Logo

Playground@Landscape

Internationales Fachmagazin für Spiel-, Sport- und Freizeitanlagen

Slide 0
Slide 1
Slide 2
Slide 6
Slide 7

Europas größter Motorikpark

Der rund um die Gamlitzer Landschaftsteiche errichtete Motorikpark ist mit seinen 30 Stationen und nahezu 100 Übungselementen der größte seiner Art in ganz Europa.

Photo

Den Urlaub genießen hat im südsteirischen Gamlitz eine breite Vielfalt. Steiermarks größter Weinbauort präsentiert sich dabei nicht nur als erlesene Tourismus- und Genussdestination, sondern nunmehr auch als eine Pilgerstätte für alle, denen Fitness und eine ausgewogene Motorik am Herzen liegen. Einheimische sowie Touristen zur Bewegung animieren! Unter der Leitung des Linzer Sportwissenschaftlers Dr. Roland Werthner, entstand rund um die traumhaft gelegenen Gamlitzer Landschaftsteiche, auf einem Areal von 17 ha ein Motorikpark, der mit seinen 30 Stationen und über 200 Einzelgeräten mit Abstand der größte Fitnesspark Europas ist.

„Im Zuge der Hochwasserschutzmaßnahmen haben wir mit den Landschaftsteichen ein sinnvolles Projekt verwirklicht. Der Motorik-Park ist der nächste Schritt, von dem die ganze Region in gesundheitlicher und touristischer Hinsicht profitieren wird", meinte der Gamlitzer Bürgermeister Karl Wratschko. Dieses Projekt stellt für die Region eine große und qualitativ hochwertige Aufwertung des bisherigen Angebotes dar. „Allein schon das fantastische Ambiente der Landschaftsteiche, das täglich viele Gäste und Einheimische zu Spaziergängen, Badeaufenthalten oder zu Sportaktivitäten wie Beachvolleyball und Skaten animiert, verlangte nach einer derartigen Lösung“, sagte Roland Werthner.

Die Kosten für das neue Aushängeschild von Gamlitz betragen rund 250.000 Euro. Die eine Hälfte übernimmt die Marktgemeinde, die andere wird über Fördermittel abgedeckt. Die Benutzung selbst wird kostenlos sein.

Gamlitz wird zu einem Bewegungsparadies. Innovative Klettersteige, Schaukeln, Schwebebalken, Gitterspinnen und Co. sollen Koordination und Kondition der Benutzer nachhaltig verbessern.
„Das Besondere an dieser Anlage ist die riesige Zielgruppe, die angesprochen wird. Jeder, vom Kindergartenkind über den Hobby- und Spitzensportler bis hin zu älteren Menschen, kann den Motorik-Park nutzen und etwas für seinen Körper tun. Das war die besondere Herausforderung an die Entwicklung", erklärte Roland Werthner. Der Sportwissenschaftler hat bereits mehrere Motorik-Parks in Ober- und Niederösterreich nach einem von ihm entwickelten Konzept umgesetzt und ist auch für Gamlitz verantwortlich. Der Unterschied zwischen Amateur und Profi zeigt sich einzig und allein in der Wiederholung, der Schnelligkeit und der Geschicklichkeit. Genau auf diese Punkte zielt das umfassende Training ab. Neben Freude und Spaß ist auf den Stationen so echtes, ergiebiges Spezialtraining möglich. Dies schafft völlig neue Voraussetzungen für Fußball-Clubs aller Spielklassen, aber auch für Spezialisten wie etwa Skispringer oder alpine Skistars. Eine Schätzung besagt, dass 50.000 Besucher im Jahr den Motorikpark Gamlitz besuchen.

Die 30 Stationen, die vom Balancieren über Dehnen, Kraftübungen bis hin zu Kletter- und „Feinfühl“ Stationen reichen, erlauben gezielte Trainings für jede Anforderung. Hand in Hand mit der Schaffung des Motorikparks erfolgte zudem eine Ausbildung von Personal Coaches, die für die Trainingsbegleitung kostengünstig über Internet gebucht werden können. „Diese persönliche Note war uns besonders wichtig, da ein Training unter fachlicher Anleitung um vieles spannender ist“, erläutert Bürgermeister Karl Wratschko. Neben den Feriengästen liegen Gamlitz speziell auch Sportvereine wie Fußball, Handball oder Volleyball am Herzen, die in Gamlitz mit dem Motorikpark und den weiteren Sportstätten ideale Bedingungen für Trainingscamps finden.

Noch eines unterscheidet den Motorikpark in Gamlitz positiv von manchen anderen Einrichtungen: Er ist kostenlos benutzbar. „Sowohl der Motorikpark als auch das gesamte Areal mit den Bademöglichkeiten, den Spazierwegen sind frei benutzbar, das sind wir unseren Gästen und auch unseren Mitbürgern schuldig“, so Bürgermeister Wratschko. Einzig und allein die neu geschaffenen Wohnmobil-Stellplätze mit herrlichem Blick auf die Teiche, die von Campinggästen überaus geschätzt werden, sind kostenpflichtig.

