zertifizierter Spielplatzprüfer DIN SPEC 79161, Obmann des NA Sport 112-07-01 AA „Spielplatzgeräte“)

Jura und Spiel: Produkthaftung und Organisationsverantwortung

Die Hersteller von Spielplatzgeräten tragen eine herausragende Verantwortung für die Sicherheit ihrer Produkte. Mit Verstößen gegen die spezifischen Herstellerpflichten können nicht nur schwerwiegende Folgen für die Kinder einhergehen...

Lärmschutz? - Die gesellschaftspolitische Bedeutung des Sportes würdigen

Warum eine Reformierung der Sportanlagenlärmschutzverordnung dringend notwendig ist, wie die Verbände sich dafür einsetzen und welche Schritte jetzt erfolgen müssen

Sporttreiben und Wohnen in der Stadt - zum Interessenausgleich zwischen Sportentwicklung und Lärmschutz

Wohnen und Sport stellen wesentliche Elemente von Urbanität und Lebensqualität in unseren Städten dar. Sie sind sich ergänzende Nutzungen, die in räumlicher Nähe möglich sein müssen. Nach der Leipzig-Charta hat sich das Leitbild von der funktional gegliederten Stadt zur funktionsgemischten und räumlich...

Neuerungen für Kitas - Regelwerk der Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand

Kindertageseinrichtungen, kurz: Kitas, sind Orte des Lernens und der Sozialisation – und zwar für eine breit gefächerte Altersgruppe mit ganz unterschiedlichen Entwicklungsstufen. Unter Kindertageseinrichtungen fallen Krippen für die Null- bis Dreijährigen, sowie Kindergärten für die Drei- bis Sechsjährigen...

6. sportinfra durchgeführt – Nachhaltigkeit im Blickpunkt

Am 16. und 17. November 2016 fand in den Räumlichkeiten des Hessischen Landessportbundes die diesjährige sportinfra statt. Die bereits sechste Ausgabe der zweitägigen Fachtagung stand unter dem Motto „Wege zu nachhaltigen Sportstätten und Bewegungsräumen - kooperieren, finanzieren, modernisieren“...

Bislang größte Euro Attractions Show in Barcelona bricht mit 12.600 Fachbesuchern alle Rekorde

EAS 2016 verzeichnet Besucherrekord: Die europäische Freizeitpark-Branche traf sich an drei Tagen (20. – 22. September) auf der diesjährigen Euro Attractions Show (EAS) in Barcelona, Spanien, um sich über die neuesten Entwicklungen und Branchentrends zu informieren und auszutauschen...

15.12.2016 - Neues und Änderungen in der EN 1176

Ein Interview mit Andreas Strupp (Dipl.-Ing. (FH) Holztechnik, Abteilung Qualitätssicherung, Produktsicherheit, Normung eibe Produktion + Vertrieb GmbH & Co. KG, FLL/BSFH-zertifizierter Spielplatzprüfer DIN SPEC 79161, Obmann des NA Sport 112-07-01 AA „Spielplatzgeräte“)

15.12.2016 - Jura und Spiel: Produkthaftung und Organisationsverantwortung

Die Hersteller von Spielplatzgeräten tragen eine herausragende Verantwortung für die Sicherheit ihrer Produkte. Mit Verstößen gegen die spezifischen Herstellerpflichten können nicht nur schwerwiegende Folgen für die Kinder einhergehen...

15.12.2016 - 6. sportinfra durchgeführt – Nachhaltigkeit im Blickpunkt

Am 16. und 17. November 2016 fand in den Räumlichkeiten des Hessischen Landessportbundes die diesjährige sportinfra statt. Die bereits sechste Ausgabe der zweitägigen Fachtagung stand unter dem Motto „Wege zu nachhaltigen Sportstätten und Bewegungsräumen - kooperieren, finanzieren, modernisieren“...

15.12.2016 - Das wichtige Spiel mit Wagnis und Risiko - Kindliche Entwicklung braucht Räume, die bewegen

Der Begriff „Bewegung“ wird in klassischer Weise mit Sport und mit körperlicher Fitness in Verbindung gebracht. Bewegung ist aber mehr, Bewegung ist vor allem für Kinder eine entscheidende Ressource, die – wenn sie spielerisch, selbstbestimmt und herausfordernd ausgelebt...

15.12.2016 - Neuerungen für Kitas - Regelwerk der Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand

Kindertageseinrichtungen, kurz: Kitas, sind Orte des Lernens und der Sozialisation – und zwar für eine breit gefächerte Altersgruppe mit ganz unterschiedlichen Entwicklungsstufen. Unter Kindertageseinrichtungen fallen Krippen für die Null- bis Dreijährigen, sowie Kindergärten für die Drei- bis Sechsjährigen...

15.10.2016 - Der Sport- und Freizeitpark Rems

Eine Sportstätte, die modernsten Ansprüchen entspricht, entsteht seit 2012 in der Daimlerstadt Schorndorf. Auf einer Fläche von rund 100.000 m² bietet der Sportpark Rems ein Sport- und Freizeitangebot, das das Herz eines jeden Bewegungsfans höher schlagen lässt. Bis zur Remstal...

15.10.2016 - Spiel und Bewegung in einer Berliner Notunterkunft für Flüchtlinge

Spielen bildet und hilft Kindern, sich zu entfalten und Grenzen zu überwinden

15.10.2016 - Wer redet wann mit wem? Und vor allem wie?

Kinder spielen immer und vor allem überall. Sie benötigen nicht nur die klassischen Spielplätze, sondern auch Freiräume in der Natur und in der Stadt, um sich zu bewegen. Dabei werden Mauern zu Balancierstrecken, Zäune zu Kletteranlagen oder Gehwegplatten zu einem Hüpf-Parcours...

15.10.2016 - GaLaBau 2016: Qualität nochmals gestiegen

Nach vier erfolgreichen Messetagen ging am 17. September die 22. GaLaBau in Nürnberg zu Ende: Mehr als 64.000 Fachbesucher kamen, um sich über Produkte und Trends für das Planen, Bauen und Pflegen mit Grün zu informieren...

15.10.2016 - Spiel- und Bewegungsräume aus entwicklungspädagogischer Sicht

Um nicht nur gute, sondern sehr gute Spielplätze speziell für Kinder bauen zu können, muss man drei Fragen beantworten: Warum bewegt sich der Mensch überhaupt? Warum tut er das häufig spielerisch? Wie sehen die für dieses Verhalten entwicklungsförderlichen Räume aus?

15.10.2016 - Kunstrasen, Hybridrasen oder Naturrasen? – Den richtigen Belag für den Sportplatz finden

Der Umbau von Sportplätzen vor allem von Fußballplätzen ist nach wie vor in höchstem Maße aktuell. Durch die vielen Umwandlungen der vergangenen Jahre und die dadurch entstandenen modernen Sportflächen konnten die jeweiligen Vereine in der Regel...

15.10.2016 - Einstreugranulate – Taktgeber auf dem Kunstrasenplatz

Sportplätze mit Kunstrasen sind weiterhin stark auf dem Vormarsch. Wesentlich für die Qualität eines Kunstrasensportplatzes sind nicht allein die verwendeten Garne, die Verarbeitung der Oberfläche und der richtige Einbau, sondern auch die losen Bestandteile wie Sand- und Granulatverfüllung...

15.10.2016 - Bewegungsfreundliche Pause

Die Schulhofgestaltung hat sich in den letzten Jahren gravierend geändert.
Sorgte bis 1981 die DIN Norm 18.031 „Hygiene im Schulbau“ bundesweit für befestigte Schulhofflächen und zweckdienliche Grünpflanzungen, werden heute die Pflaster- und Asphaltflächen auf das notwendigste Maß...

15.10.2016 - Stilisierte Natürlichkeit

Genf, Schweiz, Quartier Chandieu. Das rennomierte Genfer Architekturbüro Atelier Bonnet baut in diesem Jahr hier eine große Gesamtanlage mit Kindergarten, Schule, Sporthalle und Schwimmbad. Die moderne High- End- Architektur ist eingebettet in den grünen Gürtel öffentlicher Parkanlagen, der Genf durchzieht...

15.10.2016 - „Sitzen gefährdet deine Gesundheit!“ Zu den Gesundheitsrisiko des sitzenden Lebensstils

„Ist Sitzen eine tödliche Aktivität?“, so lautet der Titel eines Beitrags in der New York Times im Jahr 2011 (“Is Sitting a Lethal Activity?” NYT 14. April 2011). Dieser stützte sich auf eine Reanalyse von Daten, die im Rahmen einer Krebspräventionsstudie erhoben wurden...

15.10.2016 - Bewegungsbaustelle am Droryplatz – ein außergewöhnlicher Pausenhof-Spielplatz in Berlin Neukölln

Pünktlich zum Sommeranfang war es endlich soweit: Nach einer Umbauzeit von mehreren Monaten wurde der neue Spielplatz am Droryplatz in Berlin Neukölln im Rahmen eines Sommerfestes offiziell eingeweiht. Während der Schulzeit fungiert der Spielplatz als Pausenhof für die Kinder der Löwenzahn-Schule, am Nachmittag ist er als zentraler, öffentlicher Platz für die Kinder aus der Nachbarschaft zugänglich. Ein Hort und zwei Kitas profitieren ebenfalls als unmittelbare Anrainer vom neugestalteten Droryplatz.

15.10.2016 - Fünf Höfe für die Zehnergasse

Positionierung einer Schule als zentrales Sport- und Freizeitzentrum für den gesamten Stadtteil: Erweiterung der BG Zehnergasse in Wiener Neustadt durch GABU Heindl Architektur - Schule in Bewegung

19.08.2016 - Nachhaltige Sportplatzpflege – langlebig und umweltgerecht

Dass gute Sportstätten auch gut gepflegt werden müssen, ist ja kein Geheimnis. Dennoch fällt immer wieder auf, dass die Definitionen von „guter und nachhaltiger Pflege“ sich in vielen Fällen stark unterscheiden. Vor allem die als „pflegeleicht“ beworbenen Kunstrasenplätze, suggerieren vielen Nutzern häufig,..

19.08.2016 - Grüne Oase mit Keltenspielplatz

Bei der Sanierung und Umgestaltung des Stadtparks in Erding war das Ziel eine sensible und naturschutzfachlich abgestimmte Pflege des Gehölzbestandes, welche das Nutzungsspektrum des Parks an die Bedürfnisse der Bevölkerung anpasst und eine am Leitbild des historischen...

19.08.2016 - Vergleichsarbeit Sportstätten der KGSt – Unterstützung für ein nachhaltiges Sportstättenmanagement

Seit 2012 vergleichen sich Städte im bundesweiten Vergleichsring Sportstätten über Kennzahlen und tauschen Erfahrungen rund um den Bau und Betrieb von kommunalen Sportstätten aus. Die Kommunen haben mit der KGSt ein neues Kennzahlensystem...

19.08.2016 - (Aus)Wirkungen des Vorarlberger Spielraumgesetzes

Vor sechs Jahren ist das Spielraumgesetz im österreichischen Bundesland Vorarlberg in Kraft getreten. Zeit, um sich die Auswirkungen dieses Gesetzes einmal genauer anzusehen.

19.08.2016 - Braucht jede Kommune einen Bewegungs-Parcours?

Pro und Contra – mehr Pro oder weniger Contra – weniger Pro undoder mehr Contra? Eine Diskussion mit Steffen Strasser (Obmann für Bewegungs-Parcours im BSFH - Bundesverband) und Professor Robin Kähler (dvs).

19.08.2016 - Grün gewinnt!

Seit dem 1. Januar 2015 ist die ehemalige Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Ursula Heinen-Esser, Hauptgeschäftsführerin beim Bundesverband Garten- Landschafts- und Sportplatzbau e.V. (BGL). Ein Interview zur Fachmesse GaLaBau 2016 über neue grüne Ziele führtePlayground@Landscape mit Ursula Heinen-Esser.

19.08.2016 - Wie grün sollen unsere Städte werden? Und mit wie viel Bewegung?

Anmerkungen zum Thema „Bewegung und Grün in der Stadtentwicklung“ in Nürnberg.

18.08.2016 - Chancen aktivierender Bürgerbeteiligung bei der Gestaltung des öffentlichen Raumes

Bürgerbeteiligung ist derzeit in aller Munde und maßgeblich für den Erfolg von Projekten verantwortlich – spätestens seit den Protesten um verschiedene deutsche Großprojekte in den letzten Jahren. Beteiligung wird dabei meist...

15.06.2016 - Motorik im Park

Nach zwei Jahren Bauzeit wurde der Europaspielplatz im „Park am Buschkrug“ von Bezirksbürgermeisterin Franziska Giffey und Baustadtrat Thomas Blesing eröffnet. Um die Grünanlage herum führt ein Motorikparcours.

15.06.2016 - Spiel und Spaß in einem „Wald“ - mitten in der Stadt

Sie setzt ihren Fuß auf den Knoten, der an der Stange befestigt ist, macht sich bereit und klettert in das Labyrinth der blauen Stangen und Knoten.
Ihr Rucksack steht auf dem Hügel aus Kautschuk, eigentlich ist sie auf dem Weg von der Arbeit nach Hause.

15.06.2016 - Die GaLaBau 2016 entwickelt sich prächtig

Wie laufen die Messevorbereitungen, was bleibt und was verändert sich auf der GaLaBau 2016? Wie gestaltet sich die Halle 1 / Fachteil Playground?

Ein Interview mit Stefan Dittrich, Tilo Eichinger und Gerold Gubitz.

15.06.2016 - Aus alt mach neu!

„Schnaufi“, so heißt die über 100 Jahre alte Dampflokomotive, die seit 1971 auf dem Engelsberger Hof in Solingen steht und schon vielen Kindern mehrerer Generationen als Spielgerät diente. Ob beim Lokführerspielen...

15.06.2016 - Optimierter Außengelände- und Spielplatzbau für bessere Bildungsförderung

Was hat die pädagogisch-räumliche Gestaltung des Außengeländes einer Kindertagesstätte und von Spielplätzen zu tun mit der Evolution des Menschen? Die klare wissenschaftliche Antwort ist: einfach alles!

15.06.2016 - Von Sport zu Sportivity: Recht auf Bewegung

In Zukunft wird es nicht mehr darum gehen, Rekorde zu brechen, sondern ein neues Lebensgefühl für den Alltag zu entwickeln: “Sportivity” ist der neue Sport. Die Studie des Zukunftsinstituts gibt intensive Einblicke.

