Logo

Playground@Landscape

Internationales Fachmagazin für Spiel-, Sport- und Freizeitanlagen

Slide 0
Slide 1
Slide 2
Slide 6
Slide 7
15.04.2011 - Ausgabe: 2/2011

Spiekeroog: autofrei – aber nicht Spielplatz-frei

Gemäß dem Motto „Natur Natur sein lassen“ findet man auf der ostfriesischen Insel Spiekeroog noch ein Stückchen heile Welt.

Photo

Spiekeroog gehört zu den ostfriesischen Inseln im niedersächsischen Wattenmeer, hat eine Fläche von 18 Quadratkilometern und zählt ungefähr 800 Einwohner. Das staatlich anerkannte Nordsee-Heilbad verfügt über einen kilometerlangen feinen Sandstrand, kleine Wäldchen, eine reizvolle Dünenlandschaft und einen idyllischen Dorfkern. Auf der grünen Insel trübt nichts den unbeschwerten Naturgenuss, denn Spiekerooog ist autofrei – und nicht Spielplatz-frei!

„Die Insel Spiekeroog steht seit jeher für Nachhaltigkeit und authentischen Familienurlaub, daher freut es mich als Bürgermeister ganz besonders, dass wir unseren jüngsten Gästen ab April neue Spielplätze anbieten können. Mehrere Spielstationen, verteilt über die gesamte Insel, machen jeden Spaziergang zur Entdeckungsreise - neben der Materialauswahl haben wir größten Wert auf einen hohen thematischen Bezug zum jeweiligen Standort gelegt. So fügen sich die Spiellandschaften harmonisch in unser idyllisches Dorfbild ein“, sagt Bernd Fiegenheim, Bürgermeister von Spiekeroog.

Um den kleinen Gästen hier neue Areale zum Spielen bieten zu können, wurde die Firma Ziegler Spielplätze von A bis Z mit dem Bau ihrer naturbelassenen und unverwechselbaren Robinienholz-Spielplatzgeräte beauftragt.
„Die natürlich schönen Robinienholz-Elemente der Firma Ziegler passen einfach am besten auf unsere Insel, sie fügen sich optimal in unsere paradiesische Umgebung“, schwärmt Patrick Kösters, Bereichsleiter Tourismus Nordseeinsel Spiekeroog.

Zu Beginn dieses Jahres werden gleich drei umfangreiche Projekte umgesetzt und in den Osterferien 2011 eingeweiht. Im Zentrum von Spiekeroog wird die größte Inselfläche gestaltet. Hier entsteht der Abenteuerspielplatz „Melksett“ mit einem rund zehn Meter langen Spielschiff „Hansekogge“, dem Federschiff „Jonathan“ und einem Sandkasten in Form des Schiffs „Wikinger“. Geeignet für alle Altersklassen unterstützt dieser Themen-Spielplatz der Firma Ziegler spannende Rollenspiele, bietet genügend Raum für Schulklassen und lädt zum Picknicken und Verweilen ein.

Der große Robinienholz-Schiffskörper „Hansekogge“ für den Spielplatz „Melksett“ ist über zehn Meter lang und besitzt die typische Form einer Kogge. Auf dem großen mittigen Deck erstreckt sich der Segelmast mit seinem fein gearbeiteten Segel aus Markisenstoff rund neun Meter in die Höhe. Der Mast des Nachbardecks trägt eine einziehbare Fahne, die das Wappen Spiekeroogs zeigt und die Kogge so zum besonderen Markenzeichen der Insel macht. Das Inselwappen ist ebenfalls in die Brüstung des zweiten Decks und des Aussichtsdecks eingearbeitet. Ein ganz wichtiger Bestandteil unserer Robinienholz-Kogge ist natürlich das drehbare Steuerrad mit einem Durchmesser von 70 cm, das an einem typisch gestalteten und mit Kompass ausgestatteten Ständer montiert wurde. Das Innenpodest des Segelschiffs ist bespielbar, eine senkrechte Leiter führt von hier aus auf das große Deck. Ein hoch oben angebrachter Mastkorb sowie die lange Edelstahlrutsche garantieren den kleinen Besuchern ebenfalls ein abenteuerliches Vergnügen.

Im Spiekerooger Kurgarten können die jüngsten Besucher ab April 2011 nach Herzenslust klettern, hangeln und balancieren. Dann nämlich wird die Firma Ziegler hier eine einzigartige Kletterstrecke bauen, die sich zwischen zwei individuellen und fein gearbeiteten Baumhäuschen mit urwüchsigem Holzdach, kleinem Tisch und Innensitzen erstreckt. Thematisch passend entsteht auf dem Gelände der 1960 erbauten evangelischen Kirche die „Arche Noah“ aus Robinienholz. Als „Klassiker“ der Firma Ziegler ist sie mit ihren verschiedenen Tiermotiven ganz besonders beliebt bei Kindern. Mit viel Liebe zum Detail und in anspruchsvoller holzbildhauerischer Arbeit gefertigt, besitzt sie wie alle Geräte der Firma Ziegler unverwechselbaren Charme.


TM
Fotos: Ziegler Spielplätze von A bis Z
 

Mehr zum Thema Planen, Gestalten, Bauen

image

Planen, Gestalten, Bauen

Neue Formen der Raumaneignung von unten – Die Bedeutung informeller Ansätze für die Sport- und Stadtentwicklung

In der vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) durchgeführten Modellvorhabenforschung des experimentellen Wohnungs- und Städtebaus (ExWoSt) konnten viele...

image

Planen, Gestalten, Bauen

St. Maria als… Freiraum in der Stadt

„Wir haben eine Kirche – haben Sie eine Idee?” Mit dieser Frage startete im Mai 2017 ein offener Beteiligungsprozess in der katholischen Kirche St. Maria in Stuttgart. Besucher*innen, Bürger*innen und Kirchengemeinde wurden...

image

Planen, Gestalten, Bauen

Die „durchwachsene Stadt“: klimafreundliches Leitbild für Städtebau und Architektur

Klimagerechter Städtebau und klimaschutzorientierte Gebäudeplanung können Sauerstoff produzieren und die Luftqualität auf verschiedenen Ebenen verbessern. Die Energieeinsparungen von Gebäuden sind...

image

Planen, Gestalten, Bauen

Gestiegene Rohstoffpreise betreffen auch den Spielplatzbau

Stark angezogene Rohstoffpreise betreffen mittlerweile viele Bereiche der Wirtschaft und des Handwerks und sind längst ein maßgeblicher Faktor für die Entwicklung der Konjunktur in den kommenden Jahren. Grund für den teils...

image

Planen, Gestalten, Bauen

Gridgrounds

Mit «Gridgrounds» wurde ein langgestreckter öffentlicher Platz geschaffen, der sich über den zentralen Raum erstreckt, so dass alle Wege an einem Ort zusammenlaufen und damit ein neues Quartierszentrum bilden.