Logo

Playground@Landscape

Internationales Fachmagazin für Spiel-, Sport- und Freizeitanlagen

Slide 0
Slide 1
Slide 2
Slide 6
Slide 7

Spiel und Spaß mit Sicherheit gut kombiniert

St. George’s School setzt wiederholt auf Qualität

Photo

Sport und Spiel sind nicht mehr nur Freizeitbeschäftigungen; vielmehr spielen körperliche Aktivitäten im Kontext des schulischen Alltags und als Ausgleich zu geistiger Anstrengung eine zunehmend wichtige Rolle. Diesen Gedanken teilt auch die Duisburger St. George’s School. Die English International School, die seit nun mehr drei Jahrzehnten akademische Schulausbildung mit englischer Kultur und traditionellen englischen Werten verbindet, ist mit Privatschulen in Köln, Aachen und München angesiedelt. Bereits mit zwei Jahren werden die Kinder im Kindergarten der St. George’s School mit der englischen Sprache vertraut gemacht, bis sie über die Primary School, der Grundschule in die Secondary School, die Oberstufe, übergehen. Im Laufe ihrer Schulzeit werden die Schüler nicht nur auf ihre universitäre Zukunft, sondern auf ihr weiteres Leben vorbereitet. Neben der schulischen Ausbildung wird besonderer Wert auf sportliche Aktivitäten gelegt und gleichermaßen bereits bei den Kleinsten das Thema Sicherheit in den Fokus gerückt. Exakt deshalb fasste die Schulleitung im Frühjahr den Entschluss, das bestehende Spielgerätefeld zu erweitern und zusätzlich ein Kleinspielfeld mit Kunstrasen zu errichten. „Zwar gab es bereits ein Spielgerätefeld, doch war das Spielangebot für unsere Kleinsten schlichtweg zu gering. Wir wollten mehr Möglichkeiten schaffen, um den Kindern ausreichend Platz zum Spielen und Toben zu bieten“, erinnert sich David Ebeling, Facility Manager der St. George’s School und ergänzt: „Auch für unser existentes Kleinspielfeld mussten wir uns etwas anderes einfallen lassen. Bisher konnte hier auf Naturrasen gespielt werden, doch für den täglichen Gebrauch sollten die Kinder ein Spielfeld bekommen, das jedem Wetter standhält.“ Als alternativer Bodenbelag sollte ein Kunstrasen geschaffen werden, der nicht nur pflegeleichter, sondern auch witterungsbeständig ist. Vor wenigen Wochen war es dann endlich soweit und sowohl das neue, vergrößerte Spielgerätefeld als auch das Kleinspielfeld konnten feierlich eröffnet werden.

 

Vertrauen zahlt sich aus

Warum Neues wagen, wenn sich Bekanntes bereits bewährt hat? Diesen Gedanken teilte auch die Schulleitung der St. George’s School. Zwar erkundigten sich die Verantwortlichen im Vorfeld über die Möglichkeiten, die das Kunstrasensegment generell zu bieten hat und holten Angebote ein; gleichzeitig blickten sie auf die Erfahrung eines bereits abgeschlossenen Projekts an der St. George’s School in Köln zurück. Bereits bei der Errichtung eines Großspielfeldes vertrauten die Entscheider auf die Qualität und Kompetenz der Trofil Sportbodensysteme GmbH & Co. KG. Als logische Schlussfolgerung dieses positiven Projektverlaufs setzte man für das anstehende Projekt in Duisburg erneut auf die Experten aus Hennef und das nicht nur aufgrund des Preis/Leistungs-Verhältnisses. Vielmehr bot sich der Vorteil, mit Trofil einen Ansprechpartner für mehrere Projekte zu haben.