15.06.2016 - Calisthenics Parks - Die Wiedergeburt der Klimmzugstange

Der ein oder andere wird sich noch erinnern, an die Trimm-Dich-Pfade der 70er Jahre. Aus der sogenannten Trimm-Dich-Bewegung geboren, installierten Gemeinden außerhalb der Stadt, in Naherholungsgebieten und Stadtwäldern, frei zugängliche „Outdoor-Fitnessstudios“.

15.06.2016 - Bewegungsplan-Plenum 2016 – Großes Interesse an „bewegter“ Stadtgestaltung

Am 12. und 13. April 2016 veranstaltete das Fachmagazin Playground@Landscape das vierte Bewegungsplan-Plenum in Fulda. Mehr als 180 Teilnehmer aus Städten und Kommunen, Landschaftsarchitektur und Stadtplanung sowie Wirtschaft und Wissenschaft waren gekommen, um...

15.06.2016 - Ein Landschaftspark als Sportpark

Der Park im Überseepark Bremen ist mit seinen Spiel- und Skateanlagen ein Eldorado für junge Sportler.

15.06.2016 - Klettern im Schatten der Hochöfen

Der Landschaftspark Duisburg-Nord in Meiderich ist mittlerweile mit seinen Einrichtungen zu einem einzigartigen, faszinierenden Freizeiterlebnisraum für Groß und Klein geworden. Als das Werk...

15.06.2016 - Ein Kletterturm für Öhringen

In diesem Jahr findet die Landesgartenschau in Öhringen statt, die neben ihren verschiedenen Veranstaltungen eine ganz besondere Attraktion zu bieten hat. Am 13. April wurde der...

15.06.2016 - Grundrecht auf Sport?

"Von Sport zu Sportivity" heißt es in der Trendstudie vom „:zukunfts|institut“ (Quelle: „Sportivity, Die Zukunft des Sports - Zukunftsinstitut GmbH, Mai 2014; S.8). Und weiter: "In Zukunft wird es nicht mehr darum gehen,...

15.06.2016 - Stadtsportbund und Stadtverwaltung unterstützen Fitnessparcours

In Abstimmung mit der Stadt Cottbus war die Planung der Organisatoren, die aus Privatpersonen und verschiedenen Firmen aus Cottbus besteht, im Frühjahr 2015 an einer stark frequentierten Laufstrecke entlang der Spree im ersten Abschnitt...

15.06.2016 - TK-Bewegungsstudie 2016: Über Bewegte und Unbewegte

Es geht ein Riss durch die Republik: das halbe Land ist stillgelegt. Das zeigt die Studie "Beweg Dich, Deutschland!" 2016, die die Techniker Krankenkasse (TK) in Berlin vorgestellt hat.

15.06.2016 - Frankfurts entspannteste Grünanlage

Der Hafenpark im Frankfurter Osten bildet den Abschluss der Grün- und Flaniermeile des Mainufers und den Anschluss an den Grüngürtel. Für die Stadt Frankfurt stellt er den Volkspark des 21. Jahrhundert dar.

15.04.2016 - Ein besonderer Spielraum: die Erich Kästner-Schule in Oelde

Die LWL-Förderschule mit dem Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung in Oelde ist der zentrale Lern- und Entwicklungsraum für rund 180 Kinder und Jugendliche mit einer Körper- oder Mehrfachbehinderung. Der Schulneubau des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) erhielt bei der Vergabe des Deutschen Spielraumpreises einen Sonderpreis, da das Schulgelände entgegen der Auslobung nicht öffentlich zugänglich ist.

15.04.2016 - Ein Skatepark mit Flow in Oberhausen

Die Emschergenossenschaft hat den Neubau eines Jugendtreffs in Oberhausen-Holten im Rahmen der Emscherkunst 2013 das Projekt Play_Land durchgeführt.

15.04.2016 - Partizipationsverfahren und Einbindung der Akteure

Beteiligung mit Joan-Miró. Besonders bei der Planung von Spielplätzen und Schulhöfen ist es wichtig, die späteren „Nutzer“ – die Kinder, intensiv einzubinden. Erwachsene verlieren leicht den Sinn dafür, was Spaß macht und ankommt....

15.04.2016 - Investition in ein Problemviertel – acht neue Plätze für die Weiße Siedlung in Neukölln

Die Weiße Siedlung liegt im Norden des Berliner Bezirks Neukölln. Hier leben über 4.000 Menschen von denen über 60 % Transferleistungen beziehen und über 70 % einen Migrationshintergrund haben. Ein großer Teil der Kinder ist von Kinderarmut betroffen.

15.04.2016 - bautec / Grünbau Berlin 2016 setzt Impulse

Nach vier Messetagen zogen die bautec 2016 und die Grünbau Berlin eine positive Bilanz. 35.000 Besucher informierten sich bei 500 Ausstellern aus 17 Ländern über innovative Produkte und Services sowie aktuelle Entwicklungen in der Branche. Die Aussteller und Fachbesucher zeigten sich mit dem Ausgang der Messe sehr zufrieden.

15.04.2016 - Sport auf dem Schulhof – Bewegungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche

Grau und trist war gestern – moderne Schulhöfe sind bunt und bewegungsfreundlich. Denn dort sollte den Schülern neben frischer Luft auch ein attraktives und altersgerechtes Sport- und Bewegungsangebot zur Verfügung gestellt werden. Die Aktivität soll nicht nur ein wenig vom Unterrichtsalltag ablenken und einen Ausgleich schaffen, Sport und Bewegung sind für Kinder und Jugendliche auch wichtige präventive Faktoren für ihre Gesundheit. Von daher sollte möglichst jeder Schulhof vielfältige Bewegungsmöglichkeiten bieten.

15.04.2016 - Neue Ansätze bei der Gestaltung und Nutzung von bewegungsfreundlichen Schulhöfen

BSW ist führender Hersteller von Sport- und Spielböden für Außen- und Innenanlagen. In Zusammenarbeit mit namhaften Hochbau- und Landschaftsarchitekten stattet das Unternehmen seit vielen Jahren fantasievolle und innovative Anlagen mit seinen Böden aus. Im Interview mit Sport + Leisure Facilities...

15.04.2016 - Ausgezeichnete Grundschule mit Sportböden: Farblicher Akzent in „Maigrün“

In Münchens neuem Stadtquartier „Arnulfpark“ wurde eine Grundschule fertiggestellt, deren modernes pädagogisches Konzept sich in der räumlichen Organisation des Gebäudes widerspiegelt. So bekam jede der vier jahrgangsübergreifenden Lerngruppen ihr eigenes...

15.04.2016 - Bewegung im Grünen: Sportstätten fit machen für die Saison

Mit dem Frühlingsanfang beginnt auch die Sportsaison wieder. Die Umstellung auf die Sommerzeit tut ein Übriges, endlich gibt es auch nach Feierabend noch ausreichend Tageslicht für sportliche Aktivitäten...

15.04.2016 - Neuer Wind im Kiez

Der Spielplatz „Giesenberg“ in Wichlinghausen, einem Stadtteil Wuppertals, bekam eine umfangreiche Generalüberholung. Verantwortlicher Landschaftsarchitekt für die Umgestaltung des Areals ist Mattis Ricken. Er arbeitet direkt für die Stadt Wuppertal und hat das Projekt von Beginn an betreut.

15.04.2016 - Von der Macht der Freiraumplanung

Eine Gartenschaubewerbung und ihre Folgen

15.04.2016 - Die aspern+Seestadt Wiens ist auch Spielstadt

aspern – Die Seestadt Wiens: Mit rund 240 Hektar Fläche gehört die mitten im dynamischen Bezirk Donaustadt gelegene Seestadt zu den größten Stadtentwicklungsgebieten Europas.

19.02.2016 - Givskud Zoo investiert in die Zukunft - mit neuem Spielplatz

Der Givskud Zoo in Dänemark wurde 1969 gegründet und ist zu einem wichtigen Ziel für Touristen aus Nah und Fern geworden, das 2010 beinahe 280.000 Besucher begrüßen konnte.

19.02.2016 - Wasserspielplatz als Marketinginstrument

Eines der beliebtesten Ziele auf der Route der Industriekultur ist das LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop. Die Anlage bringt Technik-Muffel zum Staunen. Besonders für Kinder ist das Schiffshebewerk der Jahrhundertwende ein spannendes Ausflugsziel.

19.02.2016 - Was sagt das Spiel älterer Menschen über das Kinderspiel?

Im Jahr 2014 wurde in LaMarque, Texas, ein „senior playground“ eröffnet. Als ein “motion wellness system” soll er älteren Anwohnern Gelegenheit zum Ertüchtigen bieten. Zu diesem Zweck dienen...

19.02.2016 - Spielplatzprüfung: kostenintensive und überzogene Anforderungen?

Seit mehr als 30 Jahren gibt es anerkannte Regeln der Technik, wie zum Beispiel die Normen für Spielplatzgeräte. Aber wie werden diese Anforderungen interpretiert? Wie soll ich mich als Betreiber von Spielplätzen und Freizeitanlagen sachgemäß verhalten? Wer erläutert mir die Anforderungen an die Betreiberpflicht? Warum lässt der Betreiber überhaupt Kontrollen, Wartungsarbeiten und Wartungsreparaturen durchführen? Aktuelles und Beispiele.

19.02.2016 - Grün fördert Wohlbefinden und Gesundheit

Ein grünes Umfeld steigert das Wohlbefinden der Menschen. Zahlreiche Studien belegen die gesundheitsfördernden Effekte von Grünräumen. Gleichwohl spielt...

19.02.2016 - Verfolgungsjagd im Playmobil FunPark

Im vergangenen Jahr wurde eine Attraktion im Playmobil FunPark eröffnet – die Polizeistation. Die kleine Variante gibt es bereits seit 1974 bei Playmobil. Im Großformat wurde sie auf einer Fläche von 2600 m² angelegt.

19.02.2016 - Spiel in luftiger Höhe im Wildpark Poing

Außergewöhnliche Großspielanlage in privatgeführtem Park nahe München eröffnet

19.02.2016 - Zoo Osnabrück: Tierische Weltreise mit vier Abenteuerspielplätzen

Im Zoo Osnabrück treffen kleine Tierfreunde nicht nur viele ihrer Lieblingstiere unter den rund 3.700 Tieren, sondern können auch nach Herzenslust Klettern und Toben. Denn der Zoo Osnabrück hält auf seinen 23,5 Hektar gleich vier große Abenteuerspielplätze bereit.

19.02.2016 - Eine Genossenschaft für den Sport

ParkSport – ein Konzept für die Sport- und Stadtentwicklung.

19.02.2016 - Was das Kinderherz begehrt

Rutschen, schaukeln, klettern – Kinder toben und spielen für ihr Leben gerne. Neben der Bewegungserfahrung und der spielerischen Schulung der koordinativen Fähigkeiten, freut sich Deutschlands größter Freizeitpark den jungen Wilden vor allem Abwechslung und Vielfalt bieten zu können. Für die Kids gibt es neun verschiedene Spielplätze im Europa-Park zu entdecken. Alle mit viel Liebe zum Detail und dem obersten Ziel: Kinder glücklich machen.

19.02.2016 - Irrland: der Freizeitpark für die ganze Familie

Irrland. Ein Freizeitpark, der zum „Verirren“ einlädt. Und dabei ist das Maislabyrinth nur eines von vielen Attraktionen des Familienbetriebs.

19.02.2016 - Kommunale Sportförderung – Was muss? Was soll? Was kann?

Die Kommunale Sportförderung ist nachwievor die größte und wichtigste öffentliche Unterstützung fast aller Sportvereine und Breitensportler. Dennoch sind vielerorts kaum genügend Gelder vorhanden, um eine optimale Unterstützung des lokalen Sports zu ermöglichen. Aber welche Pflichten haben die Kommunen gegenüber dem Sport? Und welche alternativen Möglichkeiten gibt es, wenn im eigenen Haushalt nicht genügend Mittel für den Sport vorhanden sind?

14.12.2015 - Spielen im Wohnumfeld

Die Außenanlagen in Wohngebieten mit vielen Mietwohnungen bieten Möglichkeiten zur Kommunikation. Sie können der vielerorts herrschenden Anonymität entgegenwirken und ein Miteinander der Generationen fördern....

14.12.2015 - Heimat ist mehr als 4 Wände

Gutes, sicheres und bezahlbares Wohnen in lebenswerten Quartieren mit funktionierender Infrastruktur ist ein entscheidender Faktor für Lebensqualität. Ein Interview mit dem Präsidenten GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e. V., Axel Gedaschko.

14.12.2015 - Verdichtet bebaut – und bespielbar

In Österreich ist der Wohnbau über Gesetze der einzelnen Bundesländer geregelt. Einheitlich findet sich hier die Vorgabe, dass in Wohnhausanlagen Spielflächen ausgewiesen werden müssen, wobei...

14.12.2015 - Lebensraum Gemeindebau

Der soziale Wohnbau hat in Wien eine lange Tradition und ist eng mit der Geschichte der Stadt und ihren BewohnerInnen verknüpft. Die Stadt sieht es als ihre Aufgabe, das Bedürfnis nach leistbarem und vor allem auch lebenswertem Wohnraum bestmöglich abzudecken.

14.12.2015 - Pinguin-Erlebnisrestaurant als Wohlfühloase für Mieter

„Unser Produkt ist das Gefühl zu Hause zu sein!“, sagt die WIS Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald mbH

14.12.2015 - „Fit für die Zukunft“

Motto für die Sanierung von Spielplätzen bei der Stadt und Land Wohnbauten-Gesellschaft mbH Berlin

14.12.2015 - Mehr als nur Wohnraum

Zuhause beginnt und endet nicht an der Wohnungstür. Vieles, was sich außerhalb der eigenen Räumlichkeiten abspielt, trägt dazu bei, dass man sich an einem Ort zu Hause fühlt: Menschen...

14.12.2015 - Schöner Wohnen – Der Wohnungsbau entdeckt das Wohnumfeld

Mit den "Wohntrends 2030" hat der GdW eine weitere Zukunftsstudie für die Wohnungswirtschaft vorgelegt. Als einer der sieben wichtigsten Wohntrends wurde das Punkt "Fit in die Zukunft" herausgearbeitet. Der Erhalt der Gesundheit und damit der körperlichen Fitness rückt in den Fokus des Interesses.

