Logo

Playground@Landscape

Internationales Fachmagazin für Spiel-, Sport- und Freizeitanlagen

Slide 0
Slide 1
Slide 2
Slide 6
Slide 7
16.02.2011 - Ausgabe: 1/2011

Ein Vorzeigespielplatz

Photo

Wie Alan Poots, als Capital Projects Officer zuständig für kapitalintensive Großprojekte im Stadtrat, erklärte, sei der alte Spielplatz heruntergekommen und verwahrlost gewesen. Er sagte: „Wir wollten einen Spielplatz, der die Besucher begeistert und ihnen immer wieder ein „Ah“ und „Oh“ entlockt. Dies war ein wesentlicher Bestandteil unserer Strategie zur Parkerneuerung und gleichzeitigen Steigerung der Besucherzahlen.“
.
Was danach folgte, war der Bau von Playdales bisher eindrucksvollstem Spielplatz; er verfügt über einen anspruchsvollen, acht Meter hohen Kletterturm, eine Doppelseilbahn, eine Megaschaukel und viele andere aufregende Spielgeräte, die garantiert selbst die abenteuerlustigsten Kinder beeindrucken.

Poots meinte: „Wir haben uns für Playdale entscheiden, da wir ein Unternehmen wollten, mit dem wir zusammenarbeiten konnten, um unseren ersten Entwürfen den letzten Schliff zu geben.” Ferner war es wichtig, dass sich die Spielgeräte harmonisch in die natürliche Umgebung einfügten, und die attraktiven Holzspielgeräte des Spielplatzgeräteherstellers Playdale erfüllten diese Anforderung optimal.

Den Auftrag zum Bau des Spielplatzes hatte Playdale im Rahmen einer Ausschreibung gewonnen. Der nun fertig gestellte Spielplatz kostete umgerechnet ca. € 514.000, 00 und vermittelt einen Eindruck von der breiten Produktpalette des Unternehmens, mit Produkten aus seiner Holzspielgerätereihe neben einer Multifunktionsspielanlage und dem dynamischen i.play-Spielsystem. Der Spielplatz lockt täglich mehr als 250 Besucher an und laut Alan Poots „wimmelt es dort nur so von Kindern“. Besucher müssten bis zu über 1,5 km entfernt parken, um die beliebte kostenlose Spielanlage nutzen zu können. Poots sagte: „Ihnen wurde eine Anlage geschenkt, die sie nie zuvor hatten – voller aufregender Spielmöglichkeiten“. Der neue Spielplatz wird sich wahrscheinlich auch positiv auf die Pläne des Stadtrats für den Wallace Park als Ganzes auswirken. Entsprechende Anfragen für weitere Geschäftsmöglichkeiten im Park liegen bereits vor.

Abschließend bemerkte Poots: „Schon als der Spielplatz langsam Gestalt annahm, war abzusehen, dass er etwas Besonderes werden würde. Er ist wirklich ein großer Erfolg – darüber besteht kein Zweifel.“
 

Mehr zum Thema Spielplatz-Report

image

Spielplatz-Report

Der Ninja-Warrior-Spielplatz

Im Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg ist Geschicklichkeit gefragt.

image

Spielplatz-Report

Der Wal im Parc Central de Nou Barris in Barcelona

Barcelona hat einen Plan: die Schaffung eines freundlich gestalteten Erlebnisorts für alle Bürger, insbesondere für die Kleinen.

image

Spielplatz-Report

Sanierung des Spielplatzes Studentenwiesel in Regensburg unter dem Motto „Leben wie im Alten Rom“

Da es durch die historischen Begebenheiten in der Regensburger Altstadt nur begrenzte Möglichkeiten für die Schaffung von neuem Spielraum gibt, ist der Spielplatz am Studentenwiesel ein besonders wichtiger Ort für Kinder und Familien der Innenstadt.
Er liegt...

image

Spielplatz-Report

Spielen mitten in der Stadt – Ein neuer Spielplatz für Göttingen

Mitten in der Innenstadt von Göttingen liegt der Pauliner Kirchplatz. Die aus stadthistorischer Sicht bedeutende Fläche diente im Mittelalter und dann wieder bis ins 17. Jahrhundert hinein zunächst als Friedhof, bevor...

image

Spielplatz-Report

Von der Rechnerhalle zum „Abakus“: Ein städtischer Platz für Spiel, Sport und Erholung im Herzen Potsdams

Die Plantage ist einer von drei im 18. Jahrhundert angelegten grünen, baumbestandenen Stadtplätzen der Potsdamer Innenstadt und stellt einen wesentlichen Baustein...

image

Spielplatz-Report

Aufwertung eines Spielplatzes – Ergebnis eines mehrstufigen Beteiligungsverfahrens mit Kindern und Jugendlichen in Berlin-Gropiusstadt

Fortsetzung der Schilderungen zu den weiteren Projektentwicklungen.
(Erster Beitrag erschienen in der Playground and Landscape Ausgabe 4 / 2019).