 

Frisches Grün und eine neue Spielgerätefläche

Dass mit Trofil der richtige Partner im Kunstrasensegment gefunden wurde, zeigte sich insbesondere in der schnellen und reibungslosen Erschließung beider Felder. Um das neue, rund 456 m2 große Kleinspielfeld zu errichten, musste zunächst der alte Naturrasen abgetragen werden. Im Anschluss wurden die notwendigen Drainagen für ein optimales Ablaufen des Regenwassers verlegt. Nach der Positionierung sogenannter Shockpads auf den Unterboden wurde der eigens für Sportplätze entwickelte TROFIL-GREEN® Multi-Turf 40 installiert. Da das Kleinspielfeld vermehrt für das Spielen und Toben der Kleinen dienen soll, zeichnet den Kunstrasen seine gelenkschonende Verfüllung mit umweltverträglichem Gummigranulat und Quarzsand aus, die Verletzungen wie Schürfwunden vorbeugt. Die Eigenschaften des TROFIL-GREEN® Multiturf 40 stehen seinem natürlichen Pendant in nichts nach – weder in seiner Beschaffenheit noch optisch. So trotzt er Hitze ebenso wie Frost, Niederschlägen oder starker Sonneneinstrahlung und verliert nicht an Farbbeständigkeit. Egal, ob Fußball, Hockey oder Cricket, charakteristische Merkmale des Bodenbelags sind seine sportlerfreundliche Verarbeitung sowie ein sehr natürliches Spiel- und Ballrollverhalten. Mit der Erweiterung der bestehenden Spielgerätefläche auf rund 350 m2 inklusive zwei Klettergerüsten, einer Wackelbrücke, einem Sandkasten sowie einem Multifunktionsgerüst bietet sich fortan ausreichend Platz zum Toben und Erkunden. Unter dem Aspekt der Sicherheit durfte auch hier der passende Fallschutz nicht fehlen: So fiel die Entscheidung neben Fallschutzpflasterflächen zusätzlich auf feine Holzschnitze, welche die Jüngsten der St. George’s School vor Verletzungen schützen sollen. „Wir sind froh, in Trofil den richtigen Partner gefunden zu haben. Auch bei unserem Projekt hier in Duisburg hat alles reibungslos funktioniert, das Zeitmanagement war hervorragend und es gab keine Verzögerungen“, konstatiert David Ebeling und ergänzt abschließend: „Aufgrund der positiven Realisierung des Projektes blicken wir mehr als zufrieden auf die Zusammenarbeit zurück und können Trofil nur weiterempfehlen.“

Foto: TROFIL

Mehr zum Thema Sport & Leisure Facilities

image

Sport & Leisure Facilities

Öffentliche Sportanlagen – wo geht die Entwicklung hin?

Sanierungsstau, Nachhaltigkeit, Klimawandel – öffentliche Sportanlagen werden in heutiger Zeit mit vielerlei Fragestellungen in Verbindung gebracht. Gerade was die Entwicklung angeht, gibt es einige Faktoren, die teilweise schon heute, aber...

image

Sport & Leisure Facilities

Einfach mal machen!

Sport im Verein verbindet über Grenzen und Generationen hinweg. Doch diesen Grundsatz in allen Bereichen des Sports auch tatsächlich umsetzen zu können, entwickelt sich manchmal zur Herausforderung – etwa beim...

image

Sport & Leisure Facilities

Geld für den Sportplatz – wie Vereine die Finanzierung sichern

Eine vernünftige Infrastruktur ist für jeden Sportverein unerlässlich. Während ein Teil der Vereine auf kommunalen Sportplätzen ihrer Betätigung nachgehen, besitzen und pachten andere schon seit vielen Jahrzehnten eigene Sportanlagen. Die Eigenverantwortlichkeit bietet...

image

Sport & Leisure Facilities

Parkouranlagen – attraktive Areale für Traceure

Obwohl schon vor über 30 Jahren entwickelt, hat sich der Parkour-„Sport“ erst in den letzten Jahren zu einer beliebten Freizeitbeschäftigung mit großer Fangemeinde entwickelt. Die Fortbewegungsart, bei welcher...

image

Sport & Leisure Facilities

Entsorgung von Kunstrasensystemen – Recyceln statt verbrennen

Kunstrasenplätze haben den Amateurfußball in Deutschland und Europa in den vergangenen Jahren auf eine neue Ebene gebracht. Vorbei sind vielerorts ...

image

Sport & Leisure Facilities

Nachhaltigkeit auf dem Fußballplatz - Wie in Rotterdam alter Kunstrasen Teil des neuen Belags wird

Im neuen Sportcampus Rotterdam spielen die jungen Kicker auf Kunstrasenplätzen mit Granulat aus recyceltem Kunstrasen