14.12.2015 - „Wir wollen den Kindern etwas bieten“

Wohnbauwerk im Berchtesgadener Land GmbH reagiert auf demografischen Wandel in ihren Wohnanlagen.

14.12.2015 - Wohnumfeld: Begegnungsstätte, Aufenthaltsort - ein Stück Heimat

Der Begriff Wohnqualität umfasst heute sehr viel mehr als die Einordnung des Wohnraums nach Qualität, Quantität oder Lage. Es geht dabei auch oder vor allem um angrenzende Flächen, Aufenthaltsqualität und die Möglichkeiten, die der Raum rund um den eigentlichen Wohnkomplex bietet. Das wohnungsnahe Umfeld ist der Spiegel der örtlichen Gesellschaft. Es ist nicht nur „irgendein“ urbaner Raum, sondern eine Begegnungsstätte, ein Aufenthaltsort und ein Stück Heimat.

14.12.2015 - FSB 2015: Neue Hallen – neues Glück?

Funktion als führender internationaler Branchentreffpunkt bestätigt: Sieben Prozent Wachstum auf Besucherseite. 26.600 Besucher aus 117 Ländern in Köln. Hohe Internationalität und Besucherqualität. Und was macht der kommunale Entscheider?

14.12.2015 - Playing close to home

The outdoor spaces in residential areas containing large numbers of rented apartments represent venues that can promote communication. They can counteract the anonymity of modern urban life and encourage...

14.12.2015 - Kinder in den Mittelpunkt - Der familienfreundliche Kiez

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist für die wirtschaftliche Entwicklung einer Region ein ganz entscheidender Faktor. Ziel ist es, junge Familien zu halten, dauerhaft anzusiedeln und neue dazuzugewinnen. Regionen, denen es nicht gelingt ein familienfreundliches Klima zu schaffen...

14.12.2015 - Modernisierung des Stadions am Brentanobad in Frankfurt am Main

Neben den beiden größeren Arenen, in denen die Bundesligamannschaften der Eintracht und des FSV Frankfurt ihre Heimspiele austragen, verfügt die Stadt Frankfurt über ein weiteres Stadion. In der Sportanlage am Brentanobad...

15.10.2015 - Die bewegungsfreundliche Stadt

Regelmäßiger Sport beugt Krankheiten vor, fördert das individuelle
Wohlbefinden, den Stressabbau sowie das persönliche Lebensgefühl
und erhöht die Lebensqualität. Öffentliche Bewegungsräume sind
eine wichtige Säule, um den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort jederzeit
zugängliche und kostenfreie Angebote für mehr Bewegung zu
geben. Dazu Uwe Lübking von Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB) im Interview.

15.10.2015 - Die Langfrequenzlinie im Blick

Lebendige Gartenschau in Mühlacker. Erster Spielplatztest überzeugt.

15.10.2015 - Sport unter freiem Himmel: Fitness- und Bewegungsparcours im Kölner Grüngürtel

Spiel und Sport im Freien, Fitness, Bewegung aller Generationen gewinnen zu-nehmend an Bedeutung. Der Freizeitwert des öffentlichen Grüns steigt, die Anfor-derungen liegen höher. Die Stadt Köln hat das erkannt.

15.10.2015 - Spielen heißt Leben

Stellen Sie sich eine Stadt vor, in der mit der Vision gearbeitet wird, dass das ganze Leben sich um das Spielen drehen sollte – nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern auch für Erwachsene und ältere Menschen.

15.10.2015 - Der Schulhof im Quartier – ein Ort für alle Generationen?

Schulhöfe sind wichtige Bewegungs- und Begegnungsräume für Kinder und Jugendliche – im Idealfall auch außerhalb der Schulzeiten. Doch welche Rolle spielt der Schulhof als Bewegungsort für alle Generationen?

15.10.2015 - Spielflächen rechtlich haltbar festsetzen

Seit Jahrzehnten wird über die Planung von Spielflächen diskutiert – doch all diese Entwicklungen ließen lange Zeit ein Thema der Spielflächenplanung unbeachtet: die korrekte Festsetzung von Spielflächen in Bebauungsplänen. Zugegeben, ein langweiliges Thema, aber es wird nur zu spannend, wenn Anwohner klagen.

15.10.2015 - Der Fallschutzboden in seinen Facetten

Die Wahl des richtigen Spielplatzbelages gehört zu den wichtigsten Aufgaben bei der Planung einer neuen Spielanlage. Vordergründig sollen Fallschutzflächen den schutzfunktionellen Bedürfnissen und somit den Anforderungen der DIN EN 1176 Teil 1 entsprechen.

15.10.2015 - „Sportvereine – ein idealer Partner für Outdoor-Sport- und Bewegungsanlagen?“

Ein kleiner Blick zurück in die Vergangenheit…Seit mehr als 45 Jahren steht das Maskottchen TRIMMY für Bewegung. Damals – Anfang der 1970er Jahre - übernahm der Deutsche Sportbund (DSB), der Vorgänger des heutigen Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) ...

15.10.2015 - Körperliche Aktivität ist ein wesentlicher Entwicklungsfaktor für das Gehirn

Die gesundheitlichen Potenziale von körperlicher Aktivität sind seit langer Zeit bekannt und inzwischen auch weitestgehend anerkannt. Dennoch scheint unsere Gesellschaft, bezogen auf alle Phasen der Lebensspanne, zunehmend einen wenig aktiven Lebensstil zu pflegen.

15.10.2015 - FSB 2015: Kommunen stärker im Fokus

Treffpunkt für kommunale Entscheider, Planer und Landschaftsarchitekten /
Zahlreiche Angebote für Freiraum, Schwimmbäder und Sportstätten

15.10.2015 - Kommunale Sportpolitik – aktuelle Herausforderungen und Probleme

Vielerorts genießt die kommunale Sportpolitik keinen besonders guten Ruf. Anstatt eine sinnvolle Sportinfrastruktur zu schaffen und den Sport optimal zu fördern, so heißt es, konzentriere man sich vielerorts nur auf die Verwaltung von Sportstätten und die Verteilung der ewig knappen Fördermittel.

15.10.2015 - Spiel und Sport im Sotchi Olympic Park

Gedanken zur Zukunftsfähigkeit von Kinderspielplätzen

15.10.2015 - Monumentenplatz Berlin – der Spielplatz

Der Monumentenplatz bildet einen attraktiven Übergang aus dem Stadtraum in das Grün- und Wegenetz der Schöneberger Schleife. Der neue Stadtplatz liegt direkt am Lokdepot des Deutschen Technikmuseums und passt sich in seiner Gestaltung der historischen Nutzung als Bahnfläche an.

15.10.2015 - Spielplatz über den Dächern Hamburgs

Groß und Klein im Fröbel-Kindergarten "Im Wandsbeker Quarree" freuten sich über den fertigen Dachspielplatz: Raum zum Spielen, Toben, Klettern, Balancieren und Entdecken. Flugzeuge zu beobachten oder die Formen der Wolken zu betrachten macht den Kindern genauso viel Spaß, wie die Frühstücks-Pause unter freiem Himmel.

15.10.2015 - Aventura – Der SpielBerg

Es beginnt wackelig am Fuß des Brombergs. Ein großes Einstiegsnetz führt in einen baumhausartigen Turm. Und das ist nur der Anfang - der Anfang von Europas wahrscheinlich längster Kletteranlage für den öffentlichen Raum. 168 Meter lang, schlängeln sich verschiedenste Tunnel und Brücken, Balancierelemente und Gummimatten durch diverse Türme den Berg hinauf.

15.08.2015 - Fitnessanlagen im städtischen Raum

In jeder Stadt, in jeder Gemeinde, auf allen Wegen sind sie unterwegs, die Fitnessjunkies, Jogger, Radfahrer, Nordic-Walker, sie alle hungern nach Bewegung, körperlicher Fitness, geistiger Ablenkung, in ihnen lebt der Drang auch im Alter fit und gesund zu sein. Nutzen solche Personen auch andere Sport- und Fitnessangebote im öffentlichen Raum?

15.08.2015 - Pumptrack – Der Sport- und Spielplatz für Radfahrer

Der Bikepark in Zürich ist das Aushängeschild in Sachen öffentliche Bikeanlagen. Sowohl in seiner Größe, den zahlreichen kombinierten Elementen, der zentralen Lage und im Budget übertrifft die der Bikepark alles bisher da gewesene. Herzstück der Anlage bildet der Pumptrack auf dem sich Jedermann an den Sport herantasten kann.

15.08.2015 - Ein Skatepark für Bremerhaven!

Als Bremerhavens Oberbürgermeister Grantz und Stadtbaurätin Dr. Ehbauer am Nikolaustag des letzten Jahres das Baustellenband durchschnitten, war für die rund 50 erschienen Kinder und Jugendlichen der Moment gekommen, auf den sie schon Monate gewartet hatten. Die Bahn war nun frei für ihre Skatebords und BMX-Räder.

15.08.2015 - Urbane Seillandschaften in Kopenhagen

Kinder haben in Kopenhagen eine ganz besondere Bedeutung. Das beweisen viele Parks und Spielplätze. Es ist eine der kinderfreundlichsten Städte weltweit. Wo andernorts Familien eher ins Umland ziehen, bleiben deshalb viele junge Eltern mit ihren Kindern in der Stadt wohnen. Das Angebot ist vielfältig. Schwimmbäder, Strände, großzügige Kinderwagenplätze in Bussen und Bahnen oder auch die berühmten Christiania-Räder sorgen dafür, dass Kinder aus der Metropole nicht wegzudenken sind

15.08.2015 - In Österreich bewegt sich was

Bewegungsparcours sind mittlerweile keine Seltenheit mehr. Hersteller diverser Gerätesysteme haben sich in diesem Markt etabliert und bieten Entscheidungsträgern und Nutzern aus einer Vielfalt von Möglichkeiten maßgeschneiderte Konzepte und Lösungen.

15.08.2015 - Hindernislauf: etwas anders ausgelebt

Die Sportart Parkour definiert sich als „effiziente, schnelle und elegante Fortbewegung durch meist urbane Räume ohne Unterstützung von Hilfsmitteln“. Der Sportler (in der Szene auch „Traceur“ genannt) setzt es sich zum Ziel, im Rahmen seiner Fähigkeiten die bauliche oder natürliche Umgebung möglichst kreativ und interaktiv zu nutzen.

15.08.2015 - Geprüfter Greenkeeper/ Fachagrarwirt/-in Sportstätten- Freianlagen

DEULA Rheinland entlässt die dritte Gruppe von Teilnehmern des Fortbildungsgangs `Geprüfter Greenkeeper - Fachagrarwirt/-in Sportstätten-Freianlagen

15.08.2015 - Campus für Bildung, Sport und Kultur

Pünktlich zum Schuljahr 2014/15 konnten die ersten Klassen des neuen Gymnasiums Grünwald ihre „Schule der Zukunft“ in Besitz nehmen. Den Zukunftsanspruch erfüllt die Bildungseinrichtung dabei durch ein bauliches und pädagogisches Konzept, das sich deutlich von den herkömmlichen Gebäude- und Unterrichtsformen des vergangenen Jahrhunderts unterscheidet.

15.08.2015 - Pflege eines Kunstrasensportplatzes – Regeln, die zu beachten sind

Der Vormarsch der Kunststoffrasensportplätze ist weiterhin in vollem Gange. Vielerorts werden alte Plätze in Kunstrasen umgewandelt oder neue Stadien gebaut. Da der Kunstrasen als besonders pflegeleicht gilt, wird sich leider häufig recht wenig um ihn gekümmert.

15.08.2015 - Hanteln waren gestern – Calisthenics: Trendsport Street Workout

Calisthenics ist eine Kombination aus Ausdauer, Kraft und allgemeiner Körperbeherrschung. Beeindruckend anzusehen und unfassbar kraftraubend. Calisthenics setzt sich aus den griechischen Wörtern ‘kalos = schön’ und ‘sthenos = Kraft’ zusammen und beschreibt diese Trendsportart in Kombination ziemlich gut.

10.06.2015 - Bewegungsplan-Plenum 2015 – großes Interesse an Zukunftsperspektiven öffentlicher Spiel- und Bewegungsräume

Am 28. und 29. April 2015 hatte der Playground + Landscape Verlag zum dritten Bewegungsplan-Plenum nach Fulda geladen. Über 120 Teilnehmer kamen im Festsaal des Maritim Hotels am Schlossgarten in Fulda zusammen, um sich inhaltlich mit den Zukunftsperspektiven öffentlicher Spiel- und Bewegungsräume auseinander zu setzen....

10.06.2015 - Es ist normal, verschieden zu sein

Realisierung einer Spielanlage, die die individuelle Entwicklung der unterschiedlichen Kinder ermöglicht.

10.06.2015 - Der Inklusive Spielraum - eine lohnende Herausforderung

Viele Menschen denken nun an ein Kind im Rollstuhl.
Und schnell kommt die Erkenntnis, dass ein Spielplatz, der nur von Sand umgeben ist, auf dem es viele hohe Kanten gibt und Rampen nicht vorhanden sind, schlicht unzugänglich für dieses Kind ist. Sind geeignete Spielgeräte vorhanden...

10.06.2015 - Jugendliche in Bewegung – Urbane Spielwelt im Maggie Daley Park in Chicago

Im Herzen Chicagos entstand vor der beeindruckenden Skyline der Stadt mit dem acht Hektar umfassenden Maggie Daley Park eine großzügig angelegte Freizeitanlage. Seit seiner Fertigstellung zum Jahresende 2014 hat der neue Park, der Familien mit kleinen und größeren Kindern sowie Jugendliche...

10.06.2015 - Barrierefreies Planen und Bauen im öffentlichen Verkehrs- und Freiraum - DIN 18040-3

Mit Veröffentlichung der DIN 18040-3 für den öffentlichen Verkehrs- und Freiraum im Dezember 2014 wird die Normenreihe der DIN 18040 nun vervollständigt.

10.06.2015 - Echsenland, eine Spielerlebniswelt für Rathenow

Eine Riesenechse, die sich teilweise in der alten Sandgrube am Kiekeberg versteckt – eine 32 Meter lange Rutsche, die zum „Gelege“ mit Wasserspielplatz führt – Hautschuppen als Kletterpodeste am Sonnenhang – das Ganze eingebettet in die Natur und ergänzt durch einen Picknick-Bereich sowie eine Gastronomie – im Rahmen der Bundesgartenschau...

