Logo

Playground@Landscape

Internationales Fachmagazin für Spiel-, Sport- und Freizeitanlagen

Slide 0
Slide 1
Slide 2
Slide 6
Slide 7
12.03.2012 - Ausgabe: 1/2012

Bewegungsplan – Plenum 2012: Freude – Lernen – Spielen – Bewegen … im öffentlichen Raum

Das internationale Fachmagazin Playground@Landscape veranstaltet am 14. und 15. März 2012 im Schlosshotel Fulda eine Veranstaltungsreihe rund um die aktuellen Themen Spielplatzsicherheit und Erwachsenenspielplatz ein.

Photo

Spielplatzsicherheit ist in den letzten Jahren eine immer wichtigere Angelegenheit geworden und hat die Entwicklung sowie Fertigung von Spielplätzen entscheidend verändert. Und wie soll man als Betreiber verfahren, um nicht bei der Auswahl eines externen Prüfers grob fahrlässig zu handeln? Wie kann man als Betreiber sicherstellen, dass man die Leistung bekommt, die man entsprechend ausschreibt? Genau diese und mehr Fragen beschäftigen seit Jahren die Experten. Berthold Tempel von der TÜV Rheinland Product Safety GmbH klärt endgültig die Frage, was einen letztendlich zum Sachkundigen für Spielplätze und Spielplatzgeräte qualifiziert, Stichwort DIN SPEC 161.
Assessor Jur. Ralf Mandernach, GW-Kommunalversicherung WaG, klärt Rechtliches auf dem Kinderspielplatz: „Haftungsrecht auf Spielplätzen“.
Prof. Gerd Hamacher ist angefragt, zum Thema der Elternbeteiligung bei der Planung von Kinderspielplätzen zu referieren. Der Wutbürger äußert sich? Oder entstehen so überzeugende und sichere Konzepte?

Der Erwachsenenspielplatz ist aus unserem veränderten Bewegungsverhalten im Alltag gewachsen – und bildet das zweite Schwerpunktthema. Studien und Analysen haben ergeben, dass wir Angebote benötigen, die es uns erleichtern gesund und fit zu bleiben und trotzdem unseren Tag zu meistern.
Rita Mayrhofer bilanziert über das Projekt "Gemma raus!“ in Wien. So der prägnante Kurztitel für das Projekt "Gesundheitsfördernde Mit-Mach-Aktionen für ältere Frauen und Männer in Bewegungsparks". Zentrale Frage ist, wie weit der öffentliche Raum dafür nutzbar ist und wo es Maßnahmen braucht, damit ältere Menschen vermehrt hinaus gehen.
Landschaftsarchitekt Norman Riede wird über die Planung beim Erwachsenenspielplatz referieren – und optimale Beispiel aus landschaftsarchitektonischer Sicht benennen.
Die Hessische Landesregierung hat im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie zusammen mit den Städten Hanau und Darmstadt, dem Landessportbund, der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, der Hochschule Darmstadt sowie der Hochschule RheinMain als beteiligten Projektpartnern Bewegungsparcours für Seniorinnen und Senioren eröffnet. Es referieren Dr. Catharina Maulbecker-Armstrong / Prof. Dr. Ing. Grit Hottenträger.


Vorläufiges Programm Bewegungsplan:

Tag 1

Eine Frage der Sicherheit – Der kommunale Kinderspielplatz aus juristischer und sachkundiger Sicht

10:00 Uhr: Begrüßung
10:30 Uhr: Vortrag Berthold Tempel – Im Fokus des Spielplatzsachkundigen (DIN SPEC 161)- Mehr Sicherheit für den kommunalen Spielplatz?
12:00 Uhr: Mittagessen
13:00 Uhr: Vortrag Ralf Mandernach – In dubio pro reo? Was passiert im Fall eines Spielplatzunfalles?!
15:00 Uhr: Vortrag (angefragt) Prof. Gerd Hamacher – Bürgerbeteiligung für den sicheren Spielplatz.
16:30 Uhr: Pause

16:45 Uhr: Vortrag DI Rita Mayrhofer – Gemma raus! Wie klappt es mit Bewegungsparcours in Wien?
18:30 Uhr: Abendveranstaltung

Tag 2

Treffen der Generationen oder „Seniorenspielplatz“

9:00 Uhr: Vortrag LA Norman Riede – Das perfekte Design – Konzeption eines Mehrgenerationenspielplatzes
10:30 Uhr: Pause
10:45 Uhr: Vortrag Dr. Catharina Maulbecker-Armstrong / Prof. Dr. Ing. Grit Hottenträger -
Was bringen Bewegungsparcours eigentlich? Eine wissenschaftliche Studie in Hessen.
13:00 Uhr: Ausklang

Änderungen vorbehalten!

Wann: 14. Und 15. März 2012, Beginn: 10:00 Uhr
Wo : Schlosshotel Maritim Fulda, Pauluspromenade 2, 36037 Fulda
Was: 2 Tage Veranstaltung rund um Spielplatzsicherheit und den Erwachsenenspielplatz für nur 249,- Euro, incl. Übernachtung (EZ, 14.-15.März), Verpflegung + Tagungsgetränke, Teilnahmebestätigung
Wie: Anmeldung unter www.bewegungsplan.info oder Fax 0228/688406-29
Ansprechpartner: Diana Doll, Playground+Landscape Verlag GmbH, Celsiusstr. 43, 53125 Bonn, 0228/688406-10, d.doll@playground-landscape.com
 

Mehr zum Thema Planen, Gestalten, Bauen

image

Planen, Gestalten, Bauen

Die „durchwachsene Stadt“: klimafreundliches Leitbild für Städtebau und Architektur

Klimagerechter Städtebau und klimaschutzorientierte Gebäudeplanung können Sauerstoff produzieren und die Luftqualität auf verschiedenen Ebenen verbessern. Die Energieeinsparungen von Gebäuden sind...

image

Planen, Gestalten, Bauen

Gestiegene Rohstoffpreise betreffen auch den Spielplatzbau

Stark angezogene Rohstoffpreise betreffen mittlerweile viele Bereiche der Wirtschaft und des Handwerks und sind längst ein maßgeblicher Faktor für die Entwicklung der Konjunktur in den kommenden Jahren. Grund für den teils...

image

Planen, Gestalten, Bauen

Gridgrounds

Mit «Gridgrounds» wurde ein langgestreckter öffentlicher Platz geschaffen, der sich über den zentralen Raum erstreckt, so dass alle Wege an einem Ort zusammenlaufen und damit ein neues Quartierszentrum bilden.

image

Planen, Gestalten, Bauen

Stadt als Spielplatz

Unser Freizeitverhalten wird immer öffentlicher. Sportliche und soziale Aktivitäten finden zunehmend draußen statt. Durch Integration der Bewegungs- und Erholungsangebote in der Alltagsumgebung bietet der Seepark Eutins dem gegenwärtigen Wunsch und Bedürfnis nach neuen Betätigungen Raum.

image

Planen, Gestalten, Bauen

Bespielbares Schermbeck

In der kleinen Gemeinde Schermbeck haben DTP Landschaftsarchitekten alltägliche Räume in der Stadt wieder bespielbar gemacht. Dabei ist kein Freizeit- oder Entertainmentpark entstanden. Ganz im Gegenteil. Unaufgeregt und gewöhnlich...