Logo

Playground@Landscape

Internationales Fachmagazin für Spiel-, Sport- und Freizeitanlagen

Slide 0
Slide 1
Slide 2
Slide 6
Slide 7
11.06.2010 - Ausgabe: 3/2010

Neue Trainingslaufbahn für Usain Bolt und Teamkollegen

Photo

Mit der neuen Kunststofflaufbahn haben Bolt und seine Teamkollegen eine von der IAAF zertifizierte Klasse II Kampfbahn für optimale Trainingsbedingungen erhalten, auf der auch Wettkämpfe ausgetragen werden können. Ein Team von BSW-Mitarbeitern hat die Arbeiten – von der Erstellung des Unterbaus bis zur Linierung – ausgeführt und überwacht.

Wo zuvor auf Rasen trainiert wurde, entstand in kürzester Zeit ein Asphalt-Unterbau nach IAAF-Standards, um einen Untergrund für die Kunststofflaufbahn vom Typ Regupol AG zu schaffen. In Erinnerung an die Erfolge, die Usain Bolt während der Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Berlin auf der blauen Regupol Tartanbahn im Olympiastadion feiern konnte, wählte die UWI-Universität auch für ihre neue Laufbahn eine Nutzschicht aus blauen Granulaten mit weißer Linierung. Eine Besonderheit stellt die Bauweise in den sogenannten „High-Stress-Bereichen“ dar. Die von den Hochleistungssportlern am meisten frequentierten Bereiche, also dort wo ständig gelaufen und Starts trainiert werden, wurden speziell ausgerüstet, um der hohen Beanspruchung gerecht zu werden.

„Ich liebe Regupol Tartanbahnen.“ Usain Bolt

Der Bau der Laufbahn ist Bestandteil des Werbevertrages zwischen BSW und Usain Bolt, der Werbeträger für die Sportböden des Unternehmens ist. Bolt ist seit seinen Siegen auf der blauen Regupol Tartanbahn in Berlin von der Qualität der Regupol-Böden so sehr überzeugt, dass er einer Kooperation sofort zustimmte. Da auf der neuen IAAF zertifizierten Regupol Kampfbahn in Jamaika auch anerkannte Rekorde gelaufen werden können, hat Bolt die Möglichkeit seine Bestleistungen von Berlin weiter auszubauen. Auf der Bahn werden zukünftig aber nicht nur Bolt und seine Teamkollegen vom „Racers Track Club“ trainieren, sondern auch Top-Leichtathleten aus der ganzen Welt, die dort Trainingslager absolvieren und Wettkämpfe laufen werden. Durch die neue Hochleistungsbahn rückt die UWI-Universität ein sehr großes Stück näher an ihr Ziel heran, die beste Sportanlage der Karibik zu besitzen. Geschäftsführer der BSW GmbH, Ulf Pöppel, betonte während der Eröffnungsfeier, dass die Bahn den Jamaikanern helfen würde, auch weiterhin die weltbesten Sprinter hervorzubringen, so wie zum Beispiel Brasilien Weltklasse-Fußballer und die USA die besten Basketballspieler.

Weitere Laufbahnen geplant

Zur Eröffnungsfeier kamen neben Usain Bolt selbst und seinem Coach Glenn Mills auch zahlreiche weitere Persönlichkeiten aus dem Leichtathletik-Bereich. Die Organisation der Veranstaltung fand in enger Zusammenarbeit von Peter Breuer, Exportleiter bei BSW, dem Trainer und dem Manager von Usain Bolt, der ehemaligen Olympiazweiten über 200 m in Seoul und heute zuständig für das Sportmanagement bei der UWI-Universität, Grace Jackson, sowie mit weiteren Funktionären in Jamaika statt. Der Bau der Laufbahn auf Jamaika, das von Peter Breuer betitelte „Prestigeobjekt für BSW“, und die Werbekooperation mit Usain Bolt haben schon zu Folgeaufträgen für BSW geführt.

www.berleburger.de
 

Mehr zum Thema Sports & Leisure Facilities

image

Sports & Leisure Facilities

Der Sportplatz im Klimawandel – neue Herausforderungen für Planung und Unterhalt

Der Klimawandel ist längst keine Zukunftsutopie mehr, der Klimawandel ist real. Die zunehmende Anzahl an Starkwetterereignissen wie zuletzt die Hitzewelle im Nordwesten Amerikas oder die Flutkatastrophe in Süd- und Westdeutschland sowie den Nachbarstaaten zeigt...

image

Sports & Leisure Facilities

Sportplatzbau und Umweltfragen – Kunststoffe und Mikroplastik im Fokus

Umweltschutz ist heutzutage nicht nur eine Herausforderung, es wird zu einer Pflicht für jeden von uns. Die negativen Einflüsse der menschlichen Zivilisation auf die Natur werden immer umfangreicher. Dazu gehört auch die Emission von Kunststoffabfällen in die Natur, vor allem...

image

Sports & Leisure Facilities

Ist ein Skatepark nicht für alle da? Unterschiedliche Sportgeräte und zunehmende Nutzerzahlen sorgen für massive Konflikte

Ob in Bayreuth, Gießen, Tuttlingen oder Jena: In zahlreichen Städten häufen sich die Konflikte in kommunalen Skateparks. Nach mehreren Unfällen haben Städte wie Tübingen und Frankfurt am Main bereits reagiert und...

image

Sports & Leisure Facilities

Das Konzept Urban Sports Park – wie aus Nischensportarten ein Angebot für viele Nutzer*innen wird

Bewegungs-Park, Jugendfreizeit-Park, Mehrgenerations-Park, Familien-Park, Sport-Park: immer häufiger treten verschiedene Labels für Park-Konzepte in Erscheinung, die...

image

Sports & Leisure Facilities

Einzigartiger Bikepark in Darmstadt entstanden

Die seit 1992 bestehende Anlage des BMX-Vereins „Die Stadtmauer“ musste einem Schulneubau weichen. Als Standort der neuen Anlage wurde eine alte...

image

Sports & Leisure Facilities

Viel Sport an einem Ort – Multifunktionale Sportanlagen

„Multifunktional“ – das klingt nach hochtechnischer Herausforderung, heißt aber in der Sportplatzplanung zunächst mal nur, dass man auf dem jeweiligen Sportareal vielfältige Sport- und Bewegungsarten ausüben kann. Trotzdem sind...