10.06.2015 - Finanzierung des Sportstättenbaus – möglichst viele Möglichkeiten nutzen!

In vielen Kommunen und Sportvereinen ist die Problematik bekannt: die vorhanden Sportanlagen sind marode und renovierungsbedürftig und im städtischen Haushalt ist kein Geld für eine Renovierung vorhanden. Wie kann man trotzdem einen Neubau oder die Renovierung einer Sportstätte ermöglichen? Es gibt verschiedenste Möglichkeiten...

10.06.2015 - Beim TuS Frammersbach kommt High-Tech Kunstrasen zum Einsatz

Ein Projekt der ganz besonderen Art konnte die Trofil Sportbodensysteme GmbH & Co. KG kürzlich beim fränkischen Fußball Landesligisten TuS Frammersbach abschließen. Hier wurde eine rund 7.000 qm große Kunstrasenfläche installiert...

10.06.2015 - Sattes Grün mit angenehmer Haptik

Moderne Kunstrasensysteme punkten gegenüber Naturrasen unter anderem durch ihre Wirtschaftlichkeit. Pflegeleicht und robust, lassen sie sich zuverlässig das ganze Jahr bespielen. Um ferner ihr Erscheinungsbild, Haptik und Verschleißschutz weiter zu verbessern, ...

10.06.2015 - Inklusion auf dem Spielplatz - eine spannende Herausforderung

Robin schaukelt für sein Leben gerne. Doch auf eine normale Schaukel auf einem normalen Spielplatz schafft Robin es nicht. Denn der aufgeweckte und quirlige Siebenjährige ist aufgrund einer Gehbehinderung auf seinen Rollstuhl angewiesen. Gut, dass es in Robins Nachbarschaft einen Spielplatz gibt...

10.06.2015 - Inklusion auf öffentlichen Spielplätzen

Inklusion – Was ist das eigentlich? Viele Menschen haben den Begriff schon gehört. Was steckt dahinter? Und was bedeutet Inklusion für jeden von uns persönlich? Und was für den Spielplatz?

10.06.2015 - Barrierefreies Bauen

Nach Angaben des statistischen Bundesamtes leben in Deutschland über 7 Millionen Menschen mit einer schweren Behinderung, das entspricht einem Anteil von etwa 8,9 Prozent der gesamten Bevölkerung. Ein Großteil dieser Menschen ist älter als 55 Jahre, fast ein Drittel sogar älter als 75 Jahre. Vor dem...

10.06.2015 - Barrierefreie Spielplätze und Freiräume zum Spielen

Alle Kinder haben ein Recht auf Spielen insbesondere in Freiräumen. Die neue „DIN 18034 (09.2012) Spielplätze u. Freiräume zum Spielen“ hat dies explizit für alle öffentlichen Anlagen festgeschrieben.
Somit dürfte auch die vieldiskutierte Inklusion, das heißt die feste Einbeziehung...

15.04.2015 - Den Kindern zuhören und Wünsche ernst nehmen

Designer-Park“, „Micky-Maus-Garten", „grün-kaputt": Der Colleggarten ist eine Parkanlage in der inneren Nordstadt in Nürnberg. Angesichts der städtischen Pläne gab es erheblichen Unmut – aber Lösungen wurden gefunden....

15.04.2015 - Strapazierfähige Hybridtragschicht verbessert Spiel auf dem Naturrasen

Ein Sportrasen gilt als idealer Belag für den Fußballplatz, wird aber teilweise weit über seine Grenzen belastet. Hierbei bietet sich eine Hybridtragschicht als hilfreiche Lösung an, denn diese synthetische Armierung der Rasentragschicht hilft dabei die Spielschäden zu reduzieren, die Ebenheit zu erhalten, die Scherfestigkeit zu verbessern und die Nutzungsdauer zu erhöhen.

15.04.2015 - Individuelle Planung als Standard

Im Norden Berlins erstreckt sich im Freiheitsweg des Bezirkes Reinickendorf eine neue Kletterlandschaft, die keinen Platz für Langeweile lässt. Innerhalb des letzten Jahres entstand angrenzend an das Sportgelände des Vereins Füchse Berlin auf über 1500 m² eine generationsübergreifende Erlebniswelt.

15.04.2015 - Der Lippepark in Hamm setzt durch Ausstattung, Fallschutz und Design besondere Impulse

Der Hammer Westen hat ein neues Highlight – auf den ehemaligen Bergbau-Flächen entstand ein außergewöhnlicher Landschaftspark, der drei Stadtbezirke umfasst. Kernbereich ist das 42 Hektar große Gelände des ehemaligen Schachtes Franz, das zum barrierefreien Stadtpark mit besonderen Attraktionen ausgebaut wurde...

15.04.2015 - Dichte urbane Struktur mit vielseitigen Bewegungsräumen

Nach Freigabe der Waldmann- und der Stettenkaserne durch die Bundeswehr wurde in den 90er Jahren das 39,5 ha große Grundstück zur Entwicklung eines neuen Wohnquartiers frei. In hervorragender Lage zwischen dem beliebten Münchener Stadtteil Schwabing und dem Olympiagelände entsteht in vier Bauabschnitten...

15.04.2015 - Appelhoff: Ein Quartier kommt in Bewegung

Zwei neue generationenübergreifende Spiel- und Freizeiträume bringen Schwung in ein durch Geschosswohnungsbau geprägtes Wohnquartier.

15.04.2015 - Spiel und Spaß mit Sicherheit gut kombiniert

Sport und Spiel sind nicht mehr nur Freizeitbeschäftigungen; vielmehr spielen körperliche Aktivitäten im Kontext des schulischen Alltags und als Ausgleich zu geistiger Anstrengung eine zunehmend wichtige Rolle. Diesen Gedanken teilt auch die Duisburger St. George’s School...

15.04.2015 - Jugend in die Stadt - Skateanlage in Werdau

Skateanlagen zur Verbesserung des Freizeitangebotes für Jugendliche funktionieren auch in kleineren Städten nachhaltig und werden akzeptiert, wenn Politik, Nutzer und Bürger beteiligt werden. Jugendliche können – zwar oft unkonventionell, aber gar nicht utopisch - Impulse für die Stadtentwicklung geben.

15.04.2015 - Ein Platz für alle Generationen - und immer etwas los

In seiner Vergangenheit wurde der Münsterplatz als reiner Spielplatz konzipiert. Ausgedehnte Fallschutzflächen aus Sand, Kletterspielgeräte unterschiedlicher Bauart und intensive Pflanzflächen bildeten die Hauptgestaltungselemente. Umgeben von dichten Vegetationsbeständen...

15.04.2015 - Stadtentwicklung für und mit Kindern und Jugendlichen

Das weltstädtisch-chaotische Berlin der 1920er Jahre, das Erich Kästner in seinem berühmten Kinderroman „Emil und die Detektive“ beschreibt, würden viele von uns kaum als kindgerechte Lebenswelt bezeichnen. Dennoch gelingt es den Protagonisten des Romans, einer Gruppe von Kindern und Jugendlichen, sich genau solche Stadträume zu eigen zu machen...

15.04.2015 - Der bespielbare Schriftzug Salierplatz

Es gibt Projekte im Leben einer Landschaftsarchitektin, an die erinnert sie sich. Neue Aufgaben landen auf ihrem Tisch, komplizierte Baustellen werden begonnen und hin und wieder auch eine glanzvolle Einweihung gefeiert. ...

15.04.2015 - Hybridtragflächen und Hybridsportrasen – eine Alternative für den kommunalen Sportplatz?

In vielen Kommunen und Vereinsheimen gibt es in Bezug auf den optimalen Belag für den eigenen Fußballplatz nur eine Frage: Kunst- oder Naturrasen? Das Meinungsbild ist oft ähnlich – Naturrasen ist aus Sicht der Spieler der angenehmere Belag, allerdings ist er sehr pflegebedürftig, wetteranfällig und kann im Jahr nur verhältnismäßig wenige Stunden bespielt werden...

15.04.2015 - Notwendigkeit des Einsatzes von stoßdämpfenden Bodenmaterialien für verschiedene Anwendungsgebiete Outdoor und Indoor

Aus Crashtestversuchen weiß man, dass sich die Schwere einer Verletzung nicht immer mit den Maxima der Belastung am Messort, also zum Beispiel der am Kopf gemessenen, aufprallinduzierten Beschleunigung, korrelieren lässt. Um dennoch Zusammenhänge....

15.02.2015 - Sport und Bewegung in der Kommune gemeinsam planen und gestalten

Haben wir zu viele oder zu wenig Sportstätten? Wie können wir unsere Sportvereine zukunftsorientiert aufstellen? Wie bringen wir Schulen und Vereine im Zuge der Ganztagsschule zueinander? Wie muss in Zukunft die Sportförderung gestaltet sein?

15.02.2015 - Recht auf Spiel

Das Deutsche Kinderhilfswerk wurde am 17. Februar 1972 von Unternehmern und Kaufleuten in München gegründet. Ziel des Vereins war die Verbesserung der Spielplatzsituation in Deutschland. Wie sieht es heute aus? Ein Interview mit der Referentin Spielraum im Deutschen Kinderhilfswerk, Claudia Neumann.

15.02.2015 - Besondere Freizeitangebote in außergewöhnlicher Lage

Im oberbergischen Lindlar bietet das Projekt :metabolon eine innovative Lern- und Erlebnislandschaft für die ganze Familie. Die gläserne Deponie – ein informativer Erlebnisort.

15.02.2015 - U3 im Außenbereich – die große Unbekannte

Kinder werden zunehmend in Kindergärten und Krippen betreut und verbringen ihre Zeit immer häufiger außerhalb von ihrem Zuhause. Das Thema Bewegung spielt dabei eine zukunftsweisende Rolle. Diese Bewegungsareale in Krippen, Tagesstaätten und Kindergärten müssen deshalb einer gezielten Planung unterzogen werden.

15.02.2015 - Sportentwicklungsplanung: Pflicht oder Kür?

Braucht Kommune X noch die Sporthalle an einer Schule, die wegen rückläufiger Schülerzahlen aufgegeben werden soll? Sind die Investitionen in den fünften Kunstrasenplatz in Gemeinde Y tatsächlich gut angelegtes Geld?...

15.02.2015 - Die Zukunft der Sportstätten im Fokus

Die fünfte „sportinfra“ in Frankfurt a. M. befasste sich mit der gegenwärtigen Situation und den zukünftigen Perspektiven von Sportanlagen

15.02.2015 - Masterplan Spielen und Bewegen

Die instrumentelle Verankerung der bewegungsfördernden Stadt am Beispiel der Stadt Mülheim an der Ruhr.

15.02.2015 - Outdoor-Bewegungsparadies in Norwegen

Even Aarethun hatte im Jahr 2012 zum ersten Mal etwas von dem Konzept des Motorikpark™ gehört, war begeistert und wollte dieses Konzept in Norwegen etablieren.

15.02.2015 - Mit Tradition und Fortschritt für die Umwelt

eibe Produktion + Vertrieb GmbH & Co. KG hat sich die Aufgabe gestellt, Kindern zu helfen, sich positiv zu entwickeln, harmonisch aufzuwachsen und ihre Umwelt zu verstehen. Form, Ethik, Ergonomie und Sicherheit der Produkte des Unternehmens tragen dazu bei.

15.02.2015 - „Drücken, Ziehen, Springen und Balancieren“

Sport für alle und zu jeder Tageszeit" prägen die Grundgedanken, die in Paderborns größtem multifunktionalen Sportzentrum umgesetzt werden.

19.12.2014 - Bewegungsfreundliche Schulhöfe – ein Markenzeichen für den Kreis Groß Gerau

Den Schulhof kennen die Älteren mitunter noch als einen Ort mit Bäumen, Sträuchern, Trampelpfaden zu versteckten Plätzen, einem angrenzenden Schulgarten und einem Sportplatz. Dies mag in den 1960er Jahren noch der Fall gewesen sein.

19.12.2014 - Körperliche Aktivität in der Prävention und der Gesundheitsförderung

Bewegung, Spiel und Sport ist für eine ganzheitliche, gesunde Entwicklung von Kindern unerlässlich...

19.12.2014 - Der Bewegungsfreundliche Schulhof

Man spricht wieder über sie – Schul- und Pausenhöfe. Lange Zeit ein vergessenes Thema der Stadtentwicklung, mit...

19.12.2014 - Schulhof wird zur Spiellandschaft

Die Nase am Bauzaun plattdrücken? Den Spielplatz nur anschauen? Die Bauzäune auseinanderziehen und schon mal heimlich den Spielplatz ausprobieren? Das lange Warten hatte am 7. März 2013 endlich ein Ende. Der Spielplatz an der Schillerschule in Öhringen wurde eröffnet.

19.12.2014 - Entwicklungspotenziale von Kindern fördern = Bewegungsräume herausfordernd gestalten

In der heutigen Zeit haben sich die Lebensbedingungen und somit auch die Bewegungsräume von Heranwachsenden deutlich verändert.

19.12.2014 - Freiräume sind Lernräume

In der Gestaltung von klassischen Spielplätzen sowie vorschulischen und schulischen Freiräumen liegen vielfältige Chancen für die Ausbildung von sozialen, motorischen und kognitiven Fähigkeiten. Dies ist im Hinblick auf die zunehmende Verweildauer der Kinder unter anderem im Ganztagsbetrieb sowie im Rahmen der Inklusion von besonderer Bedeutung.

19.12.2014 - Vom Großstadtdschungel auf den Schulhof

Die Grundschule der Deutschen Schule Lissabon hatte auf Grund steigender Schülerzahlen im Frühjahr 2008 ein neues Gebäude bekommen und für Grundschulleiter Thomas Strobl war schnell klar, dass für die Kinder eine attraktive Bewegungsfläche geschaffen werden muss.

19.12.2014 - Gestaltungsfibel >Nachhaltiger Schulhof<

Nachhaltige Entwicklung ist ein arg strapazierter Begriff und oftmals sinnentstellend verwendet. Die Gestaltungsfibel >Nachhaltiger Schulhof< möchte ein Beitrag sein für einen sinngemäßen Gebrauch im Rahmen einer zukunftsfähigen nachhaltigen Entwicklung und auch einer zukunftsfähigen Bildung für nachhaltige Entwicklung.