Weitere Ziele

Ziel der Gemeinde mit dem Motorikpark ist die Sicherung und der Ausbau eines differenzierten Angebotes an Freizeit- und Erholungseinrichtungen und der Aufbau gesundheitsfördernder Lebenswelten für die Bewohner und Bewohnerinnen der Region, sowie für den Gast des Naturparkes Südsteirisches Weinland. Es gilt langfristige tragfähige regionale Netzwerke in der Region aufzubauen.
So soll es eine starke Zusammenarbeit in den regionalen und überregionalen Themen
• „Blühende Gesundheit" (durch spezielles sportwissenschaftlich untermauertes Angebot im Motorikpark, Aufbau von Know-How in der Gesundheitsvorsorge, Bewusstseinsbildung);
• „Barrierefreier Naturpark" (Motorikpark auch für bewegungsbeeinträchtige Besucher)
• Natura 2000 - Einbindung und fachliche Abstimmung mit dem Natura 2000 Beauftragten der Region in die Planung und Aufbereitung des Natura 2000 Gebietes Gamlitzbach,
• sowie der regionalen Tourismusentwicklungen geben.

Es geht um die Erstellung eines umfassenden Angebotes
• durch Errichtung eines Motorikparks, d.h. Errichtung eines attraktiven großen Bewegungsraumes in der Natur auf Basis von sportwissenschaftlichen Überlegungen mit ca. 40 Stationen und 100 Einzelgeräten (Angebot gilt für Einzelpersonen, Sportler, Gruppen, Schulen,...)
• Qualifizierung und Know-How Aufbau in der Gesundheitsvorsorge und - förderung
• durch die fachliche Aufbereitung des Natura 2000 Gebietes Gamlitzbach und Errichtung von 3-4 „SchAuplätzen" von Gamlitz Richtung Ehrenhausen

„Alltagsbewegungen (z.B. Gehen / Laufen auf der Straße) führen kaum zu koordinativen Anpassungen. Koordinative Leistungsverbesserungen treten erst dann auf, wenn gezielt schwierige bzw. neue Bewegungen durchgeführt werden bzw. Schwierigkeiten bewältigt werden. Jede kreativ absolvierte Bewegungsminute und jede durchgeführte Bewegungsvariation zeigt lebenslange Wirkung (Koordinationsverbesserung, Kraftverbesserung, höhere Lebensqualität, bessere Konzentrations- und Lernleistungen, Unfallprophylaxe, Osteoporoseprophylaxe etc.). Jede freudvoll – intrinsisch motiviert - absolvierte Bewegungsminute potenziert diese Wirkung nochmals.
Die traditionellen Sportstätten (Sporthallen und Freianlagen) können mit ihren Normen und ihrer Wettkampftauglichkeit niemals jenen Aufforderungs- und Variabilitätscharakter aufweisen, den ein Motorikpark in einer wunderschönen Landschaft bietet. Zusätzlich sind viele Übungen und Bewegungsvariationen mit klassischen Sportgeräten nicht machbar und man verliert oft extrem viel Zeit durch den dort notwendigen Geräte-Auf- und Abbau.
Im direkten Umfeld von Bildungseinrichtungen (Schulen, Kindergärten) könnte sich ein Mehrfachnutzen ergeben: tägliches Nutzen eines benachbarten Motorikparks in verlängerten Pausen während des Vormittags; Besuch des frei zugängigen Motorikparks am Nachmittag. Der Schuldirektor eines Pilotprojektes (Motorikpark rund um eine Volksschule und einen Kindergarten) attestiert nach einer halbjährlichen Evaluierungsphase bei den Schülern eine durchschnittlich 5-stündige Bewegungszeitzunahme pro Woche.

Spielplätze sind als Infrastruktureinrichtungen in allen Kommunen akzeptiert. Genauso wie Kinderspielplätze könnten auch Motorikparks zur Standardausstattung einer Gemeinde oder Stadtteil gehören. Die entsprechenden Bewegungsangebote und die Zunahme der Bewegungszeit sind nicht nur für Kinder wichtig“, sagte
Sportwissenschaftlers Dr. Roland Werthner abschließend.


TM
Fotos: Motorikpark Gamlitz
 

Mehr zum Thema Spielplatz-Report

image

Spielplatz-Report

Onkel Rudi – Ein Spielplatz für alle

In Hamburg gibt es nun einen inklusiven Spielplatz. Das ist erst mal keine spektakuläre Nachricht. Schließlich ist Hamburg eine Weltstadt mit über...

image

Spielplatz-Report

„Flughafen Hannover“ – ein Themenspielplatz auf engstem Raum

Mit zunehmender Globalisierung und wachsender Bevölkerung verdichten sich die Ballungszentren und immer neue Flächen müssen verbaut-, ausgebaut und erschlossen werden. Es werden neue Wohnblöcke, ...

image

Spielplatz-Report

„Hier geht’s mir gut!“

Im Haus für Kinder in München Bogenhausen werden 24 Krippen-, 50 Kindergarten-, und 25 Hortkinder betreut. Innerhalb des Hauses bilden Krippe, Kindergarten und Hort eine Einheit. Die Räume und...

image

Spielplatz-Report

Wohnen und Leben in Neuss-Weckhoven – Generationsübergreifende Quartiersentwicklung

Im Süden der Stadt Neuss liegt der grüne Stadtteil Neuss-Weckhoven. Im Rahmen eines Landeswettbewerbs, der im Jahr 2012 zur Entwicklung eines Wohnquartiers an der Hülchrather Straße in Neuss-Weckhoven ausgeschrieben wurde, konnte...

image

Spielplatz-Report

Spielen „Am Parkfeld“ – Wiesbadens neuer Abenteuerspielplatz

Grüne Edelstahl-Rohre, braune Seile und viele Natursteine sind charakteristisch für die neu gestaltete Freizeitanlage Parkfeld in Wiesbaden-Biebrich. In Rekordzeit...

image

Spielplatz-Report

Kinder stark machen

Die Welt ein kleines Stück besser machen. Nichts weniger als das!
Diesen Ansatzpunkt wählen Ralf Maier und Bernhard Hanel.