Logo

Playground@Landscape

Internationales Fachmagazin für Spiel-, Sport- und Freizeitanlagen

Slide 0
Slide 1
Slide 2
Slide 6
Slide 7

IGS Hamburg 2013 – „Feldwindmühle“ und „Hütten und Paläste“

Photo

Die Zimmer.Obst GmbH ist eine von den Spielraumgestaltern und Herstellern, welche auf der IGS tätig werden durften:
Wegen der erfolgreichen Zusammenarbeit der letzten Jahre in Hamburg, wurden die Designer von Zimmer.Obst beauftragt, einen Entwurf für einen Spielplatz mit Thema: Feldwindmühle für das IGS Gelände in Hamburg abzugeben, denn in früheren Zeiten wurden im Marschland die Felder mit sog. Feldwindmühlen bewässert! Nach alten Unterlagen und Fotodarstellungen wurde ein Spielbereich in Form einer abstrahierten Feldwindmühle als Spielgerät entwickelt.
In die Unterkonstruktion sind ein Kletterspiel inkl. Sitzbank, Seilkletterspiel mit Gummimatten, eine Sprossenleiter, ein Kletternetz und zwei Wellenrutschrohre integriert. Die Oberkonstruktion (das Mühlenhaus) dient als Rutschenabgang und hat eine Größe von 2 x 2 Meter, eine Höhe von 3 Meter. Die Rutsche ist in einer Höhe von 4 Meter eingebaut. Selbstverständlich gibt es auch riesige Windmühlenflügel. Einer davon dient als äußerer schwieriger Kletteraufstieg. Außen an der Verkleidung gibt es noch eine Kletterwand mit Griffen, welche einen anspruchsvollen Zugang zum Rutschpodest bietet. Neben der Mühle ist noch ein Balancier-/Sitzobjekt montiert. Es ist die sog. „Königswelle“, an welcher eine aus Eiche-Vollholz geschnitzte Feldhamster-Figur hockt.

Des Weiteren gib es aus der Werkstatt von Zimmer.Obst das Spielobjekt „Hütten und Paläste“ auf dem IGS Gelände zu entdecken. Die bunte Vielfalt an Materialien und Formen der sechs individuell gestalteten Türme symbolisiert die Kulturen der Welt.
Die Spiel-Bauwerke, die mit einem abwechslungsreichen Kletterparcours verbunden sind, wurden von dem Landschaftsarchitekturbüro K1 aus Berlin entworfen und in enger Zusammenarbeit von Zimmer.Obst geplant und hergestellt.
 

Mehr zum Thema Planen, Gestalten, Bauen

image

Planen, Gestalten, Bauen

Individuelle Spielplatzgestaltung in Görlitz

Die Entstehung von individuellen Spielangeboten ist in der Stadt Görlitz eng mit der Entwicklung der öffentlichen Grün- und Parkanlagen verbunden. Mit dem Beginn der Industrialisierung entwickelte sich Görlitz auch zu einer beeindruckenden Parkstadt, wodurch Spielräume für Kinder entstanden.

image

Planen, Gestalten, Bauen

Stadt als Spielplatz

Unser Freizeitverhalten wird immer öffentlicher. Sportliche und soziale Aktivitäten finden zunehmend draußen statt. Durch Integration der Bewegungs- und Erholungsangebote in der Alltagsumgebung bietet der Seepark Eutins dem gegenwärtigen Wunsch und Bedürfnis nach neuen Betätigungen Raum.

image

Planen, Gestalten, Bauen

Lautes und wildes Spielen braucht Freiräume

Freiräume spielen eine wichtige Rolle als Gegenwelt zum domestizierten, digitalisierten, verkehrsbelasteten Alltag von Großstadtkindern. Der Strandpark Waller Sand in Bremen zeigt: Nicht nur Kinder sondern die Gesamtstadt profitieren von nutzungsoffenen, naturnahen Freiflächen.

image

Planen, Gestalten, Bauen

Werte schaffen, die sich für Mensch und Umwelt rechnen

Henningsen Landschaftsarchitekten plant und realisiert Projekte unter ökonomischen, ökologischen und nutzerspezifischen Belangen. Wie zum Beispiel die Bötzow Grundschule und die neue Durchwegung an der Bambachstraße mit Spiel- und Sportflächen in Berlin Neukölln.

image

Planen, Gestalten, Bauen

Erst prüfen,dann planen - Konzeptstudien als Entscheidungshilfe

Ausgliedern einer Sportstätte oder erhalten und ertüchtigen? Vor dieser Frage stehen viele Gemeinden, wenn sie den Aufgaben der kommunalen Daseinsvorsorge für den Sport nachkommen wollen. Angesichts der...

image

Planen, Gestalten, Bauen

Realisierung einer barrierefreien Spiel- und Sportlandschaft

Der Garten des bfz – Sozialpädagogisches Zentrum Klagenfurt in Österreich verfügt über eine einzigartige, barrierefreie und naturnahe Spiel- und Erlebnislandschaft.