Logo

Playground@Landscape

Internationales Fachmagazin für Spiel-, Sport- und Freizeitanlagen

Slide 0
Slide 1
Slide 2
Slide 6
Slide 7

Kongress „Bewegte Kindheit“ zum 8. Mal in Osnabrück

Die Osnabrücker Kongresse unter der Leitung von Prof. Dr. Renate Zimmer haben Tradition.

Photo

Der nächste Kongress "Bewegte Kindheit" findet vom 28.02. bis 02.03.2013 statt.

Auch dieses Mal liegt ein attraktives Programm vor, das eine gelungene Mischung von Theorie und Praxis verspricht. Im Vordergrund steht das Thema „Inklusion“ als eine der großen bildungs-politischen Herausforderungen für alle Bildungsinstitutionen. In unterschiedlichen thematischen Kontexten werden sich über 150 Einzelveranstaltungen mit der Frage beschäftigen, wie Kinder ihre Potenziale entfalten und ihre Ressourcen über Bewegung entdecken können.

Eröffnet wird den 8. Osnabrücker Kongress am 28.02.2013 mit dem Vortrag des Philosophen Prof. Dr. Nida-Rümelin „Die psychische Dimension der Bildung“. In 18 Hauptvorträgen, 4 Foren und in über 150 Workshops und Seminaren werden neue wissenschaftliche Erkenntnisse über die Entwicklung, Bildung und Erziehung von Kindern vorgestellt und vielfältige praktische Anregungen für die Gestaltung einer „Bewegten Kindheit“ gegeben. 140 renommierte Referent/innen aus dem In- und Ausland garantieren dabei anspruchsvolle Kongressinhalte. Ein interessantes Rahmenprogramm, z.B. ein Auftritt des Improvisationstheaters "Die Springmaus", runden das Programm ab.

Der Kongress „Bewegten Kindheit“ wird vom Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften der Universität Osnabrück in Kooperation mit dem Niedersächsischen Institut für Frühkindliche Bildung und Entwicklung und dessen Forschungsstelle Bewegung und Psychomotorik veranstaltet. Die Schirmherrschaft hat der Ministerpräsident des Landes Niedersachsen, David McAllister, übernommen. Bereits acht Wochen vor Beginn ist der Kongress mit 3000 Teilnehmer/innen ausgebucht: www.bewegtekindheit.de


Foto: Huck Seiltechnik
 

Mehr zum Thema Planen, Gestalten, Bauen

image

Planen, Gestalten, Bauen

Individuelle Spielplatzgestaltung in Görlitz

Die Entstehung von individuellen Spielangeboten ist in der Stadt Görlitz eng mit der Entwicklung der öffentlichen Grün- und Parkanlagen verbunden. Mit dem Beginn der Industrialisierung entwickelte sich Görlitz auch zu einer beeindruckenden Parkstadt, wodurch Spielräume für Kinder entstanden.

image

Planen, Gestalten, Bauen

Stadt als Spielplatz

Unser Freizeitverhalten wird immer öffentlicher. Sportliche und soziale Aktivitäten finden zunehmend draußen statt. Durch Integration der Bewegungs- und Erholungsangebote in der Alltagsumgebung bietet der Seepark Eutins dem gegenwärtigen Wunsch und Bedürfnis nach neuen Betätigungen Raum.

image

Planen, Gestalten, Bauen

Lautes und wildes Spielen braucht Freiräume

Freiräume spielen eine wichtige Rolle als Gegenwelt zum domestizierten, digitalisierten, verkehrsbelasteten Alltag von Großstadtkindern. Der Strandpark Waller Sand in Bremen zeigt: Nicht nur Kinder sondern die Gesamtstadt profitieren von nutzungsoffenen, naturnahen Freiflächen.

image

Planen, Gestalten, Bauen

Werte schaffen, die sich für Mensch und Umwelt rechnen

Henningsen Landschaftsarchitekten plant und realisiert Projekte unter ökonomischen, ökologischen und nutzerspezifischen Belangen. Wie zum Beispiel die Bötzow Grundschule und die neue Durchwegung an der Bambachstraße mit Spiel- und Sportflächen in Berlin Neukölln.

image

Planen, Gestalten, Bauen

Erst prüfen,dann planen - Konzeptstudien als Entscheidungshilfe

Ausgliedern einer Sportstätte oder erhalten und ertüchtigen? Vor dieser Frage stehen viele Gemeinden, wenn sie den Aufgaben der kommunalen Daseinsvorsorge für den Sport nachkommen wollen. Angesichts der...

image

Planen, Gestalten, Bauen

Realisierung einer barrierefreien Spiel- und Sportlandschaft

Der Garten des bfz – Sozialpädagogisches Zentrum Klagenfurt in Österreich verfügt über eine einzigartige, barrierefreie und naturnahe Spiel- und Erlebnislandschaft.