Logo

Playground@Landscape

Internationales Fachmagazin für Spiel-, Sport- und Freizeitanlagen

Slide 0
Slide 1
Slide 2
Slide 6
Slide 7

Frieda, Berta, Fauchi und Bumba

Ein Vogel, der Frieda heißt; ein Fisch namens Berta, Fauchi, der Drache und der Elefant Bumba

Photo

Dabei ist selbst der im Märchen meist furchterregende Drache an jedem Spielort ebenso ein liebenswerter Mittelpunkt wie die „Fischverpackung“, das „Vogelmotiv“ oder der Elefant.
Das freundliche und atmosphärisch dichte Design stammt von den Landschaftsarchitekten F. Dorbrandt und K.H. Thiele und steht ganz im Dienste zahlreicher Funktionen: Das bespielbare „Innenleben“ hat zunächst den Charakter eines Hauses, in dem die Kinder wohnen und alles nachspielen können, was das Leben so bietet. Ein Seilnest aus 19 Millimeter starkem Corocord-Seil oder eine Edelstahlrutsche, feuerverzinkte Stahlfüße, Klettergriffe oder Klettersprossen aus Hartholz oder eine kleine Sitzecke gehören zu den wichtigsten Ausstattungselementen von Frieda, Berta, Fauchi und Bumba. Klettern und Rollenspiele sind die Aktivitäten, die sich vor der anregenden Kulisse schnell entfalten.
Besonders geeignet sind die „tierischen Spielhäuser“ für Kinder ab drei Jahren. Kindergärten und öffentliche Spielplätze bieten sich als Standorte ebenso an wie hausnahe Räume. Der gesamte Platzbedarf einschließlich Sicherheitsabstand liegt bei etwa zehn mal neun beziehungsweise acht Metern. (www.richter-spielgeraete.de)
 

Mehr zum Thema Planen, Gestalten, Bauen

image

Planen, Gestalten, Bauen

Individuelle Spielplatzgestaltung in Görlitz

Die Entstehung von individuellen Spielangeboten ist in der Stadt Görlitz eng mit der Entwicklung der öffentlichen Grün- und Parkanlagen verbunden. Mit dem Beginn der Industrialisierung entwickelte sich Görlitz auch zu einer beeindruckenden Parkstadt, wodurch Spielräume für Kinder entstanden.

image

Planen, Gestalten, Bauen

Stadt als Spielplatz

Unser Freizeitverhalten wird immer öffentlicher. Sportliche und soziale Aktivitäten finden zunehmend draußen statt. Durch Integration der Bewegungs- und Erholungsangebote in der Alltagsumgebung bietet der Seepark Eutins dem gegenwärtigen Wunsch und Bedürfnis nach neuen Betätigungen Raum.

image

Planen, Gestalten, Bauen

Lautes und wildes Spielen braucht Freiräume

Freiräume spielen eine wichtige Rolle als Gegenwelt zum domestizierten, digitalisierten, verkehrsbelasteten Alltag von Großstadtkindern. Der Strandpark Waller Sand in Bremen zeigt: Nicht nur Kinder sondern die Gesamtstadt profitieren von nutzungsoffenen, naturnahen Freiflächen.

image

Planen, Gestalten, Bauen

Werte schaffen, die sich für Mensch und Umwelt rechnen

Henningsen Landschaftsarchitekten plant und realisiert Projekte unter ökonomischen, ökologischen und nutzerspezifischen Belangen. Wie zum Beispiel die Bötzow Grundschule und die neue Durchwegung an der Bambachstraße mit Spiel- und Sportflächen in Berlin Neukölln.

image

Planen, Gestalten, Bauen

Erst prüfen,dann planen - Konzeptstudien als Entscheidungshilfe

Ausgliedern einer Sportstätte oder erhalten und ertüchtigen? Vor dieser Frage stehen viele Gemeinden, wenn sie den Aufgaben der kommunalen Daseinsvorsorge für den Sport nachkommen wollen. Angesichts der...

image

Planen, Gestalten, Bauen

Realisierung einer barrierefreien Spiel- und Sportlandschaft

Der Garten des bfz – Sozialpädagogisches Zentrum Klagenfurt in Österreich verfügt über eine einzigartige, barrierefreie und naturnahe Spiel- und Erlebnislandschaft.