19.12.2014 - Gemeinsam zum naturnahen und bewegungsfreundlichen Schul- und Spielhof für alle Sinne

„Miteinander lernen“ ist das Motto der städtischen Grundschule GGS Herrenhauser in Mettmann.

19.12.2014 - Leben, Lernen und spielen auf dem Schulhof

Die Beatrix-Schule ist eine Grundschule mit 275 Schülern im Rotterdamer Stadtbezirk Pendrecht.

05.11.2014 - Rovio und Holiday Club Resorts eröffnen großen Outdoor Angry Birds Activity Park

Auf der Ferieninsel Gran Canaria wurde der bislang größte Angry Birds Activity Park eröffnet. Mit einer Fläche von mehr als 5.000m² ist es der vierte und größte Park in der Kooperation zwischen Rovio und einem der führenden Urlaubs- und Reiseanbieter Holiday Club Resorts. Die Lappset Group hat den Park geliefert und zusammen mit seinem Kunden geplant.

05.11.2014 - Nach GaLaBau ist VOR der FSB

Neues Hallenkonzept 2015: FSB und aquanale ziehen in die Kölner Nordhallen um.

05.11.2014 - Da weht der Wind!

Im Alsheimer „Windland“ und auf dem „Hunsrücker Windweg“ des Projektentwicklers ABO Wind entdecken Besucher, wie Wind in sauberen Strom verwandelt wird.

05.11.2014 - GaLaBau 2014: Grüne Leitmesse erfolgreich wie nie

Mit einem dreifachen Rekord ging die 21. GaLaBau am 20. September in Nürnberg zu Ende: Rund 66.500 Fachbesucher (2012: 61.860) reisten an, um sich über Produkte und Trends für das Planen, Bauen und Pflegen mit Grün zu informieren. Das ist ein sattes Besucherplus von über 7 Prozent. Es kamen allein 2.000 internationale Besucher mehr, unter anderem aus Österreich, der Tschechischen Republik sowie Italien. Die beiden Messefachteile Deutsche Golfplatztage und PLAYGROUND erfreuten sich regen Interesses. In erstmals 13 Messehallen stellten 1.321 Aussteller (2012: 1.155), davon 23 Prozent international, aus.

05.11.2014 - Neue Grünfläche für den SV Schwanenberg

Trofil Sportbodensysteme GmbH begeistert Sportler mit neuem Kunstrasenplatz

05.11.2014 - Städte und Gemeinden bringen Bürger in Bewegung – Bewegungsparcours im öffentlichen Raum

Der Bundesverband für Spielplatzgeräte- und Freizeitanlagen-Hersteller e.V. (BSFH) veröffentlicht eine Broschüre mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund.

05.11.2014 - Diese Welt ist zum Spielen da!

Impressionen und Gedanken zur International Play Association World Konferenz in Istanbul 2014

05.11.2014 - "Plagiate" –wie man sich rechtlich schützen kann

Jahr für Jahr erleiden Unternehmen in Deutschland durch „Plagiate“, also Produktfälschungen oder Nachahmungen, einen Schaden in Millionenhöhe. Allein der Zoll hat im Jahr 2012 aufgrund des Verdachts einer Rechtsverletzung Waren im Gesamtwert von rund EUR 130 Mio. sichergestellt. Der rechtliche Schutz ihrer Produkte ist für Unternehmen deshalb von stetig steigender Bedeutung. Dieser Beitrag soll einen Überblick über die unterschiedlichen Schutzrechte und Möglichkeiten geben, mit denen man sich gegen Produktfälschungen zur Wehr setzen kann.

05.11.2014 - Blickpunkt Breitensport – Mehr Bewegung für alle !?

Auf die Frage wie er denn ein so hohes Alter erreicht habe, soll der ehemalige britische Premier Winston Churchill einst geantwortet haben: „No Sports!“. Aus naturwissenschaftlicher Sicht scheint es kaum verwunderlich, dass es für dieses Zitat aus dem Munde eines Mannes, der in seinen jungen Jahren einen passionierter Sportler war, keinen stichhaltigen Beleg gibt. Die Ursache des vermeintlichen Ausspruchs ist also fragwürdig, sicher ist allerdings, dass Sportmuffel aller Altersklassen ihn dazu nutzen, um eine Ausrede zu haben, körperlicher Betätigung aus dem Wege zu gehen. 91 Jahre wurde Churchill alt – auch heute noch ein hohes Alter – allerdings wird er dies nicht unbedingt durch Sportverzicht erreicht haben.

05.11.2014 - EPDM-Mulchbelag für ein „grünes Klassenzimmer“

Die Meller Melos GmbH stiftete im Frühjahr einen EPDM Mulch-Belag für das Schulzentrum IGS Melle. Rosinenstück der Anlage, das innerhalb der Gesamtschule den Namen „grünes Klassenzimmer“ trägt, ist ein schattiges, kreisrundes Plätzchen unter Bäumen, welches mit EPDM Mulch ausgestattet wurde.

05.11.2014 - St. Sebastian – Eine Kirche wird zur Kindertagesstätte

Wie die Alternative zum Abriss einer profanierten Kirche aussehen kann, zeigt sich am Beispiel der Kirche St. Sebastian in Münster.

22.08.2014 - Sicherheitsmanagement auf Sportanlagen im Freien

Bei Sportanlagen im Freien werden bislang keine umfassenden Inspektionen zur Verkehrssicherheit durchgeführt. Somit können im Falle von Unfällen, z.B. durch umfallende Tore, Flutlichtmaste oder defekte Ballfangzäune, Schadensersatzforderungen nach § 823 BGB entstehen. Aus diesem Anlass hat die Science to Business GmbH der Hochschule Osnabrück in Kooperation mit der Intergreen AG ein Sicherheitsmanagement entwickelt, welches dem Stand der Technik entspricht und die Betreiber von Sportanlagen im Freien unterstützt.

22.08.2014 - Bestandsschutz: aktueller Sicherheitsstandard auf dem Spielplatz?

Unter Bestandsschutz versteht man Regelungen in Gesetzen oder Verträgen, wonach Rechtsverhältnisse unverändert bestehen bleiben, sofern sie bereits vor einer verschärfenden gesetzlichen oder vertraglichen Neuregelung bestanden haben.

22.08.2014 - Spielerische Vielfalt im Ravensberger Park

Als Maßnahme des integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes „Nördlicher Innenstadtrand“, welches zur nachhaltigen Aufwertung und Stabilisierung des umgebenen Quartieres beiträgt, wurde eine etwa ein Hektar große Grünfläche im Bielefelder Ravensberger Park neugestaltet.

22.08.2014 - Wieviel Sicherheit auf Spielplätzen ist notwendig und sinnvoll?

Spielplätze sind für Kinder wichtige Orte, um ihr Bewegungsbedürfnis zu befriedigen und im gemeinsamen Spiel die eigene Phantasie und Kreativität auszuleben.

22.08.2014 - Kommunal richtungsweisend: Rotterdamer Norm für Außenspielbereiche

Rotterdam will eine attraktive und insbesondere für Familien lebenswerte Stadt sein. Eine Voraussetzung dafür sind Angebote und Einrichtungen für Kinder sowie Spielmöglichkeiten im Freien. Ganz oben auf der Tagesordnung der 2007 aufgestellten City Vision der Stadt Rotterdam steht die Forderung, Kindern mehr Raum für Spiel und Sport zur Verfügung zu stellen, um sie zu motivieren, sich mehr zu bewegen und sportlich zu betätigen.

22.08.2014 - Kunststoffrasenbeläge: Umweltverträglichkeit nach DIN 18035

Die Umweltverträglichkeit von Kunststoffrasenbelägen wurde in der Vergangenheit nach DIN V 18035-6:2004 bzw. DIN V 18035-7:2002 geprüft. Beide Normen mussten auf Anordnung der Europäischen Kommission zurückgezogen werden - das gilt insbesondere auch für die umstrittene DIN SPEC 18035-7:2011. Die für Kunststoffrasenbeläge allein gültige Norm ist EN 15330-1:2013. (Für Kunststoffbeläge ist es die EN 14877:2013.)

20.08.2014 - Neue Outdoor Gym Parks in Schweden

Crossfit, Street Workout, Outdoor Gym oder einfach körperliche Ertüchtigung im Freien, alles ist möglich! Lappset Schweden hat verschiedene neue Outdoor Gym & Fitness Parks errichtet, die mit Neuheiten von Lappset ausgestattet sind. In Stockholm, in der Stadt Strängnäs und in Eskilstuna – nicht weit entfernt von der schwedischen Hauptstadt – wurden neue Gym Parks eröffnet.

20.06.2014 - alla hopp! - neue Förderaktion der Dietmar Hopp Stiftung

„alla hopp!“ heißt die neue und bisher größte Förderaktion der Dietmar Hopp Stiftung. Sie will Jung und Alt für Bewegung begeistern. Dazu spendet die Stiftung 18 Bewegungs- und Begegnungsanlagen für die gesamte Metropolregion. Die Kommunen der Metropolregion Rhein-Neckar konnten sich bis zum 30. September 2013 online um eine alla hopp!-Anlage bewerben. alla hopp! ist ein einzigartiges, gemeinsam mit Experten entwickeltes Konzept für Bewegung und Begegnung in der Region. Alle Generationen sollen sich in den frei zugänglichen Anlagen kostenfrei nach Lust und Laune bewegen, fit halten und erholen können.

20.06.2014 - Verletzungsgefahr: Kunstrasen im Vergleich zu Naturrasen

Vor einigen Jahren hatten noch viele Spieler und Trainer den Eindruck, dass das Spielen oder Trainieren auf Kunstrasen zu mehr Verletzungen führen würde. Dies galt sowohl für Fußball als auch für andere Sportarten wie American Football, Hockey und Lacrosse. Jüngste technische Fortschritte haben zum Kunstrasen „der dritten Generation“ geführt, der auf vielen öffentlichen Sportplätzen und in einigen Profi-Stadien zu finden ist. Aber die Debatte geht weiter. Erhöht sich durch das Spielen oder Trainieren auf Kunstrasen die Verletzungsgefahr?

20.06.2014 - Die „Naked Heart Foundation“

Die Naked Heart Foundation ist eine von dem sozial engagierten Topmodel Natalia Vodianova 2004 gegründete Stiftung für Kinder. Ihre Mission ist es sicherzustellen, dass jedes Kind über die zwei Dinge verfügt, die es für eine glückliche, erfüllte Kindheit benötigt – eine liebevolle Familie und einen sicheren und anregenden Ort zum Spielen. Sie unterstützen Familien mit Kindern mit besonderen Bedürfnissen und bauen zudem in ganz Russland Spielplatzeinrichtungen, die für alle Kinder – ungeachtet ihrer körperlichen Fähigkeiten – geeignet sind.

20.06.2014 - DIN EN 15330-1:2013 – Schutzfunktionen bei Kunststoffrasenflächen

Für die Entwicklung eines modernen Kunststoffrasensystems, vorgesehen für die Nutzung von Hockey, Fußball und Rugby, bedarf es eines komplexen Zusammenspiels von verschiedenen Elementen. Für Sportbeläge sind die Sport- und Schutzfunktion sowie die technischen Funktionen, die in der Materialprüfung nach DIN EN 15330-1 erfasst werden, definiert.

20.06.2014 - Zick-Zack-Zwingli - ein Jugendspielplatz in Berlin

Eine „Moabiter Bewegungslandschaft“.

20.06.2014 - Bewegungsparcours im öffentlichen Raum

Der BSFH hat einen neuen Ausschuss gegründet: „Bewegungsparcours im öffentlichen Raum“

20.06.2014 - Bewegung fördert wichtige Gehirnfunktionen und Denktempo

Körperliche Aktivität ist auch gut für das Gehirn: Bewegung beschleunigt das Denkvermögen und fördert wichtige Funktionen des Gehirns, so ein Forschungsergebnis der LADIS-Studiengruppe, das heute beim 21. Weltkongress für Neurologie in Wien vorgestellt wurde. Wermutstropfen: Das Gedächtnis wird durch körperliches Training nicht gestärkt.

20.06.2014 - Generationenbewegungsparcours im Familiensportpark Viernheim

Ein Beispiel für kooperative Sportentwicklungsplanung in Kommunen.

20.06.2014 - Ein sportlicher Treffpunkt für Jung bis Alt

Die Bewegungsparcours in Darmstadt und Hanau: Eine Evaluation nach zwei Jahren Laufzeit

15.04.2014 - "Generationenparks" als Zukunftsmodell?

Ein Erfahrungsbericht nach fünf Jahren.

15.04.2014 - Innovation bei Sportplatzbelägen

Der Allwetterplatz syntex-ground der Dold Sportflächen GmbH ist eine sichere, leicht zu pflegende und finanziell interessante Alternative zu herkömmlichen Kunstrasen- und Tennenspielfeldern. Dies bestätigen Prüfzeugnisse und Nutzer gleichermaßen.

14.04.2014 - Skaten und Chillen am Wiener Gürtel

Die Neugestaltung der Mittelinsel einer stark befahrenen Stadtstraße schafft Bewegungsraum für Jugendliche im dicht bebauten Stadtgebiet. Unter Beteiligung der Wiener Streetskaterszene entstand eine befahrbare Landschaft. Einprägsam gestaltete Grünräume für Spiel und Aufenthalt lassen die Idee des Stadtboulevards unter heutigen Rahmenbedingungen wieder aufleben. Zig-tausende Verkehrsteilnehmer beobachten täglich die neue Anlage und ihre Nutzer: Parkanlage Emil-Maurer-Platz

15.02.2014 - Spielplatz als Bauplatz: Dagegen!

Einige Kommunen bauen Spielplätze ab, um diese Flächen als Bauland zu verkaufen. Diese kommunen

15.02.2014 - Sportplatzsanierung: Kunst- oder Naturrasenplatz ?

Der klassische Tennenplatz stirbt aus und es wird ihm kaum eine Träne nachgeweint. Immer mehr Sportvereine, Städte und Gemeinden sanieren Ihre Sportanlagen und wandeln alte Hartplätze in neue Kunst- oder Naturrasenspielfelder um. Die Vorteile einer solchen Maßnahme liegen auf der Hand: Neben einer stark verbesserten Spielfähigkeit sind auch eine deutlich niedrigere Verletzungsgefahr und bessere Drainagemöglichkeiten die Hauptargumente für die Installation eines Rasenplatzes. Doch welche Art von Rasenfläche empfiehlt sich? Vielerorts werden Kunstrasenspielfelder errichtet, doch auch der Naturrasen hat seine Vorteile. Für die Wahl des richtigen Sportplatzbelages sind einige Faktoren zu beachten.

15.02.2014 - Für Bewohner Büsums und Urlauber attraktiv

Der Kur und Tourismus Service hat in eine Anlage investiert, die für Bewohner
des Ortes Büsum und Urlauber aller Altersklassen attraktiv ist.

20.12.2013 - Erfolgreiche Euro Attractions Show 2013 in Paris

Ausstellungsfläche in Rekordgröße, ausverkaufte Events und Touren waren nur einige der Höhepunkte der diesjährigen EAS

20.12.2013 - FSB 2013 zeigt Internationalität

622 Anbieter aus 44 Ländern zeigten auf der FSB, Internationale Fachmesse für Freiraum, Sport- und Bäderanlagen die gesamte Bandbreite an Innovationen, Produkten und Services aus den Bereichen Freiraum, Sport- und Bäderanlagen auf insgesamt 67.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche.

20.12.2013 - Warum Spiel-Räume?

Im Spiel fühlt sich der Mensch frei von Beschränkungen, im Spiel ist die Chance, selbstbestimmt zu agieren, besonders groß.

19.12.2013 - Gemeinsamkeit schützt vor Einsamkeit

Umgestaltung des Schulhofs der Grundschule „Wilhelm Gentz“, Neuruppin. Pilotschule für die
Inklusion im Land Brandenburg.

19.12.2013 - Schulräume als Bewegungsräume zum gemeinsamen Lernen

Wenn im Zusammenhang mit der Inklusionsdebatte von „inklusiver Bildung“ die Rede ist, dann ist damit das selbstverständliche Zusammenleben aller Menschen im Sinne einer gleichberechtigten
Teilhabe am schulischen Leben gemeint. In einer in diesem Sinne inklusiven Schule sollen alle Kinder die Möglichkeit haben, in ihrer Schule „heimisch“ zu werden.

16.10.2013 - Magdeburg – Bewegung an der Elbe

Ziel der Planung für den Spielplatz am Aussichtsturm war es, eine Bewegungsfläche mit überregionaler Bedeutung zu schaffen.

16.10.2013 - Fußball über den Dächern Berlins

Sportlicher Zeitplan für Realisierung des Kunstrasenplatzes.

16.10.2013 - FSB 2013 - Stärkerer Fokus auf Kommunen

Treffpunkt für kommunale Entscheider, Planer und Landschaftsarchitekten. Zahlreiche Angebote für Freiraum, Schwimmbäder und Sportstätten

16.10.2013 - Moderne Sportstadt – Sport, Bewegung und Spiel in Köln

Köln mit seiner 2000jährigen Geschichte und einer unverwechselbaren Identität ist geprägt von einer Vielfalt und Lebendigkeit, die sich in mannigfachen Bereichen des öffentlichen Lebens, wie der Wirtschaft, der Kultur, dem Tourismus und auch im Sport in vielfältiger Art und Weise widerspiegelt.

16.10.2013 - Der Sportplatz für alle – wie einem alten Vereinsgelände neues Leben eingehaucht wurde

Angesichts einer veränderten Sportnachfrage und einer dynamischen demographischen Entwicklung stehen die Sportvereine vor der Herausforderung, ihren Mitgliedern attraktive Sport- und Bewegungsmöglichkeiten auch jenseits der klassischen Vereinsrepertoires anbieten zu müssen. Insbesondere Sportvereinen mit eigenen Anlagen eröffnen sich hier Chancen, wie das Beispiel der Sport- und Kulturgemeinde Botnang in Stuttgart zeigt.

16.10.2013 - Stadt- und Sportentwicklung im demografischen Wandel

Eine Vielzahl von Forschungsarbeiten sowie Modellprojekten beschäftigen sich derzeit mit dem demografischen Wandel. Auch in der Öffentlichkeit bzw. den Medien wird das Thema stark aufgegriffen.

08.08.2013 - Bewegungsräume für Jung und Alt

Gesundheitsprävention, insbesondere Bewegung, fördern die Entwicklung, die Entfaltungsmöglichkeiten und die gesellschaftliche Teilhabe jedes Einzelnen in jeder Altersstufe.

08.08.2013 - Bewegungsparcours oder Rollator-Parkplatz?

Laut der Frühlingsumfrage von Media Control wollen 79% der Deutschen Outdoor-Sport machen. Und: Die Zahl älterer Menschen steigt weltweit rapide.

08.08.2013 - Europas größter Motorikpark

Koordination und Motorik outdoor trainieren.

08.08.2013 - Scherz e.V. schafft sportliche Möglichkeiten und Bewegungsräume

Der Mangel an körperlicher Aktivität von Kindern und Jugendlichen ist mittlerweile zu einem ernsten Problem nicht nur für die Familien sondern für die gesamte Gesellschaft geworden.

08.08.2013 - Technologie Kunstrasen - Ein Werkbesuch bei Morton Extrusionstechnik im Odenwald

Die Rhein-Neckar-Metropol Region ist eine der Einwohner- und Umsatzstärksten Regionen in Deutschland

12.06.2013 - Schuldenfreie Kommune - mehr Etat für Spiel- und Sportplätze

Damals stand die Schuldenuhr im historischen Rathaus erstmalig auf Null. Nach Dresden war Düsseldorf damit die zweite deutsche Großstadt, die schwarze Zahlen schreiben konnte.

12.06.2013 - 23 Meter hoher Rutschenturm dank vieler Sponsoren

Und was für eine! „Eine solche Anlage gibt es zumindest im Umkreis von 100 km nicht", freuten sich Parkgeschäftsführer Peter Milsch und Bürgermeister André Kuper auf den sogenannten Dalbenturm vom Spielplatzgeräte-Hersteller Kaiser & Kühne, der zu Beginn der Sommerferien 2012 eröffnet wurde.

12.06.2013 - Forster: „Städten fehlt das Bewusstsein für den Wert von Bäumen“

Bad Honnef. „Der Nutzwert von Bäumen und ihre ästhetische Bedeutung in Städten wird unterschätzt.

12.06.2013 - Kinderhilfestiftung e.V. und die Stadt Frankfurt/M. finanzieren Tabaluga-Spielplatz

Auf die Wippe, fertig, los: Nach umfassenden Umbauarbeiten hat die Kinderhilfestiftung e.V. am 21. September 2012 den neugestalteten „Tabaluga-Spielplatz“ im Fechenheimer Heinrich-Kraft-Park an die Stadt Frankfurt übergeben.

12.06.2013 - Von der Kampfbahn zur Sport- und Freizeitanlage für alle

Die Sportstätten in Deutschland sind meist gekennzeichnet durch die Anforderungen, die sich aus dem Schul- und Vereinssport ergeben. Im Regelfall sind die Sportstätten auf die Bedarfe des Wettkampfsports ausgerichtet.

09.04.2013 - Wie kinderfreundlich ist Europa?

Europa droht langsam aber sicher der eigene Nachwuchs auszugehen.

09.04.2013 - Wer in Kinder investiert, investiert in die Zukunft

Viele Kommunen in Deutschland werden den Rechtsanspruch nicht einhalten können.

09.04.2013 - TSG-GuFiT: Die Verwirklichung einer Vision

Vor 15 Jahren haben wir geträumt – wir das waren sechs bis acht „junge Spinner“

09.04.2013 - Entwicklungsförderung draußen - die Kita Steilshooper Allee in Hamburg

Landschaftsarchitekten gestalten Entwicklungsmöglichkeiten für Kinder.

09.04.2013 - 3.000 Teilnehmer beim 8. Kongress »Bewegte Kindheit«

und seit Wochen ausgebuchte Kongress „Bewegte Kindheit“ ist bundesweit die größte und renommierteste Veranstaltung zur frühkindlichen Bildung und Entwicklung.

27.02.2013 - Regenbogenband im Helene-Deutsch-Park

In einem versteckten kleinen Park in Wien ist ein buntes Modulmöbel Leitelement und zugleich Raumteiler, Möbel und Spielgerät. Der kleine Park liegt im dicht bebauten Stadtgebiet im Inneren eines Häuserblocks.

27.02.2013 - Mehr in der Kasse der Kommune?

Die NRW-Kommunen erhalten im Jahr 2013 rund 8,7 Milliarden Euro Zuweisungen vom Land. Der Betrag steigt gegenüber 2012 um rund 235 Millionen Euro (2,8 Prozent). Dies ergibt sich aus der zweiten Modellrechnung für das Gemeindefinanzierungsgesetz (GFG) 2013, die Kommunalminister Ralf Jäger in Düsseldorf vorstellte.

27.02.2013 - Wenn‘s um Geld geht – Spielplatz

Eine Beratung dazu. Doch wer informiert über Finanzierungsmodelle für Kinderspielplätze?

Individuelle Lösungen zu optimalen Konditionen?

27.02.2013 - Strukturwandel im Sport

Meist liegt jedoch das Hauptaugenmerk auf der Überalterung der Gesellschaft. Wie sollen die Jungen die Last der Alten schultern? Wie kann das Gesundheitssystem dies stemmen?

27.02.2013 - Themenspielplätze in Wien: Planung ist alles

Bei Neuplanungen, Sanierungen und Umgestaltungen von Spielplätzen werden die NutzerInnen (Jugendliche, Kinder) im Rahmen von Partizipationsprojekten in den Planungsvorgang integriert, sodass ihre Interessen berücksichtigt und realisiert werden können.

27.02.2013 - Pfiffige Spendenaktion

Zu einer besonders pfiffigen Spendenaktion hat im vergangenen Jahr der CVJM im unterfränkischen Altenstein aufgerufen, um sein Freigelände mit einem Original-Seilzirkus der Raumnetz-Erfinder von Corocord aufzuwerten. Die simple mathematische Gleichung 1 + 1 = 2 kam hier zum Einsatz:

04.12.2012 - Spiel- und Kommunikationsorte für die unterschiedlichen Ansprüche

Aus einem vorhandenen Spiel- und separatem Bolzplatz ist unter Einbeziehung eines ehemaligen Gewerbegrundstücks ein neuer individueller Spielplatz entstanden: der Spielplatz Schinkestraße - Maybachufer, Berlin Neukölln.

04.12.2012 - „LIGA PRO ist das einzige Tor, das allen Fußball-Reglements entspricht“: Hanno Zwickl, ERHARD SPORT, über die von ihm entwickelte Weltneuheit, das Fußball-Tor LIGA PRO

Das erste Mal ‚da muss man doch was verändern‘ dachte ich, als sich Miroslav Klose 2008 das Nasenbein
brach, als er in den Bodenrahmen eines Tors schlitterte. Nicht nur er persönlich hatte unter der Verletzung
zu leiden, sondern auch sein ganzes Team, denn der Stürmer fehlte danach ja für einige Spiele.

04.12.2012 - Zersägt und besprüht

Unter Vandalismus versteht man Zerstörungswut oder Zerstörungslust. „Moderner Vandalismus begegnet uns in Form eingeworfener Schaufenster, aufgeschlitzter U-Bahn-Sitze, zerstochener Autoreifen, herausgerissener Telefonkabel oder als Graffiti; die Spuren sind allgegenwärtig.

04.12.2012 - Abenteuerspielplatz am Phoenix-See

Am heutigen Phoenix-See in Dortmund wo einst auf 94 ha das alte Stahlwerk Phoenix-Ost stand – fließt nun wieder die renaturierte Emscher und man findet einen 24 ha großen See vor. Rund um den See entstehen seit 2011 die ersten Wohnanlagen.

04.12.2012 - Euro Attractions Show 2012 ein großer Erfolg

Die drei-tägige Veranstaltung ist im Besitz des Weltverbands der Freizeitindustrie „International Association of Amusement Parks and Attractions“ (IAAPA) und wird von dieser organisiert.

04.12.2012 - Wohnungsbaugesellschaft investiert in Spielplatz

„Die Inselsiedlung soll für Familien mit Kindern noch attraktiver werden. Dazu braucht es einen Spielplatz mit tollen Spielplatzgeräten“, ist der Technischer Geschäftsführer der Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft (SWSG), Helmuth Caesar, der festen Überzeugung.

19.10.2012 - 4. sportinfra am 14. und 15. November 2012

„Starker Sport – starke Gesellschaft das ist das Motto des Landessportbundes Hessen e.V. Damit wir diese Ziele erreichen, bedarf es attraktiver und energieeffizienter Sportstätten“, so Rolf Hocke, Vizepräsident Vereinsmanagement des Landessportbundes Hessen e.V.

18.10.2012 - Toben macht schlau

Alles getreu dem Leitsatz von Prof. Dr. Renate Zimmer: Toben macht schlau.
Toben ist ein Synonym für die Bewegungsfreude von Kindern – und nicht mit ziellosem Herumgerenne gleichzusetzen.

18.10.2012 - GaLaBau bleibt die Leitmesse der Branche – aber … !?

Aber: In Sachen „Playground“ scheint die GaLaBau für den deutschen Markt anscheinend an Bedeutung zu verlieren? Warum bleiben einige namhafte Hersteller der GaLaBau fern?

18.10.2012 - Verein aus Hamburg baut Spielplätze in Krisengebieten

„Spielen ist eine Tätigkeit, die man gar nicht ernst genug nehmen kann“, sagte einst der französische Meeresforscher Jacques-Yves Cousteau. Auf dem gleichen Gedanken beruht die Arbeit des ehrenamtlichen Vereins alma terra, was übersetzt „segenspendende Erde“ heißt.

18.10.2012 - Besser als der Ruf - Ein Plädoyer für Tennenflächen

Der Tennenplatz. Nicht zu Letzt vor den finanziellen Problemen der Kommunen sollte Tennenflächen wieder mehr Beachtung geschenkt werden, denn sie haben nach wie vor ihre Daseinsberechtigung und stellen unter den gegebenen Umständen eine sinnvolle Alternative dar.

17.10.2012 - Design bietet unzählige Möglichkeiten

Playground@Landscape: Im Englischen und Französischen bedeutet design „Gestaltung“ oder „Entwurf“, während das italienische disegno (deutsch: Zeichnung, Plastik) stärker einen erprobenden Vorgang betont, ähnlich dem spanischen diseño.

17.10.2012 - Spielhöfe - Schulhöfe als öffentliche Spielplätze

Wo können Kinder in einer dicht bebauten Stadt überhaupt noch spielen?
Schulhöfe sind da meist die einzigen Ressourcen, die als öffentliche Spielflächen in Frage kommen.

08.08.2012 - IAKS-Seminar „Kunststoff- und Kunstrasenbeläge für Sport- und Freizeitanlagen“ in Königsbrunn, 20./21.Juni 2012

Das Ziel der Veranstaltung war sich Diskussionspunkten wie „Welche Bauweisen eignen sich für welche Nutzung? Wie werden Fasern, Kunststoffe und Granulate hergestellt und welchen Einfluss haben Sie auf die Nutzung?“ zu widmen und diese ausführlich zu beantworten. Es ist immer wieder sehr spannend die Neuerungen in der Branche anhand von Beispielen und Vorträgen zu erleben.

08.08.2012 - Jugendlichen (grünen) Spiel-Raum geben

Beim Außengelände des Michaelshofs in Hepsisau www.mh-zh.de in der Nähe von Weilheim / unter Teck ist dies gelungen. Die Firma KuKuk (Kunst Kultur Konzeption) aus Stuttgart war für die Planung und Ausführung des Außenraums verantwortlich. Angefangen beim Erstgespräch mit den Verantwortlichen der Einrichtung für Erziehungshilfe über einen Planungsworkshop mit 19 Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 7 und 8 bis hin zu einer fünftägigen Projektwoche wurden die Jugendlichen mit ihren Ideen und Wünschen ernstgenommen, erhielten Mitspracherecht und durften beim Bau selbst Hand anlegen.

08.08.2012 - Über grünen Oasen und private Paradiese

Playground@Landscape: Der GaLaBau-Umsatz in 2011 ist um fast 500 Millionen Euro gestiegen. Sie haben das Amt von Hanns-Jürgen Redeker in einer Zeit übernommen, in der Ihr Bundesverband gut aufgestellt ist. Was möchten Sie verbessern, ändern, anstoßen?
BGL-Präsident August Forster: Derzeit ist eine durchweg positive Grundstimmung in der gesamten grünen Branche zu spüren. Dies ist sehr erfreulich. Der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL) will diese Stimmung auch nutzen, um die Branche weiterzuentwickeln.

08.08.2012 - Fachmesse GaLaBau weiter auf Wachstumskurs

Noch größer, noch attraktiver. So präsentiert sich die GaLaBau, die europäische Leitmesse für den Garten-, Landschafts-, Sport- und Spielplatzbau, zu ihrem Jubiläum. Vom 12. bis 15. September 2012 findet die GaLaBau bereits zum 20. Mal statt. Auch ihre beiden Messetöchter die Fachteile PLAYGROUND und Deutsche Golfplatztage haben sich aufgehübscht und warten mit neuen Programmpunkten auf. Über 1.100 Aussteller sowie 60.000 Fach¬besucher werden zum Messetrio GaLaBau, PLAYGROUND und Deutsche Golfplatztage erwartet.

08.08.2012 - Londons Schlaglöcher blühen auf

Angefangen hat diese Form des Guerilla Gardenings, "pothole gardening" genannt (pothole engl. für Schlagloch) in Oxfords Straßen. Dort pflanzte Pete Dunghey als erster Blumen in Schlaglöcher. Einerseits als Protest gegen den schlechten Zustand britischer Straßen, andererseits um gewohnte Ansichten im Straßenbild zu stürzen. „Würden wir alle Schlaglöcher in Großbritannien bepflanzen, glichen unsere Straßen einem Meer aus Blumen“, sagt der hauptberufliche Schriftkünstler.

08.08.2012 - playscaping-Ausstellung auf dem Galabau-Messestand von BSW

Das ist das Motto der Ausstellung, die BSW auf seinem Messestand auf der Messe Galabau in Nürnberg präsentieren wird. Vom 12. – 15.09.2012 können die Messebesucher aufwändige Bodeninstallationen auf Basis des fugenlosen Fallschutzbodens playfix, der Regupol Fallschutzplatten und der Regupol Außensportböden betrachten und begehen. Insgesamt werden acht Bauprojekte vorgestelt, an denen sich BSW mit seinen Böden in den letzten Jahren beteiligt hat.

12.06.2012 - BSFH - Mitgliederversammlung

Themen waren unter anderem der Geschäftsbericht 2011und der Konjunkturverlauf 2011. Festgestellt werden konnte in einer lebhaften Diskussion und einer regen Beteiligung der Mitgliedsunternehmen, dass der Inlandsmarkt auf Wachstumskurs ist.

12.06.2012 - Reiselust – mit Spielplatz

„Der Reiseweltmeister meldet sich zurück – Urlaubslust statt Krisenfrust“, so lautete die letztjährige Prognose der BAT-Stiftung für Zukunftsfragen zur gerade abgelaufenen Reisesaison 2010 für die Bundesrepublik Deutschland.

12.06.2012 - Bewegte Stadtlandschaft

Der Eduard-Wallnöfer-Platz in Innsbruck.

12.06.2012 - Sportstätte oder Bewegungsparcours?

Zum Thema generationenübergreifende Bewegungsparcours findet derzeit ein öffentlicher Diskurs in den Medien, bei Tagungen und Sitzungen statt, um der Öffentlichkeit, Entscheidungsträgern und Planern eine Meinungsbildung zu ermöglichen.

12.06.2012 - Wirtschaft trifft Gemeinde

Die KOMMUNALMESSE 2012 ist Österreichs größte Fachmesse für Gemeinden und findet im Rahmen des 59. Österreichischen Gemeindetages in der Messe Tulln auf 12.000m2 Ausstellungsfläche statt.

16.04.2012 - Seilspiel – der Trend?

Wenn man davon ausgeht, dass der Begriff „Trend“ die Richtung in einer Entwicklung beschreibt, deren Anzeichen über einen längeren Zeitraum zu beobachten und statistisch erfassbar ist, dann liegen Seilspielgeräte weiterhin im Trend.

16.04.2012 - Drei Fragen an …

2012 ist wieder GaLaBau-Messejahr. Vom 12. bis 15. September verwandelt sich das Messezentrum Nürnberg in einen riesengroßen Fachmarkt für Profis aus der grünen Branche.

16.04.2012 - Der Bewegungs-Park in der Planung

In Asien sieht man die Senioren bei der Ausübung von Tai Chi im Park. Normal!

16.04.2012 - Generationen spielen gemeinsam – warum eigentlich nicht?

Überall im deutschsprachigen Raum werden seit einigen Jahren sogenannte Generationenparks errichtet. Es gibt inzwischen eine Fülle von Anbietern und Geräten, die auf junge Erwachsene, Middle Agers und speziell auf Menschen über 50 Jahren zugeschnitten sind.

16.04.2012 - Die vorläufige DIN SPEC Norm für Kunstrasen: DIN SPEC (Vornorm) 18035-7

Im Oktober 2011 hat das Deutsche Institut für Normung (DIN) das Dokument DIN SPEC (Vornorm) 18035-7 „Kunststoffrasenflächen“ veröffentlicht. Es wird als „Nachfolger“ der DIN V 18035-7:2002 bezeichnet.

12.03.2012 - Bundesweit erste Ausbildung zum „Qualifizierten Spielplatzprüfer“

Für die Sicherheit auf Kinderspielplätzen gibt es endlich eine bundesweit gültige Norm.

12.03.2012 - Bewegung in der Stadt 2020

Was ihn bei Touren durch Metropolen wie New York, Istanbul , Berlin auffällt, notiert er in ein Tagebuch.

12.03.2012 - Spielplätze brauchen Engagement und Ehrenamt

Viele Bereiche des öffentlichen und sozialen Lebens würden ohne Ehrenamtliche kaum mehr existieren. Auch mancher Spielplatz wäre ohne ehrenamtliches Engagement nicht mehr der, der er einmal war.

12.03.2012 - Bewegungsplan – Plenum 2012: Freude – Lernen – Spielen – Bewegen … im öffentlichen Raum

Seien Sie Teil unserer Vortragsreihe, gestalten Sie Diskussionen mit, knüpfen Sie neue Kontakte und bleiben Sie am Puls der Zeit!

29.02.2012 - Nachhaltiger Sportstättenbau

In Wirklichkeit jedoch ist der Begriff der Nachhaltigkeit ein Kompositum aus Ökologie, Ökonomie und Soziologie und nichts anderes als diese Komponenten regenerierbar über einen langfristigen Zeitraum aufrecht zu erhalten und so negativen Veränderungen entgegenzuwirken.

15.12.2011 - Neuer zu 100 % recyclingfähiger Kunstrasen für den SV Schaffhausen

Der Schweizer Fußballverein SV Schaffhausen (SVS) hat die Installation der neuen Anlage am Bühlplatz abgeschlossen. Technisch begabte Spieler werden ihre wahre Freude an dem Rasen haben.

11.10.2011 - Gesünder durch Bewegungsparcours?

Sturzprävention in der Kommune
Körperliche Aktivität fördert zeitlebens die Gesundheit. Besonders mit fortgeschritte-nem Alter werden alltagsrelevante Fähigkeiten und Fertigkeiten durch Bewegung verbessert.

11.10.2011 - Kommunen können Spielplatzgerät gewinnen

Anregungen zur kindgerechten Gestaltung der Innenstädte und zur Spielplatzsicherheit bietet der Bundesverband BSFH mit der Fachzeitschrift Playground@Landscape auf der Fachmesse FSB. Internationale Fachmesse für Freiraum, Sport- und Bäderanlagen vom 26. – 26.10.2011.

11.10.2011 - Wissenswertes über den Spielplatz

Erstmals präsentiert der Bundesverband der Spielplatzgeräte- und Freizeitanlagen-Hersteller e.V. und das internationale Fachmagazin Playground@Landscape dem Fachpublikum ein Forum auf der FSB - Internationale Fachmesse für Freiraum, Sport- und Bäderanlagen.

11.10.2011 - Wie kommt das Wasser in die Stadt?

Der „Wasserpark Wasserturm“ wurde im 10. Wiener Gemeindebezirk, auf einem neu errichteten Wasserspeicher, inmitten eines der dichtest verbauten Gebiete der Stadt angelegt. Im Norden und Westen stehen hohe Wohnbauten aus den 1960er Jahren, mehrere Kindergärten und Schulen befinden sich in unmittelbarer Nähe. Im direkten Einzugsgebiet leben rund fünfzigtausend Menschen, viele von ihnen sind Zuwanderer. Dass auf den Wasserbehältern ein Park für Erholung, Spiel und Spaß entsteht, wurde von der Bevölkerung begeistert aufgenommen.

11.10.2011 - Sprühend vor Lebensfreude

Auf dem Areal des alten Thermalbads Oberlaa wird die neue Therme neben hochwertigen Wellness-Angeboten rund 4.000 Quadratmeter Wasserfläche, 3.000 Quadratmeter Saunaareal und einen 6.000 Quadratmeter umfassenden Gesundheitsbereich bieten. Und einen Wasserspielplatz.

11.10.2011 - Piratenland in der Medizinischen Hochschule Hannover

In Schiffsmasten klettern, Schatzkisten ausbuddeln und Abenteuer auf stürmischen Meeren erleben – davon träumen alle Kinder. Was sich anhört wie ein Traumurlaub, ist im Innenhof der Kinderklinik der Medizinischen Hochschule Hannover Realität geworden. „Piratenland“ heißt das gelungene Projekt der Gruppe Freiraumplanung aus Langenhagen. Natürliche Farben, weiche Formen und das perfekte Zusammenspiel von Produkten verschiedener Hersteller haben aus dem einst tristen grauen Innenhof eine wunderschöne Spieloase gemacht.

17.08.2011 - „Möglichkeit, Ängste zu überwinden“

Ergebnissen, die den wachsenden Sicherheitsbestrebungen völlig widersprechen. Statt die vermeintlich gefährlichen Klettergerüste zu entfernen, fordern Wissenschaftler wieder mehr Mut zum Risiko. In vielen Ländern - allen voran den USA - verschwinden immer öfter Schaukeln, Karusselle, Kletterstangen und Rutschen von Kinderspielplätzen und werden durch niedrigere Klettertürme mit sicheren Plattformen, Geländer und rutschfesten Oberflächen ersetzt.

17.08.2011 - Viele Gewinner durch Ressourcenschonung und Klimaschutz – TSV 1895 Zornheim e.V. geht mutig neue Wege

Wasser, Heizung, Strom - alle großen Posten der Umweltbelastung und der Vereinskasse wurden durchsucht und in einen siebenjährigen Prozess auf den Prüfstand gestellt.

17.08.2011 - „Familien in Bewegung“: Eltern verdrängen Vorbildfunktion

Das Marktforschungsinstitut iconKIDS&YOUTH befragte hierfür im Auftrag von peb insgesamt 716 Mütter von Kindern im Alter von sechs bis zwölf Jahren. Die Ergebnisse der Umfrage zeigen deutlich: Das Wissen ist zwar da – aber die Umsetzung fällt schwer!

17.08.2011 - Ein Spielplatz für die ganze Familie - Familien kommen in Scharen zu Farley Fox

Atemberaubend steile Rutschen, eine riesige Vogelnestschaukel, eine Skaterrampe und anspruchsvolle Trimm-dich-Pfade – dies sind nur einige der neuen tollen Attraktionen mit hohem Spaßfaktor im Farley Fox Park, der letzte Woche in Farley, östlich von Salisbury, eröffnet wurde.

17.08.2011 - Koblenz verwandelt - Bundesgartenschau 2011

Playground@Landscape: Sehr geehrter Herr Faas, Frage vorab: „Funktioniert“ die BUGA Koblenz?

Hanspeter Faas: Ja, das kann man auf jeden Fall so sagen und zwar sowohl auf der technisch-funktionalen Seite, als auch im übertragenen Sinn. Auf der einen Seite müssen natürlich erstmal die Abläufe passen und das tun sie, nachdem wir in der ersten Woche noch einige Kinderkrankheiten ausräumen mussten. Natürlich kann bei einem Großevent, das sich zudem über 185 Tage erstreckt, nicht immer alles perfekt laufen, aber wir arbeiten ständig an unserer BUGA und werden jeden Tag besser.

11.08.2011 - Die dritte Dimension im Flächen-Design: 3D Granules Designer

Nur wie „wirken“ die Flächen und Farbkontraste in der Realität? Eine neue 3D Software der MELOS GmbH liefert dazu neue Ansichten.

20.06.2011 - Sparen am Spielplatz?

„Schließt Eure Theater, legt Standesämter zusammen oder gleich ganze Städte!” provozierte der Düsseldorfer Regierungspräsident Jürgen Büssow die klammen Ruhrgebiets-Kommunen im Interview in der Tageszeitung WAZ.

20.06.2011 - Turngemeinde 1861 e.V. Mainz-Gonsenheim auf umweltfreundlichen Weg

Die 252 Solarmodule von der Schott AG sind seit April 2010 in Betrieb und speisen Strom ins Netz ein.

20.06.2011 - Dresden: Waldspielplatz Kleinzschachwitz

Im Osten was Neues: In Zusammenarbeit mit dem Ortsamt, Vereinen und dem damaligen Grünflächenamt entstehen erste Ideen für einen Abenteuerspielplatz.

20.06.2011 - Akrobatische Kunst der Fortbewegung in der Großstadt

Als Parkour bezeichnet man die akrobatische Kunst der Fortbewegung im urbanen Raum der Großstädte. Deren Hindernisse sind Mauern, Fassaden, Garagen und Autos, die elegant und effektiv zu überwinden sind.

20.06.2011 - Stuttgart: Spielplatz Lauchäcker, „In den Gärten“

Bürgerbeteiligung beim Spielplatz – nicht nur bei Stuttgart 21.

20.06.2011 - Basel: Erlenmattpark II – ein Eldorado für Kinder

Der offizielle Auftakt dazu hat am 9. April auf der Erlenmatt stattgefunden. Als „Geschenk“ an die Basler und Baslerinnen wurde der Erlenmattpark mit einem riesigen Volksfest eingeweiht. Die erste Bauetappe des 58.000 Quadratmeter großen Parks ist abgeschlossen. Auf 33.000 Quadratmetern stehen 300 neu gepflanzte Bäume und Sträucher, ein einzigartiger Spielplatz, ein großer Stadtbrunnen sowie vielfältige Sport- und Spielmöglichkeiten.

20.06.2011 - Förderung der Bewegungskultur von Kindern – Praktische Leitlinien für europäische Kommunen

Ziel der Arbeit ist es, die umfassenden theoretischen Kenntnisse und wissenschaftlichen Analysen zur gesundheitsorientierten Bewegungsförderung in der praktischen Umsetzung mit lokalem Bezug darzustellen. Die Leitlinien sollen Kommunen und interessierten
Institutionen zur Verfügung stehen.

20.06.2011 - Mülheim an der Ruhr: Dschungel mit viel Sport

Im Rahmen einer „Planungswerkstatt“ im September 2008 wurde der Kinderspielplatz Hofackerstraße konzipiert und anschließend die Ergebnisse den Anliegern, Elternvertretern sowie Vertretern aus Politik und Verwaltung vorgestellt.

15.04.2011 - Mehr Grün für den öffentlichen Raum

Wie Städte und Kommunen positive Impulse setzen können, erfahren kommunale Lenker auf der Fachmesse public11 am 12. und 13. April in der Messe Düsseldorf.

15.04.2011 - Beule ja – Platzwunde nein!? Der Spielplatzsachkundige kommt

Im Laufe der letzten Jahre sind viele Betreiber, nicht zuletzt durch Unfälle und deren Publizierung, sensibilisiert worden und haben ihre Mitarbeiter, die die Kontrollen der Spielplätze durchführen, entsprechend geschult.

15.04.2011 - Gebundene Elastische Tragschichten

Hans-Jörg Kolitzus, Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Sportböden a.D.

15.04.2011 - Prüfzeichen - und was dahinter steckt

Im Meer der angebotenen Produkte dienen Prüfzeichen neutraler Prüfhäuser heutzutage als Orientierungshilfe bei der Suche nach sicheren oder qualitativ guten Produkten. Was steckt aber genau hinter den Prüfzeichen?

16.02.2011 - Qualifizierung von Spielplatzprüfern

von Bertold Tempel, TÜV Rheinland LGA Products GmbH

Haben wir aus der Vergangenheit gelernt?

16.02.2011 - Kosten-Nutzen-Vergleich Naturrasen – Kunstrasen

Von Eric Hardman, Leiter Sportanlagen Sportamt Erziehungsdepartement Basel-Stadt

16.02.2011 - Der Trend: das Seil

Seilspielgeräte und Spielraumnetze schaffen Bewegung für den lebendigen Spielplatz. Ein Trend in der Branche der Spielplatzgeräte- und Freizeitanlagen?

16.02.2011 - Informatives IAKS-Seminar in Göttingen

IAKS-Seminar „Kunststoff- und Kunstrasenbeläge“ großer Erfolg.

16.02.2011 - Die BUGA Koblenz 2011 wird - trotz Hochwasser - pünktlich am 15. April 2011 eröffnet

Zweimal ist die Bundesgartenschau Koblenz 2011 im vergangenen Jahr an einem Hochwasser haarscharf vorbeigeschrammt.

15.02.2011 - Bewegung ist nicht gleich Bewegung

von Dr. Dieter Breithecker, Bundesarbeitsgemeinschaft für Haltungs- und Bewegungsförderung e. V.

15.02.2011 - Die Wüste lebt – auf der Münchener Theresienhöhe

Es ist ein Ort der Besonderheiten. Seit Juni 2010 lädt die neue Freizeitfläche auf dem Quartiersplatz Theresienhöhe im Münchener Stadtteil Schwanthalerhöhe Kinder, Jugendliche und Erwachsenen zu Spiel und Spaß ein.

15.02.2011 - Griesheim – erste bespielbare Stadt Deutschlands

Kinder kommen im öffentlichen Raum immer weniger vor. Ohne Urteil hat ein allmählicher Freiheitsentzug stattgefunden.

15.02.2011 - Geht der Trend zum Seilspielgerät?

Wenn in den Fachmedien bei Befragungen nach den aktuellen Markttrends immer häufiger die Seilspielgeräte genannt werden, dann ist das eine spannende Entwicklung. Tatsächlich scheint es der Fall zu sein, daß gerade in den letzten Jahren die Branche in ihrer ganzen Breite besonders auf das Seil als Spielelement setzt.

03.01.2011 - Landesgartenschauen schaffen Vorsprung

Hannover: Experten-Workshop zur Bewerbung niedersächsischer Kommunen um die künftige Ausrichtung einer Landesgartenschau erfolgreich.

03.01.2011 - Matthias Biek scheidet aus dem Vorstand des BSFH aus

„Wer von Anfang an genau weiß, wohin ein Weg führt, der bringt es nie weit.“
(Napoleon I)

03.01.2011 - Berliner Seilfabrik goes USA

Die Berliner Seilfabrik GmbH & Co., deren Wurzeln in einer 1865 gegründeten Seilfertigungsstätte für Aufzugsseile liegen, hat in den USA eine Niederlassung in Greenville, South Carolina eröffnet und sich im amerikanischen Markt weiter etabliert.

28.12.2010 - Bewegte Kinder - schlaue Köpfe: Auf die Freiräume kommt es an

Die Bewegte Schule nimmt die unterschiedlichen Bewegungsbedürfnisse der Schüler auch dadurch wahr, dass sie außerunterrichtliche Bewegungsangebote macht. Denn wie sagt immer Frau Prof. Renate Zimmer: Toben macht schlau!

28.12.2010 - Der familienfreundliche Sportplatz – Eintagsfliege oder Evergreen?

von Dipl.- Sportwiss. Maren Reyer, Institut für Kooperative Planung und Sportentwicklung GbR

28.12.2010 - Die Kommission zur Wahrnehmung der Belange der Kinder

Ein Interview mit Eckhard Pols, Vorsitzender der Kinderkommission im Deutschen Bundestag.

28.12.2010 - Blaue Laufbahn in Berlin hat eine kleine Schwester in Jena

Nach 17 Jahren hat die alte Laufbahn im Stadion „Ernst-Abbe-Sportfeld“ in Jena ausgedient. Ab sofort wird eine Regupol Kunststofflaufbahn, hergestellt und eingebaut von der BSW GmbH, die neue Trainingsstätte für Jenas Leichtathleten sein.

28.12.2010 - Innovativer Kunstrasenkleber

Conipur 106: Deutlich ergiebiger als herkömmliche Produkte. Weit weniger empfindlich gegenüber Feuchtigkeit. Auch bei extremen Klimabedingungen einsetzbar.

22.11.2010 - Städte schlagen Alarm – Unternehmen helfen

In kommunalen Haushalten fehlen oft die finanziellen Mittel, um neue Spielplätze zu bauen oder bestehende in Stand zu halten. Hier fühlen sich Unternehmen verpflichtet, zu helfen.

22.11.2010 - Risiken managen – Entwicklungen gestalten: Wie Vereine zukunftsfähig werden

Andreas Schriefers RA, anwaltsKONTOR Schriefers Rechtsanwälte. Die allgemein beschriebene Wirtschaftskrise führt allerorten zu einer Neubewertung von Strukturen und Handlungsformen.

22.11.2010 - The TURF and GRASS EXPO 2010

Die Konferenz The TURF and GRASS EXPO 2010 findet vom 8. bis 9. Dezember 2010 in Amsterdam statt.

19.11.2010 - Frühkindliche Bildung gewinnt in Deutschland an Stellenwert

"Ländermonitor Frühkindliche Bildungssysteme 2010": Länder investieren sehr unterschiedlich - Immer mehr Ein- und Zweijährige besuchen eine Kita.

19.11.2010 - BAT-Stiftung für Zukunftsfragen veröffentlicht neue Untersuchung zum Freizeitverhalten in Deutschland

Alltag in Krisenzeiten: Mehr „Freizeit daheim“. Fernsehen, Familie und Faulenzen dominieren.

19.11.2010 - Autorenkollektiv: Weiße Flächen werden bunt

München 2009: Spielraumkommission der LH München, 56 Seiten

06.10.2010 - Über 60.000 Fachbesucher auf der GaLaBau 2010

Mit erneut über 60.000 Fachbesuchern schloss am Samstag, 18. September 2010, nach vier Messetagen die GaLaBau mit ihren beiden Fachteilen PLAYGROUND und Deutsche Golfplatztage in Nürnberg.

06.10.2010 - Aussteller waren mit zahlenmäßigen Besucheraufkommen und fachlicher Qualifikation der Besucher zufrieden

Mit 60.127 Fachbesuchern schloss 18. September 2010 die GaLaBau mit ihren beiden Fachteilen PLAYGROUND und Deutsche Golfplatztage in Nürnberg.

25.08.2010 - Grün für die Allgemeinheit

Interview mit Hanns-Jürgen Redeker, Präsident des Bundesverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL) zum Thema „Grün“.


18.08.2010 - Über die Zukunft des Spielens im Freien

von Prof. Dr.-Ing. habil. Jürgen Milchert, Studiendekan Lehreinheit Landschaftsarchitektur, stellv. Dekan stellv. Studiengangssprecher Freiraumplanung (Universität Osnabrück)

18.08.2010 - PlayFair 2010

PlayFair, die nationale Messe für Spielplatz- und Sportgeräte sowie Fallschutzbeläge im Vereinigten Königreich, fand Ende Juni im Messezentrum Stoneleigh Park nahe Coventry statt. Die diesjährige zweitägige Messe wurde vom Verband Association of Play Industries unterstützt und wurde als bisher beste Messe bejubelt.

18.08.2010 - GaLaBau 2010 - Fachteil PLAYGROUND

Treffpunkt der Spielplatzgeräteindustrie in Nürnberg

18.08.2010 - Mehr als nur ein Kunststoffrasenplatz

von Markus Illgas, Alfred Ulenberg & Partner (Landschaftsarchitekten AKNW/bdla).
Projektbericht zum Bauvorhaben Gladbeck, Sportanlage Hegestraße: An der Hegestraße entstand in dem Zeitraum von Juli 2008 bis April 2009 der erste Kunststoffrasenplatz in Gladbeck.

18.08.2010 - TURF and GRASS EXPO 2010

Erwägen Sie die Anschaffung eines Kunstrasens? Finden Sie die Vielzahl der technischen Aspekte und Lösungen verwirrend? Möchten Sie mehr über die technischen, sportlichen, kommunalen, finanziellen, medizinischen, trainingstechnischen und wettbewerbsrechtlichen Fakten sowie über bewährte Verfahren und Normen erfahren?

18.08.2010 - Neue Leichtathletikprojekte in den USA

Gleich mehrere Prestigeprojekte hat Polytan in den USA für die führende Leichtathletiknation verwirklicht. Polytan installierte Top-Laufbahnen an der Universität von Texas für die „Youth Olympic Selection Trials“, an der Universität von Tennessee für die „Southeastern Conference Championships“ und schließlich an der Universität von Indiana für die „Big Ten Conference“.

11.06.2010 - Individuelles Sportvergnügen an Schulen und öffentlichen Plätzen

Der Backnager Sportgerätelieferant Kübler Sport bietet durch den flexiblen und relativ kostengünstigen Aufbau der Sport-Anlage jede Menge Möglichkeiten für Sportbegeisterte.

10.06.2010 - Playfix Indoor: Sicherheit auf Indoor-Spielplätzen

Auf dem Indoor-Spielplatz des neu eröffneten Leverkusener Einkaufszentrums Rathausgalerie wurde der fugenlose Fallschutzboden Playfix Indoor des Bad Berleburger Sport- und Freizeitbodenherstellers BSW GmbH verlegt.

10.06.2010 - Fünf neue Timberplay-Spielplätze werten Londoner Bezirk Hammersmith and Fulham auf

Lautes Kinderlachen und fröhlicher Kinderlärm wird bald den Londoner Bezirk Hammersmith and Fulham erfüllen, denn mit ihren unzähligen neuen Spielmöglichkeiten bieten die fünf Timberplay-Spielplätze wirklich alles, was Kinderherzen erfreut.

10.06.2010 - Snug… Born in the USA

Snug, das von Sutcliffe Play entwickelte innovative und einzigartige Spielkonzept mit losen Spielelementen, hat die Reise über den Atlantik angetreten und ist jetzt als Teil der neuesten Ausstellung „Move“ des Kindermuseums der Stadt Chicago (Chicago Children’s Museum) zu bewundern, welche am 12. Februar eröffnet wurde und bis 16. Mai 2010 